Klang der Welt 1 – Zwei Mittelmeerländer


Der Klang der Welt
in kammermusikalischen Impressionen
Moderierte Kammermusik
1. Kammerkonzert
Der Staat Israel - Die Gründergeneration

öffnen

Besetzung

öffnen

Informationen

schließen

Informationen

Der Klang des Staates Israel war kurz nach seiner Neugründung so, wie er auch heute noch ist: eine vibrierende Mischung orientalischer Melodien und jüdischer Gesänge, europäischer und arabischer Einflüsse, weltlicher und geistlicher Musik. Eine lebendige Parallelität von Tradition und Moderne.
Die musikalischen Gründerväter Israels Paul Ben-Chaim, Josef Tal, Ödön Pártos, Mordecai Seter und ihre Schüler Tzvi Avni, Ami Maayani und Aharon Harlap entwickelten aus diesem Klang eine nicht minder vielfältige und reichhaltige Tonsprache – die moderne, israelische Klassik.

Das Programm

Tzvi Avni (*1927)
A day is near – Karev Yom
Variationen über ein chassidisches Volkslied (1964) für Oboe und Streichquartett

Josef Tal (1910 – 2008)
String Quartet No. 1 (1959)

Ami Maayani (*1936)
Arabesque No. 2 (1973) für Flöte und Harfe

Paul Ben-Chaim (1897 – 1984)
Prelude on a sephardic tune (1973) für Streichquartett

Ödön Pártos (1907 – 1977)
Concertino: String Quartet No. 1 (1932)

Mordecai Seter (1916 – 1994)
Diptyque (1955) für Bläserquintett

Aharon Harlap (*1941)
Kaleidoscope (2008) für Bläserquintett

Unter der Schirmherrschaft von André Schmitz, Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten,
und S. E. Yakov Hadas-Handelsman, Botschafter des Staates Israel

Wir danken unserem Medienpartner, dem kulturradio vom rbb.