Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
/47

Der Nussknacker

Ballett-Feerie von Vasily Medvedev und Yuri Burlaka nach Lew Iwanow | Musik von Peter I. Tschaikowsky
Mi 25.12.2013 / 19:30 Uhr / price_29-90_sbb

Ballett-Feerie in zwei Akten und vier Szenen mit Prolog nach der Erzählung von E. T. A. Hoffmann | Libretto von Vasily Medvedev und Yuri Burlaka nach dem Szenarium von Marius Petipa | Musik von Peter I. Tschaikowsky

2:30 h | 1 Pause

Zum Inhalt

Premiere am 23. Oktober 2013 in der Deutschen Oper Berlin

Endlich tanzt das Staatsballett Berlin wieder DER NUSSKNACKER, eines der beliebtesten Ballette überhaupt. Vasily Medvedev und Yuri Burlaka, zwei russische Choreographen und Kenner der Tradition, entwickeln für das Staatsballett Berlin eine Fassung, die auf der szenischen und choreographischen Überlieferung des Originals von 1892 beruht. Bühnenbild und Kostüme werden den historischen Vorlagen angepasst, die zu den Schätzen russischer Ballettarchive zählen. Die Choreographie, die zur Uraufführung von Lew Iwanow geschaffen wurde, wird in weiten Teilen an seine Vorgaben angelehnt, war er es doch, der dem Ballett seinen unverwechselbaren tänzerischen Geschmack aufgeprägt hat und dessen Kunst bis heute stilbildend ist.

In Verbindung mit der Brillanz moderner Tanzkunst entfaltet diese Inszenierung – eine liebevolle Rekonstruktion, die als große Ballett-Feerie angelegt ist – ihren ganzen nostalgischen Charme und verspricht das Gefühl weihnachtlicher Vorfreude: Als hätte Peter I. Tschaikowsky das Herabfallen von Schneeflocken oder den Duft weihnachtlicher Gewürze komponiert – ein musikalischer Geniestreich.

Erzählt wird die Geschichte des Mädchens Clara, das nach dem Weihnachtsabend in eine aufregende Traumwelt entführt wird. Dort hat sie nicht nur ein schweres Gefecht zwischen Mäusen und Zinnsoldaten zu überstehen, sondern wird sich auch an der Seite des Nussknackers wiederfinden. Er verwandelt sich durch ihre aufrichtige Zuneigung in einen leibhaftigen Prinzen und nimmt sie mit in sein zauberhaftes Zuckerreich, wo man dem schönen Paar zu Ehren ein rauschendes Fest in Konfitürenburg ausrichtet.



Besetzung

Choreographie

Vasily Medvedev

Bühnenbild nach historischen Vorlagen

Andrei Voytenko

Kostüme nach historischen Vorlagen

Tatiana Noginova

Choreographische Assistenz

Stanislav Feco

Musikalische Leitung

Anton Grishanin

Es tanzen

Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin sowie Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Ballettschule Berlin

Orchester

Orchester der Deutschen Oper Berlin

Chor

Kinderchor der Komischen Oper Berlin

Nussknacker-Prinz

Rainer Krenstetter

Drosselmeyer

Michael Banzhaf

Mausekönig

Arshak Ghalumyan