Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ailyn Pérez

Zur Person

Die Sopranistin Ailyn Pérez wurde an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia und an der Indiana University ausgebildet. Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen gehören u. a. der George London Foundation’s Leonie Rysanek Award, der Shoshana Foundation’s The Richard F. Gold Career Grant (2007) sowie Preise bei der Loren L. Zachary Foundation, Opera Index und der Licia Albanese-Puccini Foundation. 2006 gewann sie den Zweiten Preis im Rahmen des Plácido Domingo Operalia-Wettbewerbs und ist seither regelmäßig an bedeutenden amerikanischen und europäischen Opernhäusern zu erleben. 2012 wurde sie mit dem renommierten Richard Tucker Award ausgezeichnet.

In der Saison 2014/2015 gab Ailyn Pérez ihr hochbeachtetes Debüt an der Houston Grand Opera als Desdemona / OTELLO, an der Metropolitan Opera New York sang sie Micaëla / CARMEN, in Hamburg Mimì / LA BOHEME, in Zürich Violetta / LA TRAVIATA und an der Bayerischen Staatsoper Adina / DER LIEBESTRANK.

Die Opernsaison 2015/2016, die für sie als Mimì / LA BOHEME unter Leitung von Gustavo Dudamel an der Mailänder Scala begann, wird sie u. a. in Konzerten mit Rachmaninows Vokalisen und der Briefszene aus EUGEN ONEGIN zum New Century Chamber Orchestra führen, als Tatyana Bakst in der Uraufführung von Jake Heggies GREAT SCOTT und als Manon / MANON an die Dallas Opera, an die Houston Grand Opera als Gräfin Almaviva / DIE HOCHZEIT DES FIGARO, an die Met als Musetta /LA BOHEME sowie als Juliette / ROMEO ET JULIETTE an die Santa Fe Opera. Außerdem wird sie künftig u. a. Tatjana / EUGEN ONEGIN, Giulietta / I CAPULETI E I MONTECCHI, Adina / DER LIEBESTRANK und Violetta / LA TRAVIATA an den großen Bühnen der Opernwelt interpretieren, darunter die Met, die Ópera de Oviedo, das Opernhaus Zürich, die Deutsche Oper Berlin und die Staatsoper im Schiller Theater Berlin.

Zu den Höhepunkten ihrer Karriere zählen Rollenporträts als Adina / DER LIEBESTRANK an der Bayerischen und der Wiener Staatsoper sowie an der Washington National Opera, Mimì / LA BOHEME am Bolschoi Theater in Moskau, in Zürich, Los Angeles und Glyndebourne, Alice Ford / FALSTAFF, Gräfin Almaviva / DIE HOCHZEIT DES FIGARO und Marguerite / FAUST an der Hamburgischen Staatsoper, Suzel / L’AMICO FRITZ in Moskau, Pamina / DIE ZAUBERFLÖTE und Zerlina / DON GIOVANNI beim Ravinia Festival, Marguerite / FAUST in Santa Fe sowie Amelia Grimaldi / SIMON BOCCANEGRA an der Scala, der Staatsoper im Schiller Theater und in Zürich. Außerdem kann sie auf Engagements als Liù / TURANDOT, Leïla / DIE PERLENFISCHER, Lauretta / GIANNI SCHICCHI, Marzelline / FIDELIO, Anne Trulove / THE RAKE’S PROGRESS und die vier Frauengestalten in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN zurückblicken, u. a. in Dallas, San Diego, Philadelphia, Berlin, Valencia, Santiago de Chile oder London.

Sie gab Gala-Konzerte (an der Seite von Plácido Domingo) am Royal Opera House, sang Mimì / LA BOHEME in einer konzertanten Vorstellung im Rahmen der Salzburger Festspiele, sang in Verdis „Requiem“ mit dem Orchestre Métropolitain in Montreal unter Leitung von Yannick Nézet-Seguin, in Mozarts „Requiem“ unter Antonio Pappano mit der Accademia Santa Cecilia Orchestra in Rom und nicht zuletzt mit der Essener Philharmonie Mahlers 2. Sinfonie. Sie sang in einer – u. a. mit Joyce DiDonato und Renée Fleming – hochkarätig besetzten Gala der Richard Tucker Music Foundation in der Lincoln Center’s Avery Fisher Hall, war Interpretin der Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung, gab Galakonzerte mit Plácido Domingo, José Carreras und Andrea Bocelli, gab Liederabende in den renommierten London’s Rosenblatt Recitals sowie am Philadelphia’s Kimmel Center.

Unter anderem ihre CD „Love Duets“ (Warner Classics) mit dem BBC Symphony Orchestra unter Leitung von Patrick Summers sowie „Poème d’un jour“ (Opus Arte label) dokumentieren ihre Vielseitigkeit.

 

Ailyn Pérez

Ailyn Pérez

Ailyn Pérez

zur Person
Die Sopranistin Ailyn Pérez wurde an der Academy of Vocal Arts in Philadelphia und an der Indiana University ausgebildet. Zu ihren zahlreichen Auszeichnungen gehören u. a. der George London Foundation’s Leonie Rysanek Award, der Shoshana Foundation’s The Richard F. Gold Career Grant (2007) sowie Preise bei der Loren L. Zachary Foundation, Opera Index und der Licia Albanese-Puccini Foundation. 2006 gewann sie den Zweiten Preis im Rahmen des Plácido Domingo Operalia-Wettbewerbs und ist seither regelmäßig an bedeutenden amerikanischen und europäischen Opernhäusern zu erleben. 2012 wurde sie mit dem renommierten Richard Tucker Award ausgezeichnet.

In der Saison 2014/2015 gab Ailyn Pérez ihr hochbeachtetes Debüt an der Houston Grand Opera als Desdemona / OTELLO, an der Metropolitan Opera New York sang sie Micaëla / CARMEN, in Hamburg Mimì / LA BOHEME, in Zürich Violetta / LA TRAVIATA und an der Bayerischen Staatsoper Adina / DER LIEBESTRANK.

Die Opernsaison 2015/2016, die für sie als Mimì / LA BOHEME unter Leitung von Gustavo Dudamel an der Mailänder Scala begann, wird sie u. a. in Konzerten mit Rachmaninows Vokalisen und der Briefszene aus EUGEN ONEGIN zum New Century Chamber Orchestra führen, als Tatyana Bakst in der Uraufführung von Jake Heggies GREAT SCOTT und als Manon / MANON an die Dallas Opera, an die Houston Grand Opera als Gräfin Almaviva / DIE HOCHZEIT DES FIGARO, an die Met als Musetta /LA BOHEME sowie als Juliette / ROMEO ET JULIETTE an die Santa Fe Opera. Außerdem wird sie künftig u. a. Tatjana / EUGEN ONEGIN, Giulietta / I CAPULETI E I MONTECCHI, Adina / DER LIEBESTRANK und Violetta / LA TRAVIATA an den großen Bühnen der Opernwelt interpretieren, darunter die Met, die Ópera de Oviedo, das Opernhaus Zürich, die Deutsche Oper Berlin und die Staatsoper im Schiller Theater Berlin.

Zu den Höhepunkten ihrer Karriere zählen Rollenporträts als Adina / DER LIEBESTRANK an der Bayerischen und der Wiener Staatsoper sowie an der Washington National Opera, Mimì / LA BOHEME am Bolschoi Theater in Moskau, in Zürich, Los Angeles und Glyndebourne, Alice Ford / FALSTAFF, Gräfin Almaviva / DIE HOCHZEIT DES FIGARO und Marguerite / FAUST an der Hamburgischen Staatsoper, Suzel / L’AMICO FRITZ in Moskau, Pamina / DIE ZAUBERFLÖTE und Zerlina / DON GIOVANNI beim Ravinia Festival, Marguerite / FAUST in Santa Fe sowie Amelia Grimaldi / SIMON BOCCANEGRA an der Scala, der Staatsoper im Schiller Theater und in Zürich. Außerdem kann sie auf Engagements als Liù / TURANDOT, Leïla / DIE PERLENFISCHER, Lauretta / GIANNI SCHICCHI, Marzelline / FIDELIO, Anne Trulove / THE RAKE’S PROGRESS und die vier Frauengestalten in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN zurückblicken, u. a. in Dallas, San Diego, Philadelphia, Berlin, Valencia, Santiago de Chile oder London.

Sie gab Gala-Konzerte (an der Seite von Plácido Domingo) am Royal Opera House, sang Mimì / LA BOHEME in einer konzertanten Vorstellung im Rahmen der Salzburger Festspiele, sang in Verdis „Requiem“ mit dem Orchestre Métropolitain in Montreal unter Leitung von Yannick Nézet-Seguin, in Mozarts „Requiem“ unter Antonio Pappano mit der Accademia Santa Cecilia Orchestra in Rom und nicht zuletzt mit der Essener Philharmonie Mahlers 2. Sinfonie. Sie sang in einer – u. a. mit Joyce DiDonato und Renée Fleming – hochkarätig besetzten Gala der Richard Tucker Music Foundation in der Lincoln Center’s Avery Fisher Hall, war Interpretin der Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung, gab Galakonzerte mit Plácido Domingo, José Carreras und Andrea Bocelli, gab Liederabende in den renommierten London’s Rosenblatt Recitals sowie am Philadelphia’s Kimmel Center.

Unter anderem ihre CD „Love Duets“ (Warner Classics) mit dem BBC Symphony Orchestra unter Leitung von Patrick Summers sowie „Poème d’un jour“ (Opus Arte label) dokumentieren ihre Vielseitigkeit.