Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Florian Etti

Zur Person

AUSSTATTUNG

Florian Etti stammt aus Lindau am Bodensee und studierte Sprachen und Kunst an der Freien Universität und der Hochschule der Künste in Berlin sowie Bühnenbild bei Rolf Glittenberg in Köln. 1986 bis 1988 war er Bühnenbildassistent am Düsseldorfer Schauspielhaus. Engagements als Bühnenbildner führten ihn seit 1986 an die Opern von Düsseldorf, Köln, Essen und Zürich, an die Schauspielhäuser von Dresden, Düsseldorf, Köln, Bonn, Frankfurt, Karlsruhe, Zürich, an die Schaubühne Berlin, an das Burgtheater und das Volkstheater Wien sowie an die Theater von Mannheim, Bochum, Basel, Hannover, Mainz, Bremen, Dortmund, Kassel u. a. Er arbeitete mit Regisseuren wie Gabriele Jacobi, Werner Schroeter, Günter Krämer, Karin Beier, Sönke Wortmann, Anna Badora, Burkhard Kosminski, Joachim Lux, Gustav Rueb, Georg Köhl und dem Choreograph Philipp Egli zusammen.
Für Heinz Spoerli schuf er die Bühnenbilder zu den Uraufführungen "...Und Farben, die mitten in der Brust leuchten" an der Deutschen Oper am Rhein sowie "Aventures & Nouvelles Aventures", "...Eine lichte, helle, schöne Ferne...", "Approaching Clouds", "...Der Sonne Leuchten ist ihr Kleid", "Le sacre du printemps", "Daphnis et Chloë", "Les Noces", "moZART", "Peer Gynt", "Lettres intimes" und "Der Tod und das Mädchen" für das Zürcher Ballett.

 

Florian Etti

zur Person
AUSSTATTUNG

Florian Etti stammt aus Lindau am Bodensee und studierte Sprachen und Kunst an der Freien Universität und der Hochschule der Künste in Berlin sowie Bühnenbild bei Rolf Glittenberg in Köln. 1986 bis 1988 war er Bühnenbildassistent am Düsseldorfer Schauspielhaus. Engagements als Bühnenbildner führten ihn seit 1986 an die Opern von Düsseldorf, Köln, Essen und Zürich, an die Schauspielhäuser von Dresden, Düsseldorf, Köln, Bonn, Frankfurt, Karlsruhe, Zürich, an die Schaubühne Berlin, an das Burgtheater und das Volkstheater Wien sowie an die Theater von Mannheim, Bochum, Basel, Hannover, Mainz, Bremen, Dortmund, Kassel u. a. Er arbeitete mit Regisseuren wie Gabriele Jacobi, Werner Schroeter, Günter Krämer, Karin Beier, Sönke Wortmann, Anna Badora, Burkhard Kosminski, Joachim Lux, Gustav Rueb, Georg Köhl und dem Choreograph Philipp Egli zusammen.
Für Heinz Spoerli schuf er die Bühnenbilder zu den Uraufführungen "...Und Farben, die mitten in der Brust leuchten" an der Deutschen Oper am Rhein sowie "Aventures & Nouvelles Aventures", "...Eine lichte, helle, schöne Ferne...", "Approaching Clouds", "...Der Sonne Leuchten ist ihr Kleid", "Le sacre du printemps", "Daphnis et Chloë", "Les Noces", "moZART", "Peer Gynt", "Lettres intimes" und "Der Tod und das Mädchen" für das Zürcher Ballett.