Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Irmgard Donderer-Simon

Irmgard Donderer-Simon

Irmgard Donderer-Simon

Zur Person

Irmgard Donderer-Simon* (Vorspielerin, Bratsche) studierte zunächst in Berlin Violine bei Koji Toyoda an der Universität der Künste und wechselte 1982 in die Viola-Klasse von Bruno Giuranna. Im Rahmen eines DAAD-Stipendiums setzte sie ihr Studium 1986 an der Indiana University, Bloomigton, USA, bei Kim Kashkashian fort. In New York war sie Mitglied des Alexander-Schneider-Chamber Orchestras. Sie spielte als Aushilfe in namhaften Orchestern u. a. dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Staatskapelle Berlin, der Dresdner Staatskapelle ...
Irmgard Donderer-Simon* (Vorspielerin, Bratsche) studierte zunächst in Berlin Violine bei Koji Toyoda an der Universität der Künste und wechselte 1982 in die Viola-Klasse von Bruno Giuranna. Im Rahmen eines DAAD-Stipendiums setzte sie ihr Studium 1986 an der Indiana University, Bloomigton, USA, bei Kim Kashkashian fort. In New York war sie Mitglied des Alexander-Schneider-Chamber Orchestras. Sie spielte als Aushilfe in namhaften Orchestern u. a. dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Staatskapelle Berlin, der Dresdner Staatskapelle, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und dem Orchester der Hamburgischen Staatsoper/ Philharmoniker Hamburg.

Seit 1988 ist sie Mitglied des Orchesters der Deutschen Oper Berlin. Von 1988 bis 2000 war sie stellvertretende Solobratschistin und interimsweise einige Jahre kommissarische Solobratschistin unter Giuseppe Sinopoli und Christian Thielemann.

Sie ist Gründungsmitglied des Ensemble contraste. Ihre kammermusikalischen Aktivitäten wurden ergänzt durch Konzerte mit dem Berliner Streichquintett. Seit 2000 ist Irmgard Donderer-Simon Vorspielerin der Violagruppe der Deutschen Oper Berlin.
 


Wie sind Sie zu Ihrem Instrument gekommen?
Da ich unbedingt bei Prof. Giuranna »Musik« studieren wollte, musste ich von der Geige auf die Bratsche umsteigen.

Was schätzen Sie an einem Opernorchester?
Die Werke an sich, die man spielt.

Ihre Lieblingsoper?
Francis Poulenc: DIALOGE DER KARMELITERINNEN

Welche Figur der Opernliteratur würden Sie sich am ehesten zuordnen?
Das wechselt oft, alle paar Jahre.

Welche Musik hören Sie in Ihrer Freizeit?
Keine.

Wie gestalten Sie Ihre Freizeit?
Ich verbringe Stunden im Garten.

Was würden Sie in einem Sabbatjahr machen?
In Skandinavien oder England mich mit Botanik und Gärtnerei beschäftigen.

Welches andere Instrument würden Sie noch gerne spielen können?
Richtig gut Klavier.