Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Lena Haselmann

Zur Person

Lena Haselmann studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim sowie an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg und ist Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe, so errang sie u. a. drei erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und einen ersten Preis beim Ungdommens Sangkonkurranse Oslo. Außerdem war die Sopranistin Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Ihre Ausbildung wurde durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen ergänzt, so beim Ravinia-Festival Chicago, wo sie unter der Leitung von Christoph Eschenbach mit dem Chicago Symphony Orchestra als Solistin in der „Serenade to Music“ von Vaughan Williams auftrat.

Am Theater der Stadt Heidelberg gastierte sie u. a. als Dunkle Dame in der GESPENSTERSONATE von Aribert Reimann, als Rosette in Massenets MANON sowie als Hirte in Puccinis TOSCA. An der Staatsoper Unter den Linden im Schiller Theater war sie bereits als Mutter in MIR TRÄUMTE, als böse Schwester Neidtrude in ASCHENPUTTEL sowie mit den „Songbooks“ von John Cage zu hören.

 

Lena Haselmann

zur Person
Lena Haselmann studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim sowie an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg und ist Preisträgerin zahlreicher Gesangswettbewerbe, so errang sie u. a. drei erste Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und einen ersten Preis beim Ungdommens Sangkonkurranse Oslo. Außerdem war die Sopranistin Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Ihre Ausbildung wurde durch die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen ergänzt, so beim Ravinia-Festival Chicago, wo sie unter der Leitung von Christoph Eschenbach mit dem Chicago Symphony Orchestra als Solistin in der „Serenade to Music“ von Vaughan Williams auftrat.

Am Theater der Stadt Heidelberg gastierte sie u. a. als Dunkle Dame in der GESPENSTERSONATE von Aribert Reimann, als Rosette in Massenets MANON sowie als Hirte in Puccinis TOSCA. An der Staatsoper Unter den Linden im Schiller Theater war sie bereits als Mutter in MIR TRÄUMTE, als böse Schwester Neidtrude in ASCHENPUTTEL sowie mit den „Songbooks“ von John Cage zu hören.