öffnen

Bilder / Video

schließen


Ziele, Förderprojekte, Stipendien ...

öffnen

Editorial: Der Förderkreis der Deutschen...

schließen

Editorial: Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin

  • <i>Fassade der Deutschen Oper Berlin © Deutsche Oper Berlin</i>

    Fassade der Deutschen Oper Berlin © Deutsche Oper Berlin

  • Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin unterstützt Berlins größtes Opernhaus seit 1982 – aktiv, engagiert und begeistert. Seine Mitglieder fühlen sich eng mit ihrer Oper verbunden, schätzen die Größe des Hauses und damit die vielfältigen Möglichkeiten im Repertoire, das starke Ensemble, die Präsenz international hochrangiger Künstler, beste Sichtverhältnisse und exzellente Akustik auf allen Plätzen. Auch die Gründungsgeschichte und Identität des Hauses, das sich seit seiner Gründung 1912 als Bürgeroper begreift, spielt für viele eine wichtige Rolle.

    Die Mitglieder des Förderkreises verstehen sich in erster Linie als Förderer der Idee „Oper“. Als Impulsgeber sind sie immer nahe an den Geschehnissen ihrer Oper und unterstützen materiell genau die Projekte, die dem Haus die Möglichkeit geben, besondere künstlerische Visionen zu verwirklichen. Natürlich genießen die Mitglieder auch viele Leistungen, die sie durch Ihre Mitgliedschaft erhalten. Doch zuvorderst steht die Unterstützung des Hauses mit dem Ziel, seine Leistungen und sein Profil verstärkt in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Mit einem engagierten Mitgliederkreis, einem aktiven Vorstand und einem hochrangig besetzten Kuratorium investiert der Förderkreis finanziell und ideell in die Zukunft der Deutschen Oper Berlin.

    Helfen Sie mit, unsere Vision Wirklichkeit werden zu lassen!
    Gerne informieren wir Sie über die Vorteile als Mitglied des Förderkreises und stellen Ihnen individuelle Angebote zusammen.

öffnen

Aus dem Rundbrief Nr. 7, 2013/2014

schließen

Aus dem Rundbrief Nr. 7, 2013/2014

Der Frühling ist fast da, und wir haben eine großartige Premiere mit FAUSTS VERDAMMNIS erleben dürfen. Offenbar hat diese Inszenierung viele Mitglieder so begeistert, dass Sie auch vor unserem Tischlerei-Dinner noch einmal in die Vorstellung gehen werden. Natürlich sind Sie alle auch herzlich willkommen, wenn Sie am 23. Mai 2014 um 21:30 Uhr direkt zu unserem Dinner in die Tischlerei kommen wollen.

Passend zur Frühlingszeit widmen wir uns mit der nächsten Neuproduktion ganz der Liebe und ihren Verwirrungen in DER LIEBESTRANK. An der Deutschen Oper Berlin liegt dieses heiter-melancholisch Werk von Gaetano Donizetti in den Händen einer Regisseurin, die schon bewiesen hat, dass sie leichtere Stoffe der Opern- und Theaterliteratur virtuos umsetzen kann: Irina Brook inszenierte u. a. Rossinis LA CENERENTOLA und Händels GIULIO CESARE für das Pariser Théâtre des Champs-Elysées und wurde zuletzt von den Salzburger Festspielen für die Neuproduktion von Ibsens „Peer Gynt“ und Shakespeares „Der Sturm“ verpflichtet.

Zu dieser Premiere wird es wieder einen Pausenempfang geben. Sie sind alle herzlich willkommen. Die Einladungen dazu verschicke ich kurz zuvor – falls Sie keine Einladung erhalten sollten, bitte ich Sie, sich bei mir zu melden. Die Generalprobe zu DER LIEBESTRANK findet am Mittwoch, 23. April, 17:30 Uhr statt.


Den vollständigen Rundbrief finden Se als PDF hier zum Download /
das Programm mit den Veranstaltungen für April / Mai hier Download

öffnen

Der neue Vorstand ist gewählt

schließen

Der neue Vorstand ist gewählt

Zum Ende des Jahres verstärkt der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V. seinen Vorstand, um mit neuer Kraft in das kommende Jahr zu gehen: Dr. Philipp Großmann (KPMG), Ariadne Schreiter (Schreiter Coaching & Consulting) und Dr. Markus Leyck Dieken (TEVA) – wollen die Deutsche Oper Berlin in Zukunft mit großem Engagement unterstützen.

„Wir freuen uns über diese Verstärkung, denn es ist vor allem auch eine Verjüngung unseres Vorstands“, betont Dr. Karlheinz Knauthe, der als langjähriger Stellvertretender Vorsitzender nun zum Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde. Seine Stellvertreter(in) sind: Frau Dr. Marion Knauf (1. Stellvertretende Vorsitzende), Herr Dr. Philipp Großmann (2. Stellvertretender Vorsitzender). Als Schatz-meisterin wurde Sabine Prinzessin von Anhalt gewählt, die sehr optimistisch ins neue Jahr blickt: „Die Deutsche Oper Berlin und der Förderkreis gehen gemeinsam mit großem Elan in eine vielversprechende Zukunft – wir freuen uns, erfolgreiche Aktivitäten wie die Stipendiaten-Förderung fortzusetzen und unterstützen die Deutsche Oper Berlin gerne bei Projekten, die aus dem laufenden Etat nicht ohne Weiteres umsetzbar wären – wie zuletzt die Mittel-Akquise für eine neue Übertitelungsanlage, für die der Förderkreis in den vergangenen sechs Wochen einen Betrag von mehr als € 90.000 gesammelt hat.“

Die Pressemitteilung als Download finden Sie [hier].

öffnen

Spendenaufruf „Übertitelungsanlage“

schließen

Spendenaufruf „Übertitelungsanlage“

  • Die Deutsche Oper Berlin zeigt in dieser Saison wieder eindrucksvoll, dass sie zu einem der führenden Häuser im internationalen Musiktheater zählt. Nicht nur für Berliner Musikfreunde, sondern auch für zahlreichen Touristen, die die Bundeshauptstadt besuchen, ist die Deutsche Oper Berlin ein wichtiger Programmbestandteil. Ein guter Zeitpunkt, sich auch auf dieses Publikum einzustellen und - wie alle großen Häuser der Welt – die Übertitel auch in Englisch und anderen Sprachen anzubieten.

    Da unsere aktuelle Übertitelungsanlage dies aber nicht leisten kann und wir auch feststellen mussten, dass die derzeitige Umsetzung von Übertitelungen mit Beamer weder zeitgemäß ist, noch den qualitativen Ansprüchen unseres Publikums entspricht, wollen wir hier schnell Abhilfe schaffen. Denn unser Ziel ist, Ihnen und unseren internationalen Gästen einen perfekten Vorstellungs-Abend zu bieten.

    Sehr gerne würden wir daher bald möglichst ein neues System anbieten, das durch ein Vollfarbdisplay die Möglichkeit der zeitgleichen Darstellung von Übertiteln in mehreren Sprachen bietet, alle Distanzen im Zuschauerraum sehr gut abgedeckt und eine gute Lesbarkeit der Übertitel von allen Plätzen garantiert.

    Doch dies kann ohne Ihre Hilfe nicht gelingen. Daher wollen wir Sie mit diesem Schreiben als Mitglieder unseres Förderkreises bitten, unser

  • Anliegen für eine zeitgemäße Übertitelungsanlage mit einer Spende möglich werden zu lassen. Bitte unterstützen Sie die Deutsche Oper in ihrem Bestreben, sich als eines der weltweit führenden Häuser noch besser zu etablieren.

    Mit der hier zum Download bereitgestellten Spendenerklärung können Sie Ihre Spendenbereitschaft bestätigen. Ihre Zuwendungen können auf das Konto des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin mit der Nummer: 0563 635 06 bei der Deutschen Bank, BLZ 100 700 00 mit dem Verwendungszweck „Übertitelungsanlage“ überwiesen oder per Lastschrift eingezogen werden.

    Unterstützer, die bis zum 31. Dezember 2013 eine Spende von 5.000 Euro oder mehr leisten, werden von der Deutschen Oper Berlin als Spender namentlich mit Dank auf dem Display der Übertitelungsanlage genannt.

    Der Deutschen Oper Berlin sind Beiträge in jeder Höhe willkommen. Nach Eingang Ihrer Spende erhalten Sie von der Deutschen Oper Berlin eine steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbescheinigung – ein weiterer Grund, noch vor dem 31.12.2013 aktiv zu werden.

    Ich danke Ihnen schon jetzt sehr herzlich für Ihren Beitrag zu diesem Projekt
    und bin mit allen guten Wünschen
    Dr. Karlheinz Knauthe, Vorsitzender des Förderkreises

öffnen

Festliches Spielzeiteröffnungsdinner ...

schließen

Festliches Spielzeiteröffnungsdinner ...

  • Festliches Spielzeiteröffnungsdinner der Deutschen Oper Berlin in der Französischen Botschaft mit großem Spendenerfolg

    Zu seinem alljährlichen Spielzeiteröffnungsdinner hat der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin seine Mitglieder diesmal zu einen festlichen Dîner in die französische Botschaft am Pariser Platz gebeten. In Anwesenheit des französischen Botschafters Maurice Gourdault-Montagne feierten die Gäste den Saisonauftakt, bei dem sich die neuen, vom Förderkreis unterstützten Stipendiaten und junge Nachwuchssänger aus dem Ensemble der Oper vorstellten.

  • In diesem Jahr präsentierten sich Alexandra Hutton (Sopran / Australien), Siobhan Stagg (Sopran / Australien), Matthew Newlin (Tenor / USA), Noel Bouley (Bass-Bariton / USA), Davide Luciano (Bariton / Italien) mit einem charmanten, französischen Gesangsprogramm.

    Das diesjährige Eröffnungsdinner war nicht nur ein schöner Abend, sondern auch ein großer Erfolg, denn die Bitte um finanzielle Unterstützung für eine neue Übertitelungsanlage für die Deutschen Oper Berlin stieß auf große Resonanz – innerhalb kurzer Zeit wurde ein bemerkenswert hohes Spendenaufkommen erzielt.

öffnen

Fotos des Festlichen Spielzeiteröffnungsdinners

schließen


öffnen

Förderprojekte

schließen

Förderprojekte

  • Beste Beispiele für das nachhaltige Engagement des Förderkreises sind herausragende Opernproduktionen, wie die zur Kult-Inszenierung gewordene Braunfels-Oper JEANNE D`ARC nach Ideen von Christoph Schlingensief, Achim Freyers szenische Interpretation von Verdis MESSA DA REQUIEM oder auch „Dauerbrenner“ wie Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE, die in Günter Krämers Inszenierung seit über 20 Jahren Saison für Saison erfolgreich aufgeführt wird. Nebenstehend finden Sie Produktionen, die "mit freundlicher Unterstützung des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin" Wirklichkeit werden durften und in der Saison 2012/2013 auf dem Spielplan stehen.

    Daneben finanziert der Förderkreis einmalige Anschaffungen
    und Projekte, wie den Erwerb der eindrucksvollen Konzertmuschel 2005, den neuen Steinwayflügel 2006, die Neugestaltung des Götz-Friedrich-Platzes vor dem Restaurant Deutsche Oper 2008, der durch viele Einzelspenden und eine Großspende des Ehepaars Werner und Maren Otto ermöglicht wurde, und nicht zuletzt die Ausgestaltung der neuen Studiobühne – der Tischlerei — die durch Spenden einiger Förderkreismitglieder und durch den von Prof. Stephan Braunfels gespendeten Entwurf 2012 unterstützt wurde.

  • Mit Unterstützung des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin e. V.


    Die Trojaner
    Hector Berlioz (1803 – 1896) / weiterlesen
    Nabucco
    Giuseppe Verdi (1813 – 1901) / weiterlesen
    Falstaff
    Giuseppe Verdi (1813 – 1901) / weiterlesen
    Die Zauberflöte
    Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) / weiterlesen
    2., 17. Nov.; 1., 7. Dez.; 20. Jan.; 2. Feb.; 1. Mrz.; 20. Apr.; 3. Mai
    Hoffmann
    nach Jacques Offenbach (1819 –1880) / weiterlesen
    Hänsel und Gretel
    Engelbert Humperdinck (1854 – 1921) / weiterlesen
    Jenufa
    Leos Janacek (1854 – 1928) / weiterlesen
    Don Carlo
    Giuseppe Verdi (1813 – 1901) / weiterlesen
    Parsifal
    Richard Wagner (1813 – 1883) / weiterlesen

öffnen

Förderprojekte in Bildern

schließen


öffnen

Das „Stipendium des Förderkreises der De...

schließen

Das „Stipendium des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin“

  • Zum Kern des Fördergedankens gehört auch die Unterstützung des künstlerischen Nachwuchses durch das „Stipendium des Förderkreises“. Die jungen Sängerinnen und Sänger erhalten die Möglichkeit, frühzeitig Bühnenerfahrung zu sammeln, sich das Opernrepertoire zu erarbeiten und sich als Einspringer auch in größeren Rollen dem Publikum zu präsentieren.

    Vielen gelingt nach einem Stipendien-Jahr der Sprung in das Ensemble der Deutschen Oper Berlin oder anderer renommierter Häuser. Die Bassisten Arutjun Kotchinian und Ante Jerkunica begannen an der Deutschen Oper Berlin als Stipendiaten, waren anschließend jahrelange Ensemblemitglieder und setzten ihren Weg in Solokarrieren fort. Die Sopranistin Hulkar Sabirova wurde noch als Stipendiatin zum Publikumsliebling als Bertha im BARBIER VON SEVILLA und singt heute Rollen wie die Königin der Nacht in der ZAUBERFLÖTE. Heidi Melton singt inzwischen die Rolle der Sieglinde in der WALKÜRE.

  • Die Stipendiaten / Stipendiatinnen der Saison 2013/2014


    Alexandra Hutton Sopran / weiterlesen

    Siobhan Stagg Sopran / weiterlesen

    Christina Sidak Mezzosopran / weiterlesen

    Andrew Harris Bassbariton / weiterlesen

    Noel Bouley Bariton / weiterlesen

öffnen

Wie werden Sie Stipendiat

schließen

Wie werden Sie Stipendiat

  • Pro Spielzeit werden bis zu fünf Stipendien an junge Künstler (bis 30 Jahre) aller Nationalitäten vergeben, abhängig von Bedarf und Spielplan der Deutschen Oper Berlin. Die Stipendiat/innen erarbeiten kleinere Partien, treten in Vorstellungen der Deutschen Oper Berlin auf und können u. a. mit Coaches des Hauses arbeiten. Die Stellen für die Spielzeit 2013/2014 sind bereits besetzt.

    Bewerbungen für die Spielzeit 2014/15
    werden momentan nicht mehr angenommen.

    Bewerbungen für die Spielzeit 2015/16
    nehmen wir gern ab August 2014 entgegen.
    Eine konkrete Bewerbungsfrist gibt es momentan nicht.


    Das Stipendium beginnt am 1. September eines Kalenderjahres und endet am 30. Juni des Folgejahres. Das monatliche Stipendium beträgt derzeit 1.550,00 € und wird in dieser Höhe ohne Abzüge ausbezahlt. Da nach derzeitiger Rechtsauffassung des Finanzamtes das Stipendium nicht die Voraussetzungen der Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 44 EstG erfüllt, wird deshalb ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Stipendiat / die Stipendiatin verpflichtet ist, diese Einkünfte zu versteuern und in seiner/ihrer persönlichen Einkommenssteuererklärung anzugeben. Für die Auftritte in Opernvorstellungen wird von der Deutschen Oper Berlin eine monatliche Brutto-Vergütung von 700 € zusätzlich bezahlt.

  • Bitte senden Sie vollständige Bewerbungsunterlage, enthaltend
    Lebenslauf, Repertoireliste, Hörbeispiele (als Audio-Datei oder Youtube-Link) und Foto, via Mail an: barrios[at]deutscheoperberlin.de

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Viviana Barrios,
    Tel. +49 (0)30-343 84-204 oder barrios[at]deutscheoperberlin.de

öffnen

Kontakt

schließen

Kontakt

Leitung der Geschäftsstelle

Silke Alsweiler-Lösch

Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V.
Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
Telefon: +49 [0]30-343 84-240,
Fax: +49 [0]30-343 84-686
E-Mail: foerderkreis@deutscheoperberlin.de


Veranstaltungen

öffnen

26. März 2014: Bühnenprobe „Die Trojaner...

schließen

26. März 2014: Bühnenprobe „Die Trojaner“

  • Die Trojaner (mit Béatrice Uria-Monzon) © Matthias Horn

    Die Trojaner (mit Béatrice Uria-Monzon) © Matthias Horn

  • In seiner zwischen 1856 und 1858 entstandenen Doppeloper DIE TROJANER knüpft Hector Berlioz in einem Panorama gigantischen Ausmaßes ein Netz individueller Schicksale. Er zeigt die Schrecken des Krieges, koppelt Erkenntnis und Hilflosigkeit zu einem grausamen Gespann, berichtet von Liebe und Verzicht, von unverschuldeter Schuld und schicksalhafter Bestimmung. In diesem selten gespielten Meisterwerk kehren Béatrice Uria-Monzon, Ildikó Komlósi und Markus Brück als Didon, Cassandre und Chorèbe zurück, und erstmals in dieser Inszenierung begrüßen wir als Énée einen der weltweit berühmtesten Tenöre: Roberto Alagna!

    Mittwoch, 26.03.2014,
    10:00 Uhr, Treff: 09:45 Uhr, Eingang Bühnenpförtner

öffnen

27. März 2014: Jour Fixe mit Albert Pese...

schließen

27. März 2014: Jour Fixe mit Albert Pesendorfer

  • Albert Pesendorfer © Agentur

    Albert Pesendorfer © Agentur

  • Jede Menge österreichischen Charme können Sie erleben, wenn wir an unserem Jour Fixe mit dem Oberösterreicher und Ensemble-Mitglied Albert Pesendorfer über sein Leben als gefragter Bassist sprechen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie hierzu sehr zahlreich erscheinen würden.

    Der gebürtige Österreicher war von 2006 bis 2012 Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover, wo er u. a. Landgraf, Filippo II, Ochs, Sparafucile, Timur, Sarastro, Rocco sowie Fasolt, Hunding, Fafner und Hagen sang. Gastspiele führten ihn nach Wien, Antwerpen, Stuttgart, Leipzig, Wiesbaden, Erfurt, Graz und Bonn, zu den Bregenzer Festspielen und den Wiener Festwochen; Konzertauftritte nach Wien [Musikverein, Konzerthaus], Berliner Philharmonie, Brucknerhaus Linz, Japan und in die USA. Seit 2012/13 ist er Ensemblemitglied der DOB. Projekte führten und führen ihn als Baron Ochs nach Antwerpen, als Sarastro zu den Bregenzer Festspielen, als Hunding und Hagen ans Neue Musiktheater Linz sowie nach Tokyo und Budapest und als Osmin zu den Festspielen in Aix-en-Provence und an die Bayerische Staatsoper.

    Donnerstag, 27. März 2014,
    19:30 Uhr, Restaurant der Deutschen Oper Berlin

öffnen

16. April 2014: Bühnenprobe „Der Liebest...

schließen

16. April 2014: Bühnenprobe „Der Liebestrank“

  • Proben zu „Der Liebestrank“ © Marcus Lieberenz

    Proben zu „Der Liebestrank“ © Marcus Lieberenz

  • Passend zur Frühlingszeit widmen wir uns mit der nächsten Neuproduktion ganz der Liebe und ihren Verwirrungen in DER LIEBESTRANK. An der Deutschen Oper Berlin liegt dieses heiter-melancholisch Werk von Gaetano Donizetti in den Händen einer Regisseurin, die schon bewiesen hat, dass sie leichtere Stoffe der Opern- und Theaterliteratur virtuos umsetzen kann: Irina Brook inszenierte unter anderem Rossinis LA CENERENTOLA und Händels GIULIO CESARE für das Pariser Théâtre des Champs-Elysées und wurde zuletzt von den Salzburger Festspielen für die Neuproduktion von Ibsens „Peer Gynt“ und Shakespeares „Der Sturm“ verpflichtet.

    Mittwoch, 16. April 2014, 10.00 Uhr
    Treffpunkt: 9.45 Uhr; Eingang Bühnenpförtner

öffnen

23. April 2014: Generalprobe „Der Liebes...

schließen

23. April 2014: Generalprobe „Der Liebestrank“

  • Proben zu „Der Liebestrank“ © Marcus Lieberenz

    Proben zu „Der Liebestrank“ © Marcus Lieberenz

  • Als „Opera buffa“ bezeichnete Gaetano Donizetti selbst seinen 1832 uraufgeführten LIEBESTRANK. Doch nicht anders als der ein gutes Jahrzehnt später entstandene DON PASQUALE ist auch DER LIEBESTRANK ein Werk, dessen Heiterkeit von Melancholie durchzogen wird. In seiner Balance zwischen Komischem und Traurigem, Wunderbarem und Realem erinnert es eher an die frühen Filme Federico Fellinis. Diese stehen auch Pate für Irina Brooks Inszenierung, die im Milieu einer italienischen Wandertheatertruppe der 50er Jahre angesiedelt ist: im provinziellen Milieu der Nachkriegsjahre verzehrt sich der arme Nemorino in scheinbar hoffnungsloser Liebe zur Regisseurin Adina, die wiederum mit dem Großmaul Belcore kokettiert.

    Mittwoch, 23. April 2014, 17.30 Uhr
    Treffpunkt: 17:00 Uhr, Eingang Bühnenpförtner

öffnen

29. April 2014: Jour Fixe mit Thomas Neu...

schließen

29. April 2014: Jour Fixe mit Thomas Neubauer

  • Foto © Leo Seidel

    Foto © Leo Seidel

  • Unser Jour Fixe wird dieses Mal einen Einblick in die Arbeit der Kostümabteilung geben – Herr Thomas Neubauer, einer unserer dienstältesten Gewandmeister, plaudert aus dem „Nähkästchen“.

    Dienstag, 29. April 2014, 19.30 Uhr
    Restaurant der Deutschen Oper Berlin

öffnen

12. Mai 2014: Private Kunstführung

schließen

12. Mai 2014: Private Kunstführung

Wer dann im Mai noch nicht genug Kultur erlebt hat, den laden wir zu einem besonderen Rundgang in die Daimler Art Collection ein. Die Ausstellung „Conceptual & Applied III: Surfaces and Pattern“ zeigt Designs und Entwürfe der 1950er Jahre, wie den Bowl Chair der Brasilianerin Lina Bo Bardi oder Architektur- und Möbelentwürfen von Egon Eiermann und Gio Ponti bis zu zeitgenössischen Konzepten von jungen Künstler/innen wie Natalia Czech, Oskar Schmidt, Carmelo Tedeschi und Luca Trevisani. Der Förderkreis erhält eine exklusive Führung, die Dr. Kathrin Hatesaul Daimler Art Collection übernehmen wird – und es ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Begrüßung wird Dr. Mike Reichert, Director Government Relations Berlin and European Affairs, Daimler AG, persönlich vornehmen. Bitte melden Sie sich zeitnah und verbindlich an, denn wir können nur eine begrenzte Teilnehmerzahl aufnehmen.

Montag, 12. Mai 2014, 17 Uhr
Daimler Contemporary (4. OG) Haus Huth
Alte Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

öffnen

23. Mai 2014: Bühnendinner

schließen

23. Mai 2014: Bühnendinner

  • Ildebrando D´Arcangelo © Fadil Berisha

    Ildebrando D´Arcangelo © Fadil Berisha

  • „Fausts Verdammnis“ wird die Oper vor unserem diesjährigen Bühnendinner sein. Da diese Operninszenierung mit einem monumentalen Bühnenbild einhergeht, bitten wir in der Tischlerei zu Tisch. Dort werden nicht nur in einem ungewöhnlichen Setting und Bühnenbild speisen, sondern auch einen feurig-diabolischen Abend erleben, den Klängen der „kleinen“ BigBand der Deutschen Oper Berlin lauschen – und hoffen, dass sich einige der Stars des Abends – wie Elina Garanca, Matthew Polenzani, Ildebrando d'Arcangelo – zum Dinner zu uns gesellen.

öffnen

23. – 26. Okt. 2014: Reise in den Oman

schließen

23. – 26. Okt. 2014: Reise in den Oman

  • Manon Lescaut © Bernd Uhlig

    Manon Lescaut © Bernd Uhlig

  • Auf einen weiteren Höhepunkt in diesem Jahr möchte ich Sie schon heute hinweisen: Im Oktober wird es ein Gesamtgastspiel der Deutschen Oper Berlin im Oman geben. Es reisen das komplette Orchester, der Chor, die Technik und die Solisten – zur Aufführung kommt Giacomo Puccinis MANON LESCAUT. Wir wollen dieses Gastspiel mit dem Förderkreis begleiten.

    Das voraussichtliche Datum der Reise, das sich eventuell noch um ein, zwei Tage verschieben kann, ist vom 23. bis 26.Oktober 2014. Bitte merken Sie sich schon heute als Datum vor.

öffnen

Der Förderkreis auf Reisen: London im Au...

schließen

Der Förderkreis auf Reisen: London im August 2013

  • Auf dem Programm der Augustreise standen fünf Tage London mit Besuch zweier Konzerte unter der Leitung von Generalmusikdirektor Donald Runnicles in der Royal Albert Hall. Die Sommerkonzerte der BBC-Proms gehören zu einem der wichtigsten Musikevents. Unter anderem besichtigte der Förderkreis im Londoner Sommer das höchste Gebäude Europas, The Shard, genoss die köstliche Küche Yotam Ottolenghis und besichtigte Sissinghurst Castle. Im Anschluss ging es zum Opernfestival nach Glyndebourne, wo die Mitglieder des Förderkreises Donizettis „Don Pasquale“ mit Alessandro Corbelli und Danielle de Niese erleben durften und die Gärten Südenglands entdeckten.


Mitglieder des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin

öffnen

Kuratorium

schließen

Kuratorium

  • Viele herausragende Persönlichkeiten haben den 1982 von Generalintendanten Prof. Götz Friedrich unter der Schirmherrschaft von Dr. Richard von Weizsäcker gegründeten Förderkreis begleitet und unterstützt oder gestalten ihn weiterhin mit großem Engagement:

  • Prof. Dr. h.c. Roland Berger / Gerd von Brandenstein / Isa Gräfin von Hardenberg / Prof. Dr. Hermann Parzinger / Maria-Theresia Piepenbrock / Georg Friedrich Prinz von Preußen / Pamela Rosenberg / Dr. Wolfgang Schäuble / Stefan Schreiter [Duales System Holding] / Stephan Schwarz / Dr. Eric Schweitzer / Prof. Dr. Harald Wiedmann

öffnen

Ehrenmitglieder / Vorstand des Förderkre...

schließen

Ehrenmitglieder / Vorstand des Förderkreises

öffnen

Unternehmenspartner, Patrone, Mäzene

schließen

Unternehmenspartner, Patrone, Mäzene

  • Unternehmenspartnerschaften
    Siemens AG
    Manfred Strohscheer
    MC.B Verlag GmbH
    Boffi Berlin Küche und Bad
    Vattenfall GmbH

    Patrone
    Apotheke am Nollendorfplatz und Markus-Apotheke
    [Kai-Uwe Wilken-Prozesky und Klaus Prozesky]
    Andrea Proft
    Dr. R. Ernst Proft

  • Mäzene
    Sabine Prinzessin von Anhalt / Claus Bacher / Bayerische Motorenwerke AG (BMW) / Dr. Siegried Bartho / Stefan Bartho / Berliner Volksbank e. G. [Andreas Mertke] / Jan Bettink / Prof. Stephan Braunfels / Filmfritz GmbH [Astrid Bscher] / Daimler AG [Dr. Mike Reichert] / Deutsche Bank Berlin [Till Staffeldt] / Claus Jürgen und Renate Diederich / Discovery Fernreisen [Dr. David de Bjaouix] / Judith Epstein / Erina Graalfs / Ilse Grossmann / Bert Günzburger und Lothar Matthiak / F. R. Hauk Stahl- und Leichtmetallbau GmbH [Franz Reinhardt Hauk] / Bettina Schulte-Hebing und Wilhelm Hebing / Dorothee und Thomas Kexel / Gabriele Kippert / Dr. Marion Knauf / Dr. Karlheinz Knauthe / Marlene Krug / Landesbank Berlin [Patrick Tessmann] / Dr. Markus Leyck Dieken / Dr. Marlies Machens / Dr. Bernd von Maltzan / Martina Maruhn / Gudrun Moegelin / Dr. Arend Oetker / Carin Pepper / Dr. Alejandra Perez-Cantó / Maria-Theresia Piepenbrock / Dr. e. h. Bernd Pischetsrieder / Walter Sandvoss / Dr. Rainer Schoene / Dr. Kurt Schwarz / Chiona Schwarz / Siegfried Schwert [Karl-Weiss Stiftung] /Tagesspiegel [Florian Kranefuß] / Henrik Stein / Gesa Vogt / Klaus D. Vogt / Werner Winterfeldt / Dr. Walter Wübben / Dr. Frank Zahn / 5 mal N. N.

öffnen

Förderer

schließen

Förderer

  • A Ingrid Ashmore – Dietmar F. Aust B Gerhard Baade – Peter K. Bade – Armin Bansbach – Helga Bayer – Christa Behrendt – Bernd Bergmann – Dr. Monique Béringer – Ulf Beuermann – Mirjam Bisterfeld – Karl H. Blatz – Roswitha Blatz – Gerd-U. Blümel – Dr. Michael Börgers – Hans-Detlef Bösel – Dr. Gabriele Borsi – Bosch GmbH [Dr. Peter Biesenbach] – Dr. Werner Brandt – Artur Brauner – Ekkehard Brauns – Dr. Jürgen Brüggemann – Felicitas Buch – Jutta Buschenhagen-Herzog – Schultheiss Brauerei [Wolfhard Buß] – Sigurd Butenschön C Hans-Dieter Cramer – Erhard Czemper – Susanna Czerlinsky D Jean K. van Daalen – Stephan Danner – Christoph Decker – Ingeborg van Delden – Wolfgang Deutz – Heidemarie Deutz – Dr. Jakob Dichter – Jürgen Dienst – Dr. Horst Dietz – Ingeborg Dietz – Prof. Dr. Jürgen Dittberner – Dr. Karl Doblhofer – Heide Doblhofer – Robert Döring-Strohscheer – Olaf DudzusE Bernhard Eckert – Dr. Katharina Ehler – Peter Eiff – Hildegard Engel – Helga Esser – Bernd Eulitz F Rainer Fineske – Berthold Finke – Karlheinz Frankenstein – Ernst Freiberger – Dr. Mario Friedmann – Hartmut Fromm – Dr. Inge Fromm-Groth – Dr. Detlef Fuchs – Dr. Carl-Ferdinand Fulst – Vera Fulst G Werner Gegenbauer – Dr. Helmut Geiger – Hans Geistler – Franz Gescher – Erina Graalfs – Dr. Philipp Großmann – Veronica Großmann – Ludovicus de Gruyter – Waltraud Guhn H Rolf H. Haeger und Florian A. Chiutu – Dr. Rainer Hafer – Dr. Carl Hahn – Maria Hamacher – Helga von Hammerstein-Loxten – Rosemarie Hansen – Isa Gräfin von Hardenberg – Gabriele Gloria Hartmann – Martin Hattenbach – Dr. Bernhard Heiss – Dr. Kira Heiss – Dagmar Herbst – Dr. Peter Herlitz – Rainer Herrmann – Dr. Tessen von Heydebreck und Dorothee von Heydebreck – Dr. Max-Peter Hirmer – Dr. Anke Höwing – Roland V. Hoffmann – Ursula Hoffmann – Dr. Jan Holthues – Dr. Ferdinand Hundt und Elke Frommann I Horst Ihloff J Johannes W. Jakobs – Peter von Jena – Karin von Joest – Harald und Christiane Joos K Dr. Marc Kastrup und Hermann Waterkotte – Rolf Kelm – Gritta und Arwed Kemna – Peter Kersandt – Dr. Dorothea Kessler – Dr. Hans-Ulrich Kilian und Klaus Peter Conrad – Beate Kindler – Dr. Joachim Klimas – Dr. Wolf-Ulrich Klotz – Klaus uind Katharina Kneisel – Carola Koerner – Klaus Köhler – John Kornblum – Dr. Irene Kowalski-Guggenthaler – Prof. Dr. Hermann Krallmann und Ulrike Krallmann /

  • Sylvio Krause / Joachim Krüger / Renate Kurth / Sieglinde Kurz / Prof. Hans-Heinrich Küster L Prof. Dr. Wolfgang Lambrecht / Dr. Constanze Landt / Dietrich Lange / Otfried Laur / Dieter Lauzat / Helga Lauzat / Marianne Lengfeld / Hannemarie Leube / Chrsitiane Löbbe / Dr. Ernesto Loh / Lars-Uwe Luther M Dr. Marlies Machens / Dr. Erwin Marggraf / Reiner Maschefski / Claus Michaletz / Klaus Mock / Sylvia Möller / Rotraud Mörschner / Arnd Mühle und Claus Nieländer / Dr. Wolf B. Mühlenkamp / Erika Müller / Jutta Müller / Dirk Müller von der Heyden / Kirsten Müller von der Heyden / Michael Munte N Gert P. Niessen O Hede Ohle / Klaus Christian Olasz / Ramona Olasz / Manfred Otte / Rüdiger Otto P Sandra Pabst / Dr. Peter R. Pawlik und Edeltraud Pawlik / Jörg Pettka / Edeltraud Philipp / Prof. Dr. Jörg Pirrung / Ernst Alexander Pistor / Christel Pixa-Weiße / Werner Pohl R Walter Rasch / Prof. Dr. Peter Raue / Kristina Rebsch / Reederei Riedel – Martina Freise / Gabriele Richter / Dr. Stefan Richter / Gabriele Rick / Otto Riel / Renate Rißmann / Dr. Thomas Röschke / Dr. A. O. Rohlfs / Monika Rowe / Peter Rzepka S Dr. Dr. Florian Sachs / Dr. Irene Sachweh-Trunk / Ingeborg Sai / Christa Weniger-Schaefer und Dr. Ulrich Schaefer / Eleonore Schlegel / Christoph Schmökel / Harald Schneider / Wolfgang Schoele / Jörg Schönbohm / Eveline Schönbohm / Wolfgang Schröder / Bernd Schultz / Petra Schulz / Dr. Cornelius Schwarz / Wolfgang Schweitzer / Erika Schwerdtfeger / Dr. Wilhelm Schwettmann / Peter Sechehaye / Ernst Seidel / Dr. Manfred Semmer / Dr. Philipp Semmer / Dr. Sebastian Sendler / Annerose Senss / Prof. Dr. h. c. Lothar Späth / Roland Specker / Eva Spitzley / Friede Springer / Prof. Dr. Hans-Joachim Stadermann / Ai Sook Stadermann / Dr. Eberhard Stecher / Gisela Streil T H. J. Tantow / Ursula Tens / Harald Thiele / Dr. Richard Thiele / Eva-Maria Marx-Thiele / Markus Thiem / Rolf Thinius / Carola Thinius / Harro Thuar U Wolfgang und Sabine Usinger V Dr. Verena Varnholt / Hans-Joachim Vogler W Ute Warning / Dr. Ulrich Weber / Uwe Wegner / Bernd J. Wieczorek / Prof. Dr. Harald Wiedmann / Monika Wilken / Helga Wipperfeld / Gunter Wirth / Hildegard Witte / Dr. Angelika Wrede Z Sybille Zehle und Richard Gaul / Barbara Zumbaum

öffnen

Freunde / Junge Freunde im Förderkreis

schließen

Freunde / Junge Freunde im Förderkreis

  • Freunde im Förderkreis
    Dirk Battermann und Henrich Rauschning – Eva Bayreuther – Rainer Beckmann – Polly Benecke – Marie-Louise Berg – Prof. Dr. Ulrich und Dr. Ingeborg Bernsau – Gisela Bittermann – Eike Böhm – Karin Bothke – Klaus Bräunig – Gregor Breitkopf – Günther und Eva Dettweiler – Petra Palm-Dittbrenner und Ralf Dittbrenner – Dr. Ingeborg Donder – Volker Doppelfeld – Christa und Matthias Druba – Dr. Susan Ebeling – Dr. Ingeborg Espermann – Hans-Jürgen Espermann – Marianne Esser – Christian Franke – Dr. Hans-Jürgen Freund – Johannes Götz Friedrich – Birgit Gebhardt – Lore Gewehr – Simone Graebner – Dr. Ingrid Groth und Prof. Dr. Günther Groth – Astrid und Christian Gründler – Sandra Gruschovnik – Gabriele Haas – Ursula Heckrath – Dr. Volker Heenes – Barbara Hering – Dr. Angelika und Dr. Rainer Herter – Hans-Joachim Hirsch – Christine Holfeld-Özuysal – Andrea Honig und Manfred Dlugosch – Dr. Axel Hübler – Gisela Huwe – Kilian Jay von Seldeneck – Anneliese Jost – Dr. Donna Arndt-Jovin und Dr. Thomas Jovin – Arkadi Junold – Katrin Kerekes – Peter Kersandt – Linda Krappe – Stefanie Krappe – Dr. Gisela Kürer – Arno Lange – Gabriele Lausch – Friederike Leithner – Christa Maria Lewanzik – Detlef Lorenz – Marianne Ludes – Doris Mahlke – Carola Mösch – Julika Müller-Götz – Dr. Lore Maria Peschel-Gutzeit – Dr. Bernhard Potratz – Ursula Prinz – Dirk Repohl – Dr. Manfred und Gertrud Richter-Reichhelm – Gabriele und Dr. Dieter Röhn – Ute Sahm – Dorothea Schadwinkel – Helmut Schäfer – Christian Schlempp – Dr. Susanne Schmid-Helmstedt – Dr. Wolf-Michael Schmid – Anja Schmitt – Edgar Schmitt – Tanja Schneider – Dr. Imke Schoen – Anne Butenholz-Schoess und Gregor Schoess – Helmtrud Schütze – Heiner Seibt – Johannes Spörecke – Prof. Dr. Simone Spuler – Gisela Tautz-Wiessner – Elke Teske – Ingo Trendelenburg – Hedwig Uhlenbrock – Dr. Angelika Volle – Elizabeth und Dr. Werner Walbröl – Dagmar Walker – Ita Walter-Hell – Brigitte Weiland – Sandra Wiener – Dr. Christoph von Wilcken – Renate Wolff – 2 x N. N.

  • Junge Freunde im Förderkreis

    Seit April 2009 gibt es die „Jungen Freunde im Förderkreis“. Den Jungen Freunden können sich Opernfans anschließen, um die Oper gemeinsam zu erleben, sich untereinander kennenzulernen und natürlich den Fördergedanken bei jüngeren Berufstätigen zu wecken. Zu diesem Zwecke organisieren sie Veranstaltungen, die in loser Folge besondere Ereignisse in und rund um die Oper ermöglichen und den jungen Menschen die Oper näher bringen.

    Kontakt: Dr. Philipp Semmer
    info@jungefreunde.org / Tel. 030-34384-240

    Martina Albers / Ivan Alekseev / Jakob von Bernstorff / Alice Bertram / Florian Bischoff / Christoph Brzezinski / Dr. Olaf Christiansen / Simon Davis / Friederike Dettmar / Caroline Femfert / Dr. Wolfram Hertel / Jan Hormann / Anthony Hsiao / Janosch Kemper / Floria Tosca Kerekes / Bregt Kippers / Friedhelm Klinkertz / Rico Kullik / Julian Lietzow / Julian von Lucius / Philipp A.G. Meyer-Schmeling / Avélina de Ment / Carolina Mojto / Richard Ojeda Monje / Johanna Oetker / Johannes Plate / Amelia Rath / Alexander Röstel / Patrick Ruffo / Constanze Sachs / Judith Sachs / Julian Schieke / Christian Schulz / Ingela Schulz / Julia Schürmann / Dr. Bruno Sinn / Sebastian Solte / Franziska Stalleicken / Chrissa Tsatsaronis / Dr. Markus Vogel / Gerrit-Michael Wedel / Julia Wenckebach / Friedrich Wittenbecher / Benedikt S. Zeitner / Michael Zimmermann

öffnen

NEU: Die Familienmitgliedschaft

schließen

NEU: Die Familienmitgliedschaft

  • Familienmitgliedschaft
    Gerne begrüßen wir ab sofort Familien in unserem Förderkreis. Bei uns können auch Einzelpersonen mit Kind/-ern als Familie beitreten.
    Zwei Erwachsene, ein Kind (Beitragsstufe: Freunde): Jahresbeitrag € 500,–
    Es gilt Beitragsstufe plus € 50,– für das 1. Kind / Jedes zusätzliche Kind: € 30,–
    Wir bieten Ihnen zusätzlich zu den Leistungen der jeweiligen Förderstufe:
    Schnupper-Mitgliedschaft bei den Opernmäusen (3 Besuche) oder ein Workshopangebot für Jugendliche.
    Eine Familienführung pro Saison für die ganze Familie.
    Probenbesuch mit der Familie.
    Kindergeburtstagsfest (Aufwandsentschädigung).
    Regelmäßige Information zu den Jugend-Angeboten der Deutschen Oper Berlin.
    Alle Angebote gelten nach Absprache und Verfügbarkeit.

  • Mit Beginn dieser Saison wird es im Förderkreis eine weitere Beitragsstufe geben – die FAMILIENMITGLIEDSCHAFT. Wir würden uns freuen, wenn Familien bei uns Mitglieder werden – auch Großeltern mit Enkeln, Einzelpersonen mit Kindern, Tanten und Nichten nehmen wir gerne als Familien auf. Dabei gilt, dass jedes Kind zuzüglich zu einer bestehenden Mitgliedschaft € 50,– kostet und jedes weitere dann noch einmal € 30,–. Gerne können Sie sich jederzeit bei uns über die genauen Konditionen und unser Familienangebot informieren. Wir würden uns freuen, wenn wir bald viele Familien bei uns begrüßen könnten, die gemeinsam mit den Kindern die Deutsche Oper Berlin erleben werden.

    Kontakt Silke Alsweiler-Lösch
    Leitung der Geschäftsstelle
    Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
    Telefon: +49 [0]30-343 84 240 Fax: -686
    foerderkreis@deutscheoperberlin.de

öffnen

Werden Sie Mitglied im Förderkreis der D...

schließen

Werden Sie Mitglied im Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e. V.!

  • Die Deutsche Oper Berlin ist das Opernhaus für alle Berliner und fasziniert weit über Berlin hinaus – mit einem starken Ensemble und weltberühmten Gastsolisten, einem vielfach ausgezeichneten Chor sowie einem herausragenden Orchester auf Weltniveau. Sie ist das modernste, größte und meistbesuchte Opernhaus Berlins. Die Weiterentwicklung des Musiktheaters und Förderung junger hervorragender Talente zählt genauso zu ihrem Selbstverständnis wie ein großes und breit gefächertes Angebot im Kinder- und Jugendbereich.

    Als aktives Mitglied des Förderkreises können Sie durch finanzielle und ideelle Beiträge die Deutsche Oper Berlin fördern und begleiten. Unterstützen Sie durch Ihre Mitgliedschaft:
    – einzigartige Inszenierungen und Neuproduktionen
    – Engagement erstklassiger Sängerinnen und Sänger
    – Förderung des Nachwuchses durch Stipendien
    – Finanzierung herausragender Einzelprojekte

    Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin bedankt sich mit einer Vielzahl von Musiktheater-Erlebnissen für das Engagement seiner Mitglieder. Im Nachfolgenden sind die Einzel-Jahresbeiträge genannt – für Ehepaare und eheähnliche Lebensgemeinschaften gilt, dass der Partner nur die Hälfte des Einzeljahresbeitrags zu entrichten hat. Für alle Spenden und Mitgliedsbeiträge stellen wir steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbescheinigungen aus.

  • Junge Freunde / Freunde
    Junger Freund (bis 30 Jahre): Jahresbeitrag € 50,–
    Junger Freund (bis 35 Jahre): Jahresbeitrag € 150,–
    Freund (Einzelperson): Jahresbeitrag € 300,–
    Freund (Paar): Jahresbeitrag € 450,–


    Kulissenblick (ausgewählte Führungen, Probenbesuche, Jour Fixes)
    Generalprobenbesuche (exklusiv für Mitglieder)
    Einladung zu Pausenempfängen bei Premieren
    Bevorzugter Kartenerwerb ohne Vorverkaufsgebühr
    Neuigkeiten aus der Oper (Hintergründe und Fakten)
    Zusendung von Publikationen der Deutschen Oper Berlin
    Einführung in die neue Spielzeit durch den Intendanten
    Möglichkeit der Teilnahme am jährlichen Operndinner
    Begleitreisen zu Tourneen oder Gastspielen der Deutschen Oper Berlin
    Namensnennung in der jährlichen Saisonvorschau und auf der Website



    Förderer
    Einzelperson: Jahresbeitrag € 600,–
    Paar: Jahresbeitrag € 900,–
    Unsere Förderer genießen alle Vorteile der Freunde.
    Zusätzlich bieten wir Ihnen:
    Namensnennung in ausgewählten Publikationen der Oper und auf der Website des Förderkreises
    Kooperationsveranstaltungen mit anderen Förderkreisen (Theater, Museum etc.)
    Tanz in der Tischlerei (Exklusive Tanzabende für Förderkreis-Mitglieder und Paare)



    Mäzene
    Einzelperson: Jahresbeitrag € 2.000,–
    Paar: Jahresbeitrag € 3.000,–
    Unsere Mäzene genießen alle Vorteile der Förderer.
    Zusätzlich bieten wir Ihnen:
    Das „Oper Plus-Paket“: kostenlos parken, Programmhefte, Operngläser und exklusiver Garderoben-Service
    Einladung zu Pausenempfängen bei Premieren mit Begleitperson
    Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen mit dem Intendanten, dem Generalmusikdirektor oder einem Künstler der Saison nach Absprache mit einer Begleitperson
    Persönliche Nennung auf der Partner-Tafel im Foyer



    Patrone
    Jahresbeitrag: ab € 5.000,–
    Unsere Patrone genießen alle Vorteile der Mäzene.
    Zusätzlich bieten wir Ihnen:
    Das „Oper Plus Premium-Paket“: ergänzend zum „Oper Plus-Paket“ ein Premieren-Shuttleservice und eine exklusive Einführung in ausgesuchte Werke durch den Intendanten oder Chefdramaturgen
    Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen mit dem Intendanten, dem Generalmusikdirektor oder einem Künstler der Saison, Führungen durch das Haus mit Ihren Gästen
    Ein Opernabend in der Intendanten-Loge mit Ihren Gästen und einem Pausen-Empfang in Begleitung eines Mitglieds der Opernleitung
    Einladung zu exklusiven Kuratoriums-Empfängen
    *) Unseren Mäzenen und Patronen bieten wir zudem individuelle Arrangements. Bitte sprechen Sie uns persönlich an.


    Familienmitgliedschaft
    Gerne begrüßen wir ab sofort Familien in unserem Förderkreis. Bei uns können auch Einzelpersonen mit Kind/-ern als Familie beitreten.
    Zwei Erwachsene, ein Kind (Beitragsstufe: Freunde): Jahresbeitrag € 500,–
    Es gilt Beitragsstufe plus € 50,– für das 1. Kind / Jedes zusätzliche Kind: € 30,–
    Wir bieten Ihnen zusätzlich zu den Leistungen der jeweiligen Förderstufe:
    Schnupper-Mitgliedschaft bei den Opernmäusen (3 Besuche) oder ein Workshopangebot für Jugendliche.
    Eine Familienführung pro Saison für die ganze Familie.
    Probenbesuch mit der Familie.
    Kindergeburtstagsfest (Aufwandsentschädigung).
    Regelmäßige Information zu den Jugend-Angeboten der Deutschen Oper Berlin.
    Alle Angebote gelten nach Absprache und Verfügbarkeit.



    Unternehmenspartnerschaften
    Jahresbeitrag: ab € 5.000,–
    Als Firmenmitglied unseres Förderkreises sind Sie Teil eines Kreises hochkarätiger Unternehmen, Institutionen und Persönlichkeiten, die die Deutsche Oper Berlin fördern. Ziel ist es, eine Gemeinschaft von Repräsentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur zu begründen und so zu einem fruchtbaren interdisziplinären Gedankenaustausch anzuregen, um den Ausbau der Deutschen Oper Berlin zu einem kulturellen Mittelpunkt der Stadt weiter voranzutreiben. Die Deutsche Oper Berlin bietet ihren Unternehmenspartnern ein maßgeschneidertes kulturelles Angebot am Standort Berlin. Als Grundpaket bieten wir zahlreiche Leistungen, von denen Ihr Unternehmen, Ihre Kunden und Mitarbeiter profitieren und sich mit dem Haus vertraut machen können.
    „Kulissenblick“ (ausgewählte Führungen, Proben- und Generalprobenbesuche)
    Bevorzugter Kartenerwerb ohne Vorverkaufsgebühr
    Neuigkeiten aus der Oper (Hintergründe und Fakten)
    Zusendung von Publikationen der Deutschen Oper Berlin
    Nennung als Partnerunternehmen in definierten Publikationen des Hauses und auf der Partner-Tafel im Foyer
    Einführung in die neue Saison durch den Intendanten
    Teilnahme am jährlichen Operndinner mit Gästen
    Einladung zu Pausenempfängen bei Premieren
    Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen mit dem Intendanten, dem Generalmusikdirektor oder weiteren Künstlern
    Einladung zu einer exklusiven Sonderveranstaltung mit Experten in der Reihe „Oper Wissen“
    *) Diese Mitgliedschaft bieten wir als Einstiegsstufe in eine unternehmenspartnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Deutschen Oper Berlin. Daher versteht sich dieses Angebot auch immer für ausgewählte Mitarbeiter und Kunden nach Absprache. Nicht alle denkbaren Leistungen sind hier genannt und beziffert, denn wir wollen Ihren individuellen Wünschen gerecht werden – gerne sind wir hierzu mit Ihnen im Gespräch.

öffnen

Satzung, Beitragsordnung...

schließen

Satzung, Beitragsordnung...

  • Hier können Sie sich die Satzung, Beitragsordnung und Aufnahmeformular downloaden. Die Dateien sind als Word-Dateien abgespeichert.

    Satzung
    Mitgliedsantrag
    Beitragsordnung

  • Einzelspende an den Förderkreis

    Auch Einzelspenden an den Förderkreis sind jederzeit hochwillkommen. Bei einem Beitrag ab € 50,- senden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zu. Gerne beraten wir Sie auch über Möglichkeiten einer zweckgebundenen Spende, ob in kleinem Umfang oder als Finanzierung einer ganzen Produktion.

    Für Einzelspenden ist folgendes Konto eingerichtet worden:
    Förderkreis der Deutschen Oper Berlin e.V.
    Kontonummer 0563 635 06 bei der Deutschen Bank AG
    BLZ 100 700 00

    Testamentarische Verfügung
    Auch mit einer testamentarischen Verfügung zu Gunsten des Förderkreises können Sie ein Zeichen setzen. Für Nachfragen und weitere Informationen steht Ihnen die Geschäftsstellenleitung gerne zur Verfügung.