öffnen

Bilder / Video

schließen


öffnen

Bilder / Video

schließen



Zum Anschauen

öffnen

Editorial

schließen

Editorial

  • Song in a bottle (Präsentation 2014) © 2014, Marcus Lieberenz

    Song in a bottle (Präsentation 2014) © 2014, Marcus Lieberenz

    Die Junge Deutsche Oper wird unterstützt von der
    Karl Schlecht Stiftung und
    Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH


    Schirmherren
    Tim Renner [Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten]
    Donald Runnicles [Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin]

  • Vom Haben und Sein

    Wenn Du eine Million Euro hättest, was würdest Du damit machen? Vielleicht ganz viele Bonbons kaufen und alle auf einmal essen, bis Dir schlecht wird? Oder das Geld auf ein Sparkonto legen und Dich freuen, dass Du es hast? Du könntest aber auch eine Party schmeißen und viele Freunde einladen oder es für einen guten Zweck spenden? Der Gedanke, sich alles leisten zu können, ist schon sehr verlockend – aber: Macht es das Leben besser? In der Spielzeit 2014/2015 umkreisen wir diese Frage in verschiedenen Produktionen: Das Kindermusiktheater „Gold“ beschäftigt sich mit dem Suchtpotential von Geld und Besitz. Comfort Ye bietet einen Einblick in die Realität der Townships von Kapstadt, wo die Ärmsten der Armen leben. Und in Give-A-Way erzählen Kreuzberger Schüler ihre Geschichten und Gedanken vom Teilen, Tauschen und Schenken.

    Wir möchten auch mit Euch tauschen – vielmehr uns mit Euch austauschen: Ob in unserem Winterferien-Musiklabor „Wie klingst Du, Berlin?“, bei den Opernmäusen oder im Jugendclub: Kommt vorbei und bringt Euch ein! In unserem Bereich „Oper & Schule“ bieten wir Schulen und PädagogInnen zahlreiche Angebote: Partnerschaften, kreative Projekte, spielpraktische Workshops, Instrumentenvorstellungen, Führungen durch das Opernhaus und vieles mehr.

    Wir freuen uns auf Euch und auf die vielen Momente, die wir gemeinsam teilen können!

öffnen

Spenden für das mobile Musiktheater

schließen

Spenden für das mobile Musiktheater

<i>(c) Dorothea Tuch</i>

(c) Dorothea Tuch

Ein Mobiles Musiktheater für Kitas und Grundschulen

Schon auf kleine Kinder im Vor- und jungen Grundschulalter übt die Welt des Musiktheaters eine große Faszination aus: Sie lieben es, dem Spiel von Verwandlung und Farben, von Klängen und Bewegung zu folgen und daran teilzuhaben. Im ständigen Wechselspiel von Interaktion und Beobachtung, von Aktivität und Ruhe, von Klang und Stille können sie sich bereits über längere Zeiträume konzentrieren und auf ein Bühnenerlebnis einlassen – sofern sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Die Junge Deutsche Oper plant deshalb in der Spielzeit 2014/2015 ein neues Programm: Das „Mobile Musiktheater“ besucht Kinder zwischen 4 und 7 Jahren in ihrer Kita oder Schule. Mit einer Hand voll Musikern, einem flexiblen Raumkonzept und kleinem Gepäck kreieren wir ein szenisch-musikalisches Abenteuer, das die Kinder spielerisch einbezieht und ihnen die Welt des Musiktheaters eröffnet.

Um außergewöhnliche künstlerische Projekte umzusetzen, bedarf es neben der Kreativität und Kunstfertigkeit auch zusätzlicher finanzieller Mittel. Unterstützen Sie deshalb die Junge Deutsche Oper bei der Entwicklung dieses Angebots – damit Oper nicht nur auf der großen Bühne sondern auch vor Ort in der Kita stattfinden kann! Möchten Sie das Mobile Musiktheater ab der Spielzeit 2014/2015 für Ihre Kita oder Schule buchen? Eine Anmedung ist ab Sommer 2014 über die Junge Deutsche Oper möglich!

Spenden Sie [hier]! Die Deutsche Oper Berlin und die Junge Deutsche Oper danken herzlich!
Wir freuen uns über Ihre Spende zwischen € 2,– und € 50,–; in der Bestätigung ist die Spende separat ausgewiesen. Das Finanzamt akzeptiert bei Beträgen bis € 200,– als Nachweis Ihren Kontoauszug (§ 50 Abs. 2 Nr. 2 EStDV). Auf Wunsch stellen wir auch eine Spendenbescheinigung aus: info@deutscheoperberlin.de

öffnen

2014/2015: Jahresheft und Newsletter

schließen

2014/2015: Jahresheft und Newsletter

  • Blättert Euch durch das Jahresheft „Junge Deutsche Oper“
    Produktionen für Kinder und Jugendliche, Projekte und Workshops zum Mitmachen, Projekte für Schulklassen, mit der Schulklasse in die Oper, Angebote für PädagogInnen, Service und mehr ... Oder ladet sie Euch als PDF-Dokument herunter [hier].

    Interessiert an einem gedruckten Exemplar? Sendet eine E-Mail mit Namen und Anschrift an info@deutscheoperberlin.de

    Jugend-Newsletter
    Möchtet Ihr alle vier bis acht Wochen unseren Newsletter mit aktuellen Infos über Veranstaltungen und Projekte für Kinder und Jugendliche erhalten, dann schickt eine E-Mail mit dem Betreff „Jugend-Newsletter“ und Euren Kontaktdaten an jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de

öffnen

2014/2015: Spielplan für Kinder und Juge...

schließen

2014/2015: Spielplan für Kinder und Jugendliche

  • Produktionen für Kinder


    Gold / Premiere
    Musiktheater von Leonard Evers / weiterlesen
    5. (Premiere), 7., 9., 10., 11., 12., 21., 22. Dez. 2014;
    9., 10., 11. Feb.; 6., 7., 8. Mrz. 2015 (ab 5 Jahren)
    Hänsel und Gretel / Ballett-Premiere
    Kinder tanzen / nach Engelbert Humperdinck / weiterlesen
    8. (Premiere), 22. Dez. 2014; 18. Jan. 2015 (ab 5 Jahren)
    Kannst du pfeifen, Johanna
    Musiktheater von Gordon Kampe / weiterlesen
    20., 21., 22., 24., 25., 26. Feb. 2015 (ab 6 Jahren)
    Give-A-Way / Auftragswerk der Deutschen Oper Berlin
    Klangrecherche mit Schülerm und Alexandra Holtsch / weiterlesen
    24. (Premiere), 27., 28., 29. Jan. 2015 (ab 10 Jahren)
    Babykonzerte
    Konzertreihe für die Allerkleinsten / weiterlesen
    8., 9. Okt.; 17., 18. Dez. 2014 / jew. 10.30h, 15h, 17h (0 – 2 Jahren)
    Knirpskonzert
    Mitmachkonzert für Kleinkinder / weiterlesen
    4., 5. Mrz. 2015 / jew. 10.30h, 15h, 17h (3 – 4 Jahren)
    Mobiles Musiktheater / Die Deutsche Oper Berlin vor Ort in der Kita
    Anmeldung unter jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de
    (3 – 5 Jahren)
    Adventssingen
    Weihnachten mit Liedern und Geschichten / weiterlesen
    6., 13. Dez. 2014 (ab 4 Jahren)
    So klingt Berlin! / Uraufführung
    Radio Show mit Berliner Kindern und Jugendlichen / weiterlesen
    8. Feb. 2015 (ab 8 Jahren)

  • Produktionen für Jugendliche


    Comfort Ye / (Gastspiel)
    Ein Opernprojekt des Umcolo, Südafrika
    Musiktheater mit südafrikanischen Jugendlichen / weiterlesen
    Gastspiel: 30., 31. Mai 2015 (ab 12 Jahren)
    The Recording
    Matthew Herbert und Band / weiterlesen
    18., 19., 20., 21., 22., 23., 24., 25. Sep. 2014 (ab 16 Jahren)
    In Transit / Ein Auftragswerk
    Stückentwicklung von Eva-Maria Abelein, Mischa Tangian / weiterlesen
    6. (Premiere), 8., 9., 17., 18., 19. Nov. 2014 (ab 16 Jahren)
    Hoffmann / Ein Auftragswerk
    Musiktheatrale Phantasmagorien nach Offenbach / weiterlesen
    6., 7., 8. Mai 2015 (ab 16 Jahren)
    Augenblick mal! /
    Das Festival des Theaters für Junges Publikum /
    21. – 26. April 2015 (ab 16 Jahren)
    Konzert des Landesjugendensembles Neue Musik
    Kammermusik in der Tischlerei / weiterlesen
    18. Oktober 2014 (ab 12 Jahren)
    „Zwischen Spiel und Chaos“ – 1. Tischlereikonzert
    Mathematik in der Musik von Bach bis Xenakis / weiterlesen
    1. Sep. 2014 (ab 14 Jahren)
    „Von Schülern und Lehrern“ – 4. Tischlereikonzert
    Vier Komponisten und ihre Beziehung zueinander / weiterlesen
    19. Jan. 2015 (ab 14 Jahren)
    „Shakespeare – With Love“ – 5. Tischlereikonzert
    Kammermusik mit Shakespeare-Vorlage / weiterlesen
    13. Apr. 2015 (ab 14 Jahren)
    Opera Lounge
    Musiktheater für kulturhungrige Nachtschwärmer / weiterlesen
    20. Nov. 2014; 12. Feb. 2015 (ab 18 Jahren)

öffnen

NEU: Familien-Workshops 2014/2015

schließen

NEU: Familien-Workshops 2014/2015

  • Im Rahmen dieses neuen interaktiven Angebots können Kinder als Vorbereitung auf den Vorstellungsbesuch gemeinsam mit einem Eltern- oder Großelternteil ein Musiktheater-Werk spielerisch entdecken. In Übungen und Spielszenen lernen die Teilnehmer die Handlung des Stückes kennen und können ihre Ohren für die Musik öffnen.
    Dauer ca. 120 Minuten (inkl. Pause)

  • Wir bieten folgende Familien-Workshops


    Familien-Workshop: Gold
    Kindermusiktheater von Leonard Evers / weiterlesen
    30. November 2014, 11.00 Uhr (5 – 9 Jahre)
    Familien-Workshop: Hänsel und Gretel
    Märchenspiel von Engelbert Humperdinck / weiterlesen
    14. Dezember 2014, 11.00 Uhr (7 – 11 Jahre)
    Familien-Workshop: Der Barbier von Sevilla
    Melodramma buffo von Gioacchino Rossini / weiterlesen
    22. Februar 2015, 15.00 Uhr (9 – 12 Jahre)
    Familien-Workshop: La Traviata
    Melodramma von Giuseppe Verdi / weiterlesen
    28. Juni 2015, 15.00 Uhr (11 – 13 Jahre)

öffnen

Familien-Vorstellungen 2014/2015

schließen

Familien-Vorstellungen 2014/2015

  • Hänsel und Gretel © Bettina Stöß

    Hänsel und Gretel © Bettina Stöß

    Familien bieten wir auch in der Spielzeit 2014/2015 wieder die Möglichkeit des Besuchs zu besonders günstigen Konditionen: Zu den Familienvorstellungen kosten Karten für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bereits im Vorverkauf einheitlich € 8,–.


  • Falstaff
    empfohlen ab 14 Jahren / 29. Nov. 2014 / 19.30 Uhr/ weiterlesen
    Die Zauberflöte
    empfohlen ab 10 Jahren / 6. Dez. 2014 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    Hänsel und Gretel
    empfohlen ab 10 Jahren / 16. Dez. 2014 / 18.00 Uhr / weiterlesen
    Hänsel und Gretel
    empfohlen ab 10 Jahren / 23. Dez. 2014 / 14.00 Uhr / weiterlesen
    Hänsel und Gretel
    empfohlen ab 10 Jahren / 23. Dez. 2014 / 18.00 Uhr / weiterlesen
    Hänsel und Gretel
    empfohlen ab 10 Jahren / 28. Dez. 2014 / 14.00 Uhr / weiterlesen
    Hänsel und Gretel
    empfohlen ab 10 Jahren / 28. Dez. 2014 / 18.00 Uhr / weiterlesen
    Die Zauberflöte
    empfohlen ab 10 Jahren / 3. Jan. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    Die Hochzeit des Figaro
    empfohlen ab 15 Jahren / 24. Jan. 2015 / 19.00 Uhr / weiterlesen
    Die Zauberflöte
    empfohlen ab 10 Jahren / 22. Feb. 2015 / 18.00 Uhr / weiterlesen
    Der Barbier von Sevilla
    empfohlen ab 12 Jahren / 28. Feb. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    Tosca
    empfohlen ab 14 Jahren / 21. Mrz. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    Das Mädchen aus dem Goldenen Westen
    empfohlen ab 14 Jahren / 28. Mrz. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    Carmen
    empfohlen ab 13 Jahren / 4. Apr. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    Eugen Onegin
    empfohlen ab 16 Jahren / 10. Mai 2015 / 18.00 Uhr / weiterlesen
    Fausts Verdammnis
    empfohlen ab 15 Jahren / 20. Mai 2015 / 20.00 Uhr / weiterlesen
    Die Liebe zu den drei Orangen
    empfohlen ab 14 Jahren / 12. Jun. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen
    La Traviata
    empfohlen ab 14 Jahren / 4. Jul. 2015 / 19.30 Uhr / weiterlesen

öffnen

Familien-Führungen

schließen

Familien-Führungen

  • Welche Aufgaben hat ein Inspizient? Wie sieht ein Bühnenbild von hinten aus? Warum sitzt das Orchester im Graben? Diese und andere Fragen beantworten sich im Rahmen einer Führung hinter die Kulissen der Deutschen Oper quasi von selbst. Unsere Führungen bieten wir auch für Familien mit Kindern ab 6 Jahren an. Sie führen durch den Besucherbereich, über die Bühnen, durch das Bühnenbildmagazin und durch die Probenräume und vermitteln kleinen wie großen Besuchern spannende Eindrücke und Wissenswertes über die Deutsche Oper Berlin und den Alltag hinter den Kulissen.


  • Familien-Führungen
    immer 15.30 bis 16.30 / weiterlesen
    13. Dez. 2014; 24. Jan.; 21. Feb.; 14. Mrz.; 25. Apr.;
    23. Mai; 20. Jun.; 4. Jul. 2015

    Wenn Sie für einen besonderen Anlass eine Führung für Kindergruppen oder Familien maßgeschneidert auf Ihre Interessen buchen möchten, wenden Sie sich bitte an
    Junge Deutsche Oper / Leonie Arnhold
    Telefon: +49 [30] 343 84 474
    E-Mail: jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de


Zum Mitmachen

öffnen

Winterferien-Projekt „Wie klingst Du, Be...

schließen

Winterferien-Projekt „Wie klingst Du, Berlin?“

  • Bei einem Workshop © Thomas Aurin

    Bei einem Workshop © Thomas Aurin

    In Kooperation mit dem Haus der Jugend Charlottenburg, Der rote Faden – Gesellschaft für familiäre Hilfen sowie Kakadu – die Kindersendung von Deutschlandradio Kultur.

  • Anmeldung und Infos


    ab 1. Dezember 2014


    Zeitraum
    2. bis 8. Februar 2015 (Winterferien)


    Präsentation
    So klingt Berlin!
    Radioshow / [weiterlesen]
    Sonntag, 8. Februar 2015, 16.00 Uhr

    Radio-Show bei „Kakadu“ auf Deutschlandradio Kultur [89.6 UKW]
    So klingt Berlin!
    13. Februar 2015, zwischen 7.00 und 9.00 Uhr


    Quietschende U-Bahn-Gleise beim Einfahren des Zuges mischen sich mit ratternden Presslufthammern auf den Baustellen der Stadt. Satte Orient-Beats dröhnen aus dem Autoradio. Neben an singt jemand „Pack die Badehose ein!“. Berlin ist bunt und klingt bunt. Wie jede andere Großstadt steht Berlin niemals still und auch die Klänge und Geräusche sind ständig um uns. Wir könnten mal genauer hinhören… Im Winterferien-Musiklabor „Wie klingst Du, Berlin?“ können 50 Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 15 Jahren die Hauptstadt und ihre Klangvielfalt auf ganz verschiedene Weise erforschen – vom Geräusche-Hörspiel über Straßenmusik-Aktionen bis zum Liederworkshop. Gemeinsam mit Künstlern und Musikern und unterstützt vom Team der Jungen Deutschen Oper wird in den Winterferien in fünf verschiedenen Workshops eine ganze Woche experimentiert, aufgenommen, gesungen, gemixt, musiziert, getanzt und einiges mehr. Die Ergebnisse werden am letzten Workshoptag in einer Radio Show in der Tischlerei präsentiert.

    Anmeldung und Infos ab 1. Dezember 2014 unter www.deutscheoperberlin.de/jungedeutscheoper
    Wer seine Teilnahme am Projekt vormerken möchte, kann eine Email mit dem Betreff „Wie klingst Du, Berlin?“ an jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de schicken.

öffnen

Kinderchor: Informationen

schließen

Kinderchor: Informationen

  • Der Kinderchor in der Oper


    Carmen
    Georges Bizet (1838 – 1875) / weiterlesen
    28. Nov.; 2., 8. Dez. 2014; 4. Apr.; 16., 21. Mai 2015
    Hänsel und Gretel
    Engelbert Humperdinck (1854 – 1921) / weiterlesen
    16., 23. (2×), 28. (2×) Dezember 2014
    La Bohème
    Giacomo Puccini (1858 – 1924) / weiterlesen
    20., 24., 30. März 2015
    Tosca
    Giacomo Puccini (1858 – 1924) / weiterlesen
    15., 18. Januar; 21., 25. März 2015
    Turandot
    Giacomo Puccini (1858 – 1924) / weiterlesen
    12., 19. Dezember 2014; 5., 11. April 2015
    Der Rosenkavalier
    Richard Strauss (1864 – 1949) / weiterlesen
    14., 17., 20. Dezember 2014
    Oresteia / Open-Air im Parkhaus
    Iannis Xenakis (1922 – 2001) / weiterlesen
    9., 12., 13., 15., 16. September 2014

  • Willst Du neben den Stars auf der großen Opernbühne stehen, Dich von der Hexe in HÄNSEL UND GRETEL verzaubern lassen und in CARMEN auf dem Marktplatz in Sevilla tanzen?

    Hast Du eine gute Stimme und Mut und Kraft für den Auftritt auf der Bühne? Dann melde Dich beim Leiter des Kinderchors, Christian Lindhorst, zu einem Vorsingen an. Um Mitglied zu werden, brauchst Du Lust am Singen und Freude an der Musik, aber auch den Mut, Dich auf einer Bühne zu präsentieren. Der Kinderchor der Deutschen Oper Berlin veranstaltet zwei Mal im Jahr Vorsingen für interessierte Kinder. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 13 Jahren.


    Stimmbildung Rosemarie Arzt, Saskia Klumpp, Natali Buck, Andrea Schwarzbach und Christian Lindhorst

    Kinderbetreuerinnen Juliane Menzel, Tanja Wagner und Helga Müller-Haufe

    Leiter des Kinderchores Christian Lindhorst
    Telefon: +49 (0)30-343 84 479 / mittwochs 14.00-15.00 Uhr
    E-Mail: lindhorst@deutscheoperberlin.de

    Der Kinderchor der Deutschen Oper Berlin wird unterstützt von der Berliner Volksbank eG und der Berliner Morgenpost.

öffnen

Jugendchor: Informationen

schließen

Jugendchor: Informationen

Für singfreudige Teenager zwischen 14 und 18 Jahren
Wenn man dem Kinderchor-Alter entwachsen, aber noch nicht richtig erwachsen ist, braucht es eine Alternative zu Mamas Kirchenchor oder Papas Gesangverein. Viele Mitsänger des im letzten Jahr neu gegründeten Jugendchors der Deutschen Oper Berlin waren früher Mitglieder des Kinderchors der Deutschen Oper Berlin und möchten gerne weitersingen, einige kamen neu hinzu. Wenn Du mitsingen und bei unseren Konzerten und Musiktheater-Produktionen mitmachen möchtest, solltest Du etwas Chorerfahrung mitbringen und donnerstags ab 18.00 Uhr Zeit zum Proben haben. Wir freuen uns auf Dich!

Kontakt für Kinder- und Jugendchor
Chorleitung: Christian Lindhorst
Telefon: +49 (0)30-343 84 479 / mittwochs 14.00-15.00 Uhr
E-Mail: lindhorst@deutscheoperberlin.de

öffnen

Jugendclub on stage

schließen

Jugendclub on stage

  • Song in a bottle – Jugendclub „on stage“  © 2014, Marcus Lieberenz

    Song in a bottle – Jugendclub „on stage“ © 2014, Marcus Lieberenz

  • Der Spielclub für Musiktheaterbegeisterte ab 14 Jahren
    Hier ist unser Musiktheater-Labor, hier wird probiert, experimentiert und recherchiert. Zu einem selbst gewählten Thema sammeln wir Ideen und Material, wir üben uns im szenischen Spiel und im Umgang mit Klang und Stimme. Bei der abschließenden Präsentation geht es auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Der Club für alle Spielwütigen und solche, die es werden wollen! Die Workshops finden in den Herbst- und Osterferien statt, die Abschlusspräsentation erfolgt im Frühjahr.

    Teilnahmegebühr: € 20,– pro Spielzeit

    Workshops 20. bis 24. Oktober 2014 [Herbstferien]
    28. März bis 2. April 2015 [Osterferien]
    Endproben und Präsentationen 14. bis 22. Mai 2015
    KLUBSZENE-Festival: 27. Juni bis 5. Juli 2015
    Mitwirkung ist nur bei Teilnahme an allen Terminen möglich.

    Leitung: Christian Lindhorst, Katharina Loock

    Kontakt
    Katharina Loock
    Telefon: +49 [30]-343 84 534
    loock@deutscheoperberlin.de

öffnen

Opernmäuse – Opernclub für Kinder

schließen

Opernmäuse – Opernclub für Kinder

Kostümierte Opermäuse © Junge Deutsche Oper

Kostümierte Opermäuse © Junge Deutsche Oper

Opernclub für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Opernmäuse sind kleine Entdecker: Mit offenen Ohren und Augen sind sie stets ganz nah dran, können in Führungen und Workshops hinter die Kulissen sehen und die letzten Winkel des Hauses erkunden, werden bei Proben unserer Kinderproduktionen als Experten eingeladen und lernen die unterschiedlichsten Arbeitsbereiche des Hauses kennen. Also, ran an den Speck!

Die Mäuseversammlungen finden ab Ende September 2014 ca. einmal monatlich an unterschiedlichen Wochentagen statt. Die genauen Termine werden bei der ersten Mäuseversammlung bekanntgegeben. Eine Opernmäuse-Mitgliedschaft gilt nur für die Dauer einer Spielzeit – ehemalige Opernmäuse können als Opernhasen an ausgewählten Veranstaltungen teilnehmen.

Teilnahmegebühr: € 20,– [pro Saison]
Anmeldung bis September 2014 Karten-Service unter
+49 [30]-343 84 343 [begrenztes Platzkontingent]

öffnen

Opernreporter

schließen

Opernreporter

Opernreporter © Junge Deutsche Oper

Opernreporter © Junge Deutsche Oper

Für Jungjournalisten ab 12 Jahren
Ihr schreibt regelmäßig für Eure Schülerzeitung und seid auf der Suche nach spannenden Stoffen für Eure Artikel? Wir bieten Euch: Einblicke hinter die Kulissen, Gespräche mit Experten, Probenbesuche und Pressekarten für Vorstellungen. Eure Recherche-Ergebnisse veröffentlicht Ihr in Euren Schülerzeitungen und schickt sie uns zu – Ausgewählte Artikel erhalten einen Platz in unserem Blog. Interessiert?

Dann meldet Euch bei unserem Pressebüro!

Kontakt Kirsten Hehmeyer [Leiterin des Pressebüros]
Telefon: +49 [30] 343 84 207
hehmeyer@deutscheoperberlin.de

öffnen

Praktikum in der Oper

schließen

Praktikum in der Oper

  • Für Jugendliche ab 14 Jahren
    Ein Praktikum in der Oper ist spannend! In der Deutschen Oper Berlin bieten wir in verschiedenen Abteilungen Praktika und Hospitanzen an. Bei der Jungen Deutschen Oper können auch Jugendliche ab der 9. Klasse im Rahmen eines Schulpraktikums erste Berufserfahrungen sammeln. Schüler mit handwerklichen Interessen haben die Möglichkeit, in den Werkstätten des Bühnenservice der Stiftung Oper in Berlin ein Praktikum zu machen. Grundsätzlich gilt: In einem Musiktheater-Betrieb gibt es sehr viele Abteilungen mit ganz verschiedenen Tätigkeiten.

  • Bevor Ihr Euch also für ein Praktikum an einem Opernhaus bewerbt, solltet Ihr eine Vorstellung davon haben, in welchem Bereich der Institution Ihr tätig sein möchtet. Eine ausführliche Beschreibung von Theaterberufen findet sich zur vertiefenden Recherche auf der Internetseite des Deutschen Bühnenvereins. Darüber hinaus solltet Ihr vor allem bei längeren Praktika bedenken, dass Praktikanten am Theater nicht bezahlt werden. Eine Übersicht über die verschiedenen Praktikumsbereiche der Deutschen Oper Berlin und des Bühnenservice Berlin, die Bewerbungsvoraussetzungen und Ansprechpartner könnt Ihr Euch hier herunterladen Download.

öffnen

Junge Freunde im Förderkreis

schließen

Junge Freunde im Förderkreis

  • Foto © Dorothea Tuch

    Foto © Dorothea Tuch

  • Für Opernbegeisterte ab 15 Jahren
    Wir bringen junge Leute und Oper zusammen und besuchen gemeinsam Abendvorstellungen zu besonderen Konditionen. Einmal im Monat treffen wir uns zu unserem Opern-Stammtisch, treten in Kontakt zu Künstlern und Mitarbeitern des Hauses, besuchen Opernproben und erleben Führungen durch das Opernhaus. Außerdem sind wir Mitglied im europäischen Dachverband „Juvenilia“ und besuchen regelmäßig Opernhäuser in anderen europäischen Städten.

    Teilnahmegebühr für Schüler, Studenten und Auszubildende:
    € 15,– pro Spielzeit

    Kontakt
    Vorsitzende: Christoph Brzezinski, Dr. Philipp Semmer
    info@jungefreunde.org / www.jungefreunde.org

öffnen

Oper als Familie fördern

schließen

Oper als Familie fördern


Oper & Schule

öffnen

Mit der Schulklasse in die Oper

schließen

Mit der Schulklasse in die Oper

  • Bei einer Führung © Hellen Doll

    Bei einer Führung © Hellen Doll

    Führungen durch das Opernhaus
    Welche Aufgaben hat ein Inspizient? Wie sieht ein Bühnenbild von hinten aus? Warum sitzt das Orchester im Graben? Diese und andere Fragen beantworten sich im Rahmen einer Führung hinter die Kulissen der Deutschen Oper quasi von selbst. Führungen werden für Schüler- und Kindergartengruppen ab 4 Jahren angeboten, Gruppengröße: mindestens 15, maximal 30 Personen. Ohne Vorstellungsbesuch kostet eine Führung € 3,– pro Person. Dauer: je nach Themenausrichtung und Alter 30 bis 90 Minuten.

    Probenbesuche
    Auch bei den Profis klappt nicht immer alles sofort: Bis zur Premiere durchlebt jede Produktion einen langen Weg des disziplinierten Probierens, bei dem manche Ideen auch erst einmal scheitern. Schulklassen dürfen in dieser spannenden Phase der Produktion dem Dirigenten und / oder Regisseur beim Proben über die Schulter gucken. Dauer: je nach Themenausrichtung, Probenablauf und Alter 10 bis 60 Minuten.

    Spielpraktischer Workshop
    Zur Vorbereitung eines Opernbesuchs können Gruppen im Rahmen eines Workshops nicht nur die Handlung der Oper kennen lernen, sondern sich gleichzeitig spielerisch mit der jeweiligen Theatersprache, der Inszenierung und der Musik auseinandersetzen. Der Workshop findet im Opernhaus oder in der Schule statt. Dauer: mindestens 2 Schulstunden.

    Vor- oder Nachgespräch
    Für Schüler, die ihre Fragen zur Inszenierung stellen wollen und neugierig sind, sich mit den Akteuren auf und hinter der Bühne persönlich darüber auszutauschen: Bei einem Vor- oder Nachgespräch reflektieren die Schüler den gemeinsamen Proben- oder Vorstellungsbesuch, trainieren ihre Wahrnehmungsfähigkeit und lernen, ästhetische Einschätzungen zu diskutieren. Möglich sind einführende Gespräche und nachbereitende Diskussionen im Opernhaus oder Klassenzimmer. Dauer: 1 – 2 Schulstunden.

    Patenklassen
    Eine Patenklasse hat die Möglichkeit, die Entstehung einer Inszenierung vom Probenprozess bis zur Vorstellung zu begleiten, auf Wunsch auch unter einem besonderen inhaltlichen Schwerpunkt. Das Projekt ermöglicht bei Probenbesuchen einen direkten Austausch mit den Machern der Produktion. Außerdem gibt es bei Führungen, Gesprächen oder Workshops weitere Einblicke in die Opernwelt. Mindestens vier Treffen, im Opernhaus und in der Schule.

  • PädagogInnen beraten wir gern bei der Vor- und Nachbereitung eines Opernbesuchs mit der Schulklasse. Wir empfehlen Ihnen ein kostenloses Begleitprogramm, das wir aus den unten genannten Modulen individuell nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen. Neben dem regulären Eintrittsgeld fallen keine weiteren Kosten an.

    Für alle pädagogischen Begleitangebote kontaktieren Sie Leonie Arnhold unter Telefon: +49 [30] 343 84 474 oder
    jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de
    Kartenangebot für Schulklassen: € 8,–
    Kartenservice: +49 [30] 343 84 343
    info@deutscheoperberlin.de

    Vorstellungen auf der Bühne [unverbindliche Altersempfehlung]

    ab Klassenstufe 5


    Mozart Die Zauberflöte / Open-Air in der Waldbühne / weiterlesen

    Mozart Die Zauberflöte / weiterlesen

    Humperdinck Hänsel und Gretel / weiterlesen


    ab Klassenstufe 7
    Rossini Der Barbier von Sevilla / weiterlesen

    Donizetti Der Liebestrank / weiterlesen


    ab Klassenstufe 8
    Bizet Carmen / weiterlesen


    ab Klassenstufe 9
    Puccini La Bohème / weiterlesen

    Donizetti Lucia di Lammermoor / weiterlesen

    Puccini Tosca / weiterlesen

    Prokofjew Die Liebe zu den drei Orangen / weiterlesen

    Puccini Das Mädchen aus dem Goldenen Westen / weiterlesen

    Verdi La Traviata / weiterlesen


    ab Klassenstufe 10
    Berlioz Roméo und Juliette / weiterlesen

    Berlioz Fausts Verdammnis / weiterlesen

    Mozart Die Hochzeit des Figaro / weiterlesen

    Puccini Turandot / weiterlesen

    Puccini Madama Butterfly / weiterlesen

    Verdi Nabucco / weiterlesen

    Verdi Don Carlo / weiterlesen

    Verdi Falstaff / weiterlesen


    ab Klassenstufe 11
    Britten Die Schändung der Lucretia / weiterlesen

    Xenakis Oresteia / Open-Air im Parkhaus / weiterlesen

    Gounod Faust / weiterlesen

    Puccini La Rondine / weiterlesen

    Saint-Saëns Samson und Dalila / weiterlesen

    Strauss Elektra / weiterlesen

    Strauss Der Rosenkavalier / weiterlesen

    Tschaikowskij Eugen Onegin / weiterlesen

    Schostakowitsch Lady Macbeth von Mzensk / weiterlesen

    Wagner Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg / weiterlesen


    ab Klassenstufe 12
    Wagner Lohengrin / weiterlesen

öffnen

Instrumentenvorstellungen

schließen

Instrumentenvorstellungen

  • Instrumentenvorstellung „Schlagzeug“
    Empfohlen für Klassenstufe 1 – 6

    Schlagzeuger im Orchester spielen ganz unterschiedliche Instrumente – vom Triangel über das Xylophon und die große Trommel bis zur Windmaschine. Benedikt Leithner ist 1. Solo-Pauker im Orchester der Deutschen Oper Berlin und kennt sich bestens mit diesem Instrumentarium aus. Gemeinsam mit der Musiktheaterpädagogin Katharina Loock lädt er eine Grundschulklasse auf Entdeckungsreise in die vielfältige Welt des Schlagzeugspielens ein. Die Schüler können dabei Instrumente selbst ausprobieren und lernen auch, wie man ganz ohne Instrumente Schlagzeug spielen kann. Der Workshop findet zu ausgewählten Terminen im Orchesterprobensaal der Deutschen Oper Berlin statt.

    Dauer: 75 Minuten
    Terminanfrage an loock@deutscheoperberlin.de

  • Instrumentenvorstellung „Tutti“
    Empfohlen für Klassenstufe 3 – 6

    Ein Orchester ist ein spannender Kosmos, den es hier zu entdecken gilt. Vier Musiker aus dem Orchester der Deutschen Oper Berlin stellen ihre Instrumente vor und geben Kostproben aus bekannten Opernwerken. Dabei lernen die Kinder nicht nur die Besonderheiten der einzelnen Instrumentenfamilien kennen, sondern auch, was eine Schnecke und ein Frosch mit einer Geige zu tun haben und wozu man eigentlich einen Dirigenten braucht. Die Veranstaltung findet in der Deutschen Oper Berlin statt.

    Dauer: 60 Minuten
    Termine: September 2014
    Terminanfrage an loock@deutscheoperberlin.de

öffnen

Projekte mit Schulklassen: Übersicht

schließen

Projekte mit Schulklassen: Übersicht

  • Workshop „Gilgamesh“ © Thomas Aurin

    Workshop „Gilgamesh“ © Thomas Aurin

  • Oper und Schule

    Mit einigen Berliner Kitas und Schulen arbeiten wir in verschiedenen Projekten partnerschaftlich zusammen. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte in der Schule und im Opernhaus. Sind auch Sie an einem gemeinsamen Projekt interessiert und haben Zeit für eine längerfristige Zusammenarbeit?

    Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf,
    wir freuen uns über weitere Kooperationen!


    Unsere Projekte in 2014/2015


    Zauberfisch und Wunschmaschine [Klassenstufe: 1 – 4] / weiterlesen
    Workshop-Projekt mit Schülern zu „Gold“
    Tanz mit dem Teufel [Klassen 11 – 13] / weiterlesen
    Workshop-Projekt mit Schülern zu „Faust“


    Kontakt
    Katharina Loock [Künstlerische Leitung Kinder und Jugend]
    Telefon: +49 [30] 343 84 534 / loock@deutscheoperberlin.de

öffnen

Zauberfisch und ... [Klassen 1 – 4]

schließen

Zauberfisch und ... [Klassen 1 – 4]

  • Zauberfisch und Wunschmaschine
    Klassenstufe: 1 – 4
    Workshop-Projekt mit Schülern zu ...


    „Gold“
    Musiktheater für alle ab 5 Jahren von Leonard Evers
    Libretto von Flora Verbrugge nach dem Grimmschen Märchen
    „Vom Fischer und seiner Frau“; Übersetzung von Barbara Buri
    5. (Premiere), 7., 9., 10., 11., 12., 21., 22. Dez. 2014;
    9., 10., 11. Feb.; 6., 7., 8. Mrz. 2015 [Tischlerei]

  • Was würde ich mir wünschen, wenn ich den Butt aus dem Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“ treffen würde? Eine Berliner Grundschulklasse darf sich diese Frage in einem Workshop-Projekt stellen. Gemeinsam mit einer Musiktheaterpädagogin entstehen kleine musiktheatrale Abenteuer rund um das Thema „Wünsche“, die mit unserer selbst entwickelten Wunsch-Klangmaschine zum Leben erweckt und präsentiert werden.

    Zeitraum Februar / März 2015
    Präsentation März 2015 [Tischlerei]
    Anmeldung und Infos loock@deutscheoperberlin.de

öffnen

Tanz mit dem Teufel [Klassen 11 – 13]

schließen

Tanz mit dem Teufel [Klassen 11 – 13]

  • Tanz mit dem Teufel
    Klassenstufe: 11–13
    Workshop-Projekt mit Schülern zu ...


    „Faust“
    Oper in fünf Akten
    Libretto von Jules Paul Barbier und Michel Florentin Carré
    nach Carrés Drame fantastique „Faust et Marguerite“ und
    Johann Wolfgang Goethes „Faust. Der Tragödie erster Teil“
    19. (Premiere), 24., 27., 30. Juni; 2., 5. Juli 2015

  • Wann lassen wir uns verführen? Warum schließen die Menschen einen Pakt mit dem Teufel? Welche Rolle spielen dabei Hoffnung und Liebe, Eifersucht, Stolz und Gier? Verführen und verführt werden – im Workshop-Projekt „Tanz mit dem Teufel“ setzen sich Berliner Schüler mit Gounods Oper FAUST auseinander. Wir suchen einen Oberstufenkurs, der Lust hat auf eine kreativ-tänzerische Beschäftigung mit dem Figurendreieck Faust, Méphistophélès und Marguerite. Gemeinsam mit einem Choreografen entwickeln die Schüler eigene Bewegungsmotive zum Faust-Stoff und präsentieren schließlich ihre eigene Bewegungsperformance im Rahmen einer Vorstellung von FAUST.

    Zeitraum Mai bis Juni 2015
    Präsentationen Juni / Juli 2015
    Anmeldung und Infos loock@deutscheoperberlin.de

öffnen

Kooperationen: TUSCH und TUKI

schließen

Kooperationen: TUSCH und TUKI

  • TUSCH – Theater und Schule Berlin
    TUSCH vereinigt als Kooperations-Netzwerk für Kulturelle Bildung im Bereich Theater und Oper rund 150 Berliner Schulen und 35 Berliner Bühnen. Unsere Zusammenarbeit mit der Peter-Ustinov-Schule in Charlottenburg geht in das zweite Partnerschaftsjahr. Nach unserer erfolgreichen Präsentation „Am Anfang war der Traum …“ im April 2014 entwickeln wir auch in diesem Schuljahr wieder ein Kernprojekt zu einem Thema, das beim TUSCH-Festival im Podewil aufgeführt wird. Daneben finden Proben- und Vorstellungsbesuche in der Oper sowie Künstlerbesuche in der Schule statt und vieles mehr.

    Künstlerische Projektleitung Maria Kwaschik
    Projektbegleitung Katharina Loock

    Präsentation
    Frühjahr 2015 beim TUSCH-Festival

  • TUKI – Theater und Kita
    TUKI ist ein lebendiges Partnerschaftsmodell zwischen Kitas und Theatern für Kinder, das sich zur Aufgabe gemacht hat, die kindliche und frühkindliche kulturelle Bildung in Berlin nachhaltig zu stärken. Wir freuen uns auf unser zweites Jahr der Kooperation mit der Evangelischen Kita Regenbogen in Staaken im Rahmen dieses noch jungen Berliner Netzwerks frühkindlicher kultureller Bildung. Phantasie und Kreativität werden stimuliert, der spielerische Lebensradius erweitert und die Wahrnehmungssinne der Kinder im Spiel mit Körper, Bewegung, Sprache, Rhythmus, Musik, Bild- und Objektelementen entdeckt und geschärft. Vor Ort in der Kita und im Opernhaus finden regelmäßige musiktheatrale Entdeckungsreisen und Begegnungen statt, die den Kindern Freude bringen und uns bei der Entwicklung von Produktionen für die Allerkleinsten weiterhelfen.

    Künstlerische Projektleitung Sören Schrader Beteiligte Erzieherinnen Conny Wenig, Dorota Szarkovicz Projektbegleitung Katharina Loock

öffnen

Angebote für PädagogInnen

schließen

Angebote für PädagogInnen

  • Stückberatung und Materialmappen
    Unser pädagogisches Team steht interessierten Lehrkräften bei der Stückauswahl beratend zur Seite. Zu ausgewählten Produktionen bieten wir Begleitmaterial an, das wir Ihnen gerne als Dokumente via E-Mail zur
    Verfügung stellen. Bitte kontaktieren Sie uns unter
    jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de



    Materialmappen


    Die Liebe zu den drei Orangen
    Oper von Sergej Prokofjew Download (17MB)
    Die Zauberflöte
    Oper von Wolfgang Amadeus Mozart Download (3,1 MB)
    Der Ring: Next Generation
    Cross-Culture-Jugendprojekt Download (5MB)
    Rigoletto
    Oper von Giuseppe Verdi Download (4MB)
    Kannst du pfeifen, Johanna
    Kindermusiktheater von Gordon Kampe Download (6 MB)
    Gilgamesh Must Die!
    Konzerttheater von und mit The bianca Story Download (3MB)

  • Infobrief
    Über unseren alle vier bis acht Wochen per Email erscheinenden Infobrief erhalten interessierte PädagogInnen (ErzieherInnen, Lehrer an Grund- und weiterführenden Schulen sowie StudenInnen der Schulmusik) aktuelle Angebote zum Spielplan, zu Fortbildungen und zu Projekten, die speziell ihre Schülerinnen und Schüler interessieren könnten. Die Anmeldung für den Email-Infobrief erfolgt über ein Formular, das Sie sich hier herunterladen können: Download Anmeldeformular.

    Fortbildungen
    In Kooperation mit dem Arbeitskreis für Schulmusik [AfS] bieten wir Veranstaltungen für PädagogInnen an, die den Umgang mit szenisch-musikalischem Spiel fördern und musiktheaterpädagogische Methoden vermitteln. Altersgruppenrelevante Themen werden anhand konkreter Produktionen des Spielplans behandelt und praktisch erprobt. Die Fortbildungen beinhalten außerdem Raum für den gemeinsamen Austausch sowie [nach Möglichkeit] für Einblicke in den Produktionsprozess und Gespräche mit den Akteuren.
    Kosten € 30,– [Lehrende] / 15,– [Studierende]
    Wir bieten Fortbildungen zu:
    „Der Barbier von Sevilla“: 19. / 20. September 2014
    „Gold“: 5. / 6. November 2014; Workshop im Rahmen der Musikpädagogischen Tage im FEZ
    Anmeldungen unter www.afs-musik-berlin.de
    oder telefonisch unter: +49 [30]-20 66 22 93

öffnen

Service, Karten, Kontakt

schließen

Service, Karten, Kontakt

  • Kontakt & Service

    Deutsche Oper Berlin
    Bismarckstr. 35, 10627 Berlin

    Kasse [Eingang: Götz-Friedrich-Platz]
    Mo bis Sa 11.00 Uhr bis 1,5 Stunden vor der Vorstellung;
    an vorstellungsfreien Tagen bis 19.00 Uhr; So 10.00 – 14.00 Uhr

    Abendkasse ohne Abo-Service [Bismarckstraße 35]
    1 Stunde vor Vorstellungsbeginn

    Karten-Service
    Mo bis Fr 8.00 – 18.00 Uhr; Sa, So 11.00 – 16.00 Uhr
    Telefon: +49 [30] 343 84 343 oder info@deutscheoperberlin.de
    www.deutscheoperberlin.de

    Anfahrt / Parken
    U-Bahn: U2 Deutsche Oper, U7 Bismarckstraße,
    Busse: 101 und 109
    Parkhaus Deutsche Oper: Einfahrt Zillestraße, Operntarif € 3,–

    Restaurant Deutsche Oper
    Reservierung / Pausenbewirtung
    Telefon +49 [30] 343 84 670 oder www.rdo-berlin.de

    Tischlerei
    Richard-Wagner-Straße / Ecke Zillestraße
    10627 Berlin


    Junge Deutsche Oper
    Anschauen! / Mitmachen!

    Katharina Loock
    Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
    Telefon: +49 [30] 343 84 534 / Fax: +49 [30] 343 84 686
    loock@deutscheoperberlin.de

    Oper & Schule
    Leonie Arnhold
    Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
    Telefon: +49 [30] 343 84 474 / Fax: +49 [30] 343 84 686
    jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de

    FSJ-Kultur
    Pia Marie Romanowsky [bis 31. August]
    Saskia Messow [ab 1. September 2014]

    Freie Mitarbeiter der Jungen Deutschen Oper
    Tino Breitbarth, Ilona Heidenreich, Susanne Lawrenz,
    Sylvia Neugebauer, Jörg Riekert, Sören Schrader, Ina Seidelmann

  • Kartenpreise für Kinder / Jugendliche
    Für Kinder und Jugendliche [unter 18] gelten ermäßigte Preise.

    Kindervorstellungen auf der Bühne und in der Tischlerei
    € 8,– / Erwachsene € 16,–

    Vorstellungen in der Tischlerei
    € 20,– / Erwachsene € 30,–

    Führungen
    Schülergruppen und Begleitpersonen € 3,–
    private Führungen mit Kindern bis 15 Personen € 75,– /
    jede weitere Person € 5,–

    Familienvorstellungen [Termine / [weiterlesen] ]
    Kinder und Jugendliche [unter 18] € 8,– bereits im Vorverkauf

    Vorstellungen auf der Bühne in den Berliner Schulferien:
    „Schüler in den Ferien“

    Schüler [unter 18] € 8,– bei Kauf an der Kasse am Tag der Vorstellung

    Ermäßigungen
    nach Verfügbarkeit und gegen Vorlage eines Berechtigungsnachweises bei Kauf und Einlass. Ausgenommen sind Premieren, Sonder- und Fremdveranstaltungen.
    Ab 1 Woche vorher: Schüler [ bis 21 ], FSJ- und BFD-Leistende erhalten 50 % Ermäßigung; Studenten und Auszubildende, ALG-Empfänger und Pensionäre 25 % Ermäßigung
    Abendkasse [1 Stunde vor Beginn]: Restkarten erhalten Ermäßigungsberechtigte [außer Pensionäre] für € 13,50;
    Berlin Pass-Inhaber für € 3,–
    ClassicCard-Inhaber für € 10,– [ Oper ] und € 8,– [ Konzert ]

    Kartenpreise für Schulgruppen
    Karten für Schulgruppen [€ 8,– / Schüler] bestellen Sie bitte im
    Kartenservice:
    Deutsche Oper Berlin, Postfach 10 02 80, 10562 Berlin
    Telefon: +49 [30] 343 84 343
    info@deutscheoperberlin.de


Forum

öffnen

Raus aus dem Elfenbeinturm – Katharina M...

schließen

Raus aus dem Elfenbeinturm – Katharina Mohr im Gespräch

Katharina Mohr © Thomas M. Jauk

Katharina Mohr © Thomas M. Jauk

„Nein, die Zeiten sind vorbei!“ Katharina Mohr lacht entspannt und rückt ihr bunt geblümtes Halstuch zurecht. Sängerin möchte sie nicht mehr sein, obwohl sie als Jugendliche mit der Idee geliebäugelt hatte. Immerhin hat sie eine klassische Gesangsausbildung. „Professionell auf der Bühne zu stehen, erfordert eine riesige Leistungsbereitschaft. Das wäre mir zu anstrengend und auch zu unsicher“, sagt sie. Weniger anstrengend ist allerdings auch ihr neuer Job als künstlerische Leiterin der Kinder- und Jugendarbeit an der Deutschen Oper Berlin nicht. Der bietet allerdings eine für die Hamburgerin perfekte Mischung aus Management, Pädagogik und Dramaturgie. Vorher war sie seit der Spielzeit 2008/2009 für Musikvermittlung und Konzertpädagogik am Theater Freiburg verantwortlich.

Es ist erst ihre erste Woche in der neuen Heimat, noch hat sie ständig den Stadtplan dabei, aber schon jetzt weiß Katharina Mohr mehr über Berlin als so mancher Berliner. „Charlottenburgs Ruf ist besser als die Realität“, verkündet sie selbstbewusst. Und bereits beim Vorstellungsgespräch schlug sie Intendant Dietmar Schwarz eine Zusammenarbeit mit dem gegenüber gelegenen Haus der Jugend vor. „Das kann ja nicht sein, dass diese Kinder die Oper Tag für Tag sehen und noch nie selbst drin waren.“ Flugs trifft sie sich mit den Verantwortlichen, und schon steht die Zusammenarbeit. „Ich möchte, dass das Opernhaus ein Haus für alle ist“, sagt Mohr. Kinder aus gebildeten Familien genauso wie Kinder aus schwierigen sozialen Verhältnissen sollen Teil der Projekte werden. „Man kann sich heutzutage als Haus nicht einfach auf seinen Hochkulturkosmos beschränken.“

Gegenseitige Befruchtung aus allen möglichen Bereichen sei das Ziel. Steckt denn auch ein gewisser Marketingaspekt dahinter? Schließlich sind die Kinder von heute die zahlenden Erwachsenen von morgen? Davon möchte sie aber nichts wissen: „Es ist mir egal, ob die Kinder von heute in die Oper gehen, wenn sie 40 sind. Das wäre natürlich schön – aber ich mache Jugendarbeit nicht für ein Publikum von morgen, sondern für ein Publikum von heute.“ Und dies mit großem Erfolg. Mohrs neue Projekte stoßen auf unglaubliche Resonanz.

Alle Plätze bei den „Opernmäusen“ – einem Club für fünf bis neunjährige Opernfans – sind bereits belegt. Die „Mäuse“ treffen sich einmal im Monat und lernen spielerisch das Universum Oper kennen. Die Idee ist aber keineswegs völlig uneigennützig: „Wir brauchen die Mäuse – sie sind unser kleiner Expertenclub“, so Mohr. Die Kinder dürfen bei den Proben zuschauen und danach ihre Meinung äußern. Oft finden die Mäuse Dinge, an die die Profis nie gedacht hätten.

Getreu dem Motto „Es ist nie zu früh für gute Musik“ veranstaltet die Oper nun auch Baby-Konzerte. 50 Babys und ihre Eltern machen es sich auf einer riesigen Kissen-Sitzwiese gemütlich und lauschen 45 Minuten lang Kammermusikern. „Babys werden mit einer gewissen Offenohrigkeit geboren“, so Mohr. „Sie haben noch kein Tonalitätsempfinden und nehmen Musik auf eine natürliche Weise wahr.“ Stehen Babys also auf John Cage? Katharina Mohr lacht. „Kleinkinder wären absolut offen für atonale Musik oder Musik fremder Kulturen. Die Eltern sind es, die uns einen Strich durch die Rechnung machen.“ Fühlen sich die Eltern unwohl, überträgt sich das aufs Kind.

Tonale Unstimmigkeiten hin oder her, man merkt Katharina Mohr an, wie sehr sie die Kinder- und Jugendarbeit erfüllt. Ein eigenes kleines Exemplar wird allerdings so bald nicht über die Berliner Opernbühne krabbeln – dafür bleibt der 30-Jährigen einfach keine Zeit. Außerdem freut sie sich erst einmal darauf, die Hauptstadt zu entdecken. Weltklasse-Orchester möchte sie hören und Off-Theater besuchen. „Und ganz abgefahrenes Zeug sehen.“ Oder Tanzen. „Wenn man spontan Swing tanzen möchte, hat man in Berlin die Riesenauswahl.“

Dieses Gespräch von Jaqueline Krause-Blouin mit Katharina Mohr ist in der Beilage der Deutschen Oper Berlin zur Berliner Morgenpost, Oktober 2012, erschienen.

öffnen

Kinderchor: Ein Probenbesuch ...

schließen

Kinderchor: Ein Probenbesuch ...

  • Jeanne d´Arc © Thomas Aurin

    Jeanne d´Arc © Thomas Aurin

  • Krrrrrrrrrrraft!“, ruft Christian Lindhorst und lässt das R rollen. „Wir singen dieses Wort als hätte es zehn R.“„Krrrrrrrraft!“, die selben Stimmen, die noch kurz zuvor ein himmlisches „Alleluja“ in die Lüfte geschickt haben, klingen plötzlich geradezu bedrohlich. Das stimmt Chorleiter Lindhorst offenbar zufrieden, er nickt den konzentrierten Kindern im Halbkreis auf Holzstühlen nicht ohne Stolz zu.

    Es läuft gut beim Probieren von Jeanne d’Arc auf einer Probebühne der Deutschen Oper. Walter Braunfels’ Arbeiten gelten schließlich nicht unbedingt als leicht verdauliche Kost und die Partitur ist nicht auf den ersten Blick kinderfreundlich, doch die sechs- bis 15-jährigen Mädchen und Jungen des Chores bewältigen auch schwierige Intervallsprünge mit einer Leichtigkeit, als sängen sie gerade „Bruder Jakob“. Lindhorst hat in seiner Karriere auch mit Erwachsenen gearbeitet und stellt entscheidende Unterschiede fest: „Kinder sind gegenüber neuer Musik viel offener als Erwachsene und haben auch bei ungewöhnlicher Tonsprache eine sehr unbedarfte Herangehensweise – während Erwachsene Musik aus dem 20. Jahrhundert gleich als schwierig abstempeln.“

    Seit diesem Sommer ist Christian Lindhorst der neue Leiter des Kinderchores und ist begeistert. Zusammen mit Katharina Mohr und Dorothea Hartmann bildet er einen wichtigen Teil im Kinder- und Jugendteam der Deutschen Oper. Manchmal verwechselt Lindhorst noch die Namen der rund 110 Mitglieder, doch die Kinder haben ihren neuen Chef wunderbar aufgenommen. „Ich war schon sehr nervös vor der ersten Probe“, gibt Lindhorst lachend zu. Inzwischen fühlt er sich zuhause in der Institution Deutsche Oper Berlin.

    Die Schlingensief-Inszenierung „Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna“ stellt die jungen Sängerinnen und Sänger nicht nur musikalisch vor eine Herausforderung, auch auf szenische Schwierigkeiten werden sie treffen. Während ihres Auftritts im Stück wird ein Tänzer unmittelbar vor dem Chor tanzen. Doch handelt es sich bei diesem Darsteller nicht um einen gewöhnlichen Künstler; der Tänzer ist Spastiker. Keine leichten Bedingungen für die Kleinen, aber die ganze Bühnensituation wird den Kindern mit Hilfe der Spielleitung im Detail erklärt. „Die Kinder können bei uns nicht nur musikalisch sehr viel mitnehmen, sondern auch menschliche Werte wie Toleranz erfahren“, so Lindhorst.

    Halbjährlich werden Vorsingen abgehalten, bei denen die Castingshow-sozialisierten jungen Talente ein Lied ihrer Wahl vortragen dürfen. Dann wird mit den Bewerbern gearbeitet: Wie werden Regieanweisungen umgesetzt, ist musikalisches Talent vorhanden und ganz wichtig – wollen sie selbst? „Man merkt einem Kind sofort an, wenn die Initiative von den Eltern her kommt“, sagt Lindhorst. „Wenn das Kind nicht aus seinem eigenen Willen heraus zu uns kommen möchte, hat es einfach keinen Sinn. Das muss ich manchen Eltern dann auch klarmachen.“ Im Moment werden vor allem Sechs- bis Achtjährige gesucht, denn die Zeit im Kinderchor ist begrenzt – spätestens wenn bei den Jungen der Stimmbruch einsetzt, ist die Chorkarriere vorbei.

    Niklas Wagner ist schon 13 und singt noch wie ein Engel – vier Jahre ist er bereits im Chor und wenn er groß ist, möchte er Popstar werden. Aber nicht so einer wie Justin Bieber, den kann er nämlich nicht leiden. Beinahe wäre Niklas sogar in einer TV-Talent-Show gelandet: „Meine Mutter hat mich davon abgehalten, aber ich hoffe, ich kann trotzdem eine ganz große Karriere als Sänger starten“, gibt er selbstbewusst zu Protokoll. Sein Freund Esteban Diego Cramer singt zwar genauso gerne wie Niklas, möchte aber später lieber Pilot werden; er stammt aus Peru, ist elf Jahre alt und seit zwei Jahren glückliches Chormitglied.

    Immer wieder erwarten die Kinder auch spannende Highlights – bereits zwei Mal durften Niklas und Esteban für den Regierenden Bürgermeister singen. „Beim ersten Mal hat er uns aber gar nicht zugehört“, sagt Niklas und schüttelt den Kopf. „Aber es war trotzdem ein aufregendes Erlebnis“, findet Esteban. Nicht nur musikalisch lernen die Talente im wohl professionellsten Kinderchor Berlins eine Menge, auch Freundschaften bilden sich – auf Chor-Freizeiten oder an langen Probenwochenenden kann man sich prima anfreunden. Das Chorumfeld gibt den Kindern Selbstbewusstsein, stärkt den Teamgeist und das Singen fördert Durchlässigkeit, Körperbewusstsein und Präsenz, die ihnen auch in der Schule zugutekommen – etwa bei der Präsentation von Referaten.

    Ob hier im Kinderchor Grundsteine für große musikalische Karrieren gelegt werden, wird sich zeigen. Könnte sich Niklas einen Zuschauer seiner Wahl aussuchen, wäre das jedenfalls „ein Plattenboss“, der ihn dann entdeckt und ganz groß raus bringt. Aber verbissen sieht der junge Sänger die Sache nicht: „Falls das nicht klappt, bin ich auch noch sehr Erdkundeinteressiert“, sagt er lächelnd, packt seine Noten zusammen und macht sich auf – zur nächsten Probe.

öffnen

Zu Besuch bei den Opernmäusen

schließen