user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Bogdan Mihai

About

Bogdan Mihai stammt aus Bukarest, wo er zuerst Geige und dann das Bariton-Fach an der dortigen Musikhochschule studierte, bevor er sich (im Rahmen einer Meisterklasse mit Mirella Freni) dem Tenor-Fach zuwandte und seine Studien an der Transilvania Unversität in Brasov, Rumänien, in 2006 abschloss. Er studierte bei Mariana Nicolesco, nachdem er auch Meisterklassen mit unter anderem Denyce Graves, Rolando Panerai, Virginia Zeani und Ileana Cotrubas absolvierte. Er wurde bei zahlreichen Gesangswettbewerben ausgezeichnet. An der Nationalen Oper ...
Bogdan Mihai stammt aus Bukarest, wo er zuerst Geige und dann das Bariton-Fach an der dortigen Musikhochschule studierte, bevor er sich (im Rahmen einer Meisterklasse mit Mirella Freni) dem Tenor-Fach zuwandte und seine Studien an der Transilvania Unversität in Brasov, Rumänien, in 2006 abschloss. Er studierte bei Mariana Nicolesco, nachdem er auch Meisterklassen mit unter anderem Denyce Graves, Rolando Panerai, Virginia Zeani und Ileana Cotrubas absolvierte.

Er wurde bei zahlreichen Gesangswettbewerben ausgezeichnet. An der Nationalen Oper in Bukarest war Bogdan Mihai der erste Tenor, der die Arie des Conte Almaviva „Cessa di più resistere“ in DER BARBIER VON SEVILLA gesungen hat. An der Rumänischen Nationaloper war er weiterhin als Don Ramiro / LA CENERENTOLA sowie in PARISINA D’ESTE (Donizetti) zu hören. Im November 2009 hatte er ebendort einen sehr großen Erfolg als Tamas in der rumänischen Erstaufführung von Donizettis GEMMA DI VERGY sowie als Ernesto in einer Neuproduktion von Donizettis DON PASQUALE.

In der Spielzeit 2009/2010 sang er erfolgreich Almaviva / DER BARBIER VON SEVILLA (unter M° David Parry) und Italienischer Sänger / DER ROSENKAVALIER (R: Stefan Herheim) an der Staatsoper Stuttgart, im Mai/Juni 2010 hatte er einen großen Erfolg als Goffredo/Carlo in der britischen Erstaufführung von Rossinis ARMIDA (ML: David Parry, R: Martin Duncan) beim Garsington Opera Festival, UK.

Auf dem Konzertpodium interpretierte er den Tenorpart u. a. in Mozart „Großer Messe in c-Moll“ und „Missa Pro Defuncto“, in Händels „Messias“, in Haydns „Missa in angustiis“, „Theresienmesse„ und der „ Großen Orgelsolomesse“, und nicht zuletzt in der Kantate No.182 von Johann Sebastian Bach.

Die Partie des Grafen Almaviva in Rossinis BARBIER VON SEVILLA entwickelte sich im Laufe der letzten Jahre zu einer seiner Bravourpartien, die er u. a. an der Semperoper Dresden, der Deutschen Oper Berlin und dem Théâtre du Chatelet in Paris interpretierte. Im Sommer 2011 sang er Adelberto / ADELAIDE DI BORGOGNA beim Rossini Festival in Pesaro sowie die Titelrolle in Rossinis AURELIANO IN PALMIRA beim Martina Franca Festival. Beide Produktionen werden auf DVD erscheinen.

An der Oper Zürich debütierte er 2011 als Ernesto / DON PASQUALE an der Seite von Ruggiero Raimondi und Nello Santi, gefolgt von seinem Debüt am Michailowski-Theater St. Petersburg als Nemorino / L’ELISIR D’AMORE. Auf Einladung von Angela Gheorghiu sang er Konzerte in der Suntory Hall in Tokio.

In der Saison 2012/2013 führen ihn Engagements in DON PASQUALE ans Cuvilliés-Theater in München, als Ramiro / LA CENERENTOLA an die Staatsoper Stuttgart, sowie als Dorvil in konzertanten Vorstellungen von LA SCALA DI SETA ans Concertgebouw Amsterdam und ein Galakonzert wiederum an der Seite von Angela Gheorghiu in den Moskauer Kreml.