user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Emily Magee

About

Die amerikanische Sopranistin Emily Magee hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der wichtigsten neuen Stimmen ihrer Generation entwickelt. Weltweit arbeitet sie mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst, Riccardo Muti, Donald Runnicles, Antonio Pappano, Zubin Mehta, Christian Thielemann, Christoph von Dohnanyi, Simone Young, Daniele Gatti. Ihr umfangreiches Repertoire vereint Werke von Britten bis Zandonai mit Schwerpunkt auf den Werken von Richard Strauss, Wagner, Verdi, Puccini und Janáček. Sie tritt in zahlreichen großen Opernhäusern weltweit wie London, Wien, Milano, Paris, Berlin, Zürich, München, Barcelona, Chicago, San Francisco ebenso auf wie bei den Festivals von Bayreuth und Salzburg.

Höhepunkte der Saison 2012/13 waren die Chrysothemis in einer neuen Produktion von ELEKTRA an der Lyric Opera von Chicago, TOSCA an der Wiener Staatsoper, die fremde Fürstin in RUSALKA am Teatro del Liceu in Barcelona und die Hauptrolle in Strauss' CAPRICCIO an der Oper Lyon. Außerdem singt Emily Magee in Brittens „War Requiem“ in München, Luzern und Bergen sowie mit Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern in Berlin.

Emily Magee begann ihre Karriere an der Lyric Opera von Chicago 1995, wo sie ihr Debüt in der Rolle der Fiordiligi / COSI FAN TUTTE hatte. 1996 folgte ihr Debüt in Deutschland, und zwar an der Staatsoper unter den Linden, wo sie als Elsa / LOHENGRIN unter der Leitung von Daniel Barenboim auftrat. Dieser lud sie daraufhin ein, die Rolle der Eva zu singen, mit der sie im folgenden Sommer auch in Bayreuth debütierte. In den vergangenen Jahren arbeitete sie erfolgreich mit dem Opernhaus Zürich zusammen. Außerdem sang sie führende Rollen ihres Fachs unter anderem an den Staatsopern in Wien, München und Hamburg, am Royal Opera House, am Teatro del Liceu Barcelona und am Teatro alla Scala. Emily Magee hat sich zu einer Spezialistin für die Werke von Richard Strauss entwickelt und debütierte in den Rollen der Marschallin / DER ROSENKAVALIER, Kaiserin / DIE FRAU OHNE SCHATTEN, Ariadne, Daphne, Salome und Chrysothemis / ELEKTRA.

Emily Magee erhielt ihre musikalische Ausbildung am Westminster Choir College und an der Indiana University, wo sie bei ihrer Mentorin, der großen dramatischen Sopranistin Margaret Harshaw, studierte. Darüber hinaus war sie Mitglied am Chicago Lyric Opera's Center for American Artists.

Ihre Diskografie umfasst u. a. ARIADNE AUF NAXOS aus dem Opernhaus Zürich (ausgezeichnet mit dem Preis der Deutschen Schallplatten Kritik als „Beste DVD 2008“), PETER GRIMES ebenfalls aus Zürich, LOHENGRIN aus dem Teatro del Liceu in Barcelona, OTELLO und LE NOZZE DI FIGARO aus der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie eine Einspielung des „War Requiem“ unter Mariss Jansons mit Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks.

 

Emily Magee

Emily Magee

Emily Magee

zur Person
Die amerikanische Sopranistin Emily Magee hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der wichtigsten neuen Stimmen ihrer Generation entwickelt. Weltweit arbeitet sie mit namhaften Dirigenten wie Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst, Riccardo Muti, Donald Runnicles, Antonio Pappano, Zubin Mehta, Christian Thielemann, Christoph von Dohnanyi, Simone Young, Daniele Gatti. Ihr umfangreiches Repertoire vereint Werke von Britten bis Zandonai mit Schwerpunkt auf den Werken von Richard Strauss, Wagner, Verdi, Puccini und Janáček. Sie tritt in zahlreichen großen Opernhäusern weltweit wie London, Wien, Milano, Paris, Berlin, Zürich, München, Barcelona, Chicago, San Francisco ebenso auf wie bei den Festivals von Bayreuth und Salzburg.

Höhepunkte der Saison 2012/13 waren die Chrysothemis in einer neuen Produktion von ELEKTRA an der Lyric Opera von Chicago, TOSCA an der Wiener Staatsoper, die fremde Fürstin in RUSALKA am Teatro del Liceu in Barcelona und die Hauptrolle in Strauss' CAPRICCIO an der Oper Lyon. Außerdem singt Emily Magee in Brittens „War Requiem“ in München, Luzern und Bergen sowie mit Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern in Berlin.

Emily Magee begann ihre Karriere an der Lyric Opera von Chicago 1995, wo sie ihr Debüt in der Rolle der Fiordiligi / COSI FAN TUTTE hatte. 1996 folgte ihr Debüt in Deutschland, und zwar an der Staatsoper unter den Linden, wo sie als Elsa / LOHENGRIN unter der Leitung von Daniel Barenboim auftrat. Dieser lud sie daraufhin ein, die Rolle der Eva zu singen, mit der sie im folgenden Sommer auch in Bayreuth debütierte. In den vergangenen Jahren arbeitete sie erfolgreich mit dem Opernhaus Zürich zusammen. Außerdem sang sie führende Rollen ihres Fachs unter anderem an den Staatsopern in Wien, München und Hamburg, am Royal Opera House, am Teatro del Liceu Barcelona und am Teatro alla Scala. Emily Magee hat sich zu einer Spezialistin für die Werke von Richard Strauss entwickelt und debütierte in den Rollen der Marschallin / DER ROSENKAVALIER, Kaiserin / DIE FRAU OHNE SCHATTEN, Ariadne, Daphne, Salome und Chrysothemis / ELEKTRA.

Emily Magee erhielt ihre musikalische Ausbildung am Westminster Choir College und an der Indiana University, wo sie bei ihrer Mentorin, der großen dramatischen Sopranistin Margaret Harshaw, studierte. Darüber hinaus war sie Mitglied am Chicago Lyric Opera's Center for American Artists.

Ihre Diskografie umfasst u. a. ARIADNE AUF NAXOS aus dem Opernhaus Zürich (ausgezeichnet mit dem Preis der Deutschen Schallplatten Kritik als „Beste DVD 2008“), PETER GRIMES ebenfalls aus Zürich, LOHENGRIN aus dem Teatro del Liceu in Barcelona, OTELLO und LE NOZZE DI FIGARO aus der Staatsoper Unter den Linden Berlin sowie eine Einspielung des „War Requiem“ unter Mariss Jansons mit Chor und Orchester des Bayerischen Rundfunks.