user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Manuela Uhl

About

Die Sopranistin Manuela Uhl gehört zu den bedeutendsten Interpretinnen der Werke von Richard Strauss und Richard Wagner. Zu ihrem Repertoire aus Opern dieser beiden Komponisten zählen Partien wie Kaiserin / DIE FRAU OHNE SCHATTEN, Salome, Marschallin / DER ROSENKAVALIER, Danae / DIE LIEBE DER DANAE und Daphne sowie Senta / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Elsa / LOHENGRIN, Elisabeth und Venus / TANNHÄUSER, Sieglinde / DIE WALKÜRE, Irene / RIENZI und Isabella / DAS LIEBESVERBOT. Darüber hinaus singt Manuela Uhl mit großem Erfolg auch Partien wie Marie und Marietta in Korngolds DIE TOTE STADT, Prinzessin und Gertraud in Zemlinksys DER TRAUMGÖRGE, Agathe in Webers DER FREISCHÜTZ, Els in Schrekers DER SCHATZGRÄBER und Verdis große Frauengestalten wie Violetta / LA TRAVIATA, Desdemona / OTELLO und Elisabetta / DON CARLO.

Manuela Uhl gastiert an allen großen Opernhäusern weltweit. Engagements führten sie unter anderem an die Deutsche Oper Berlin, an die Staatsoper Hamburg, an die Bayerische Staatsoper München und an die Semperoper Dresden sowie nach Madrid, Kopenhagen, Budapest, Wien, Rom, Nizza, Sevilla, Montpellier, Buenos Aires, Peking, Tokyo und Seoul. 2010 konnte sie einen großen Erfolg als Chrysothemis bei den Festspielen Baden-Baden feiern, am Pult der Neuproduktion stand Christian Thielemann. 2012 debütierte Manuela Uhl als Ursula in Hindemiths MATHIS DER MALER am Theater an der Wien unter Bertrand de Billy, 2013 folgte in Amsterdam ihr Debüt als Els in einer Neuproduktion von Schrekers DER SCHATZGRÄBER unter der musikalischen Leitung von Marc Albrecht. Im gleichen Jahr sang sie unter der Leitung von Axel Kober und der Regie von Claus Guth die Senta in der Uraufführung von Helmut Oehrings Oper SEHNSUCHTMEER, einem Auftragswerk der Deutschen Oper am Rhein nach Richard Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER. 2014 gestaltete sie an der Oper Leipzig erstmals die Partie der Marschallin in Richard Strauss’ DER ROSENKAVALIER. Unter der Leitung von Stefan Soltesz interpretierte sie in einer Neuproduktion von Wagners RIENZI, DER LETZTE DER TRIBUNEN im Teatro dell’Opera di Roma die Irene. Nach ihrem überaus erfolgreichen Haus-Debüt am Teatro Colon in Buenos Aires als Kaiserin in DIE FRAU OHNE SCHATTEN unter der musikalischen Leitung von Ira Levin kehrte Manuela Uhl im Herbst 2015 als Chrysothemis nach Buenos Aires zurück und wurde begeistert gefeiert. Manuela Uhl arbeitet regelmäßig mit renommierten Dirigenten wie Christian Thielemann, Donald Runnicles, Kent Nagano, Semjon Bytschkow, Peter Schneider, Lorin Maazel, Sebastian Weigle, Pinchas Steinberg, Stefan Soltesz, Riccardo Chailly, Antonio Pappano und Bertrand de Billy zusammen.

In der Spielzeit 2016/2017 war Manuela Uhl als Chrysothemis / ELEKTRA an der Semperoper Dresden zu hören sein. Im November folgt SALOME an der Deutschen Oper Berlin. Nach LOHENGRIN an der Deutschen Oper Berlin im Januar 2017 führt sie ihre Karriere weiter nach Dresden, wo sie die Partie der Herzogin von Parma in Busonis FAUST unter der Regie von Keith Warner, mit dem sie bereits in Wien zusammengearbeitet hat, interpretieren wird.

Auch als Konzertsängerin hat sich Manuela Uhl einen Namen gemacht. Ihr Repertoire reicht von barocken bis hin zu zeitgenössischen Werken, u. a. von Händel, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Verdi und Dvorák. Auf dem Konzertpodium arbeitete sie mit Gustavo Dudamel, Riccardo Chailly, Antonio Pappano, Christian Thielemann, Lorin Maazel, Rafael Frühbeck de Burgos, Jonathan Nott und zahlreichen anderen bekannten Dirigenten zusammen.

Die in Schleswig Holstein lebende Manuela Uhl stammt aus dem Bodenseeraum. Sie studierte Gesang in Salzburg und Zürich. Nach ersten Engagements in Kiel und Karlsruhe wurde sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo sie sich ihr heutiges Kernrepertoire erarbeitete und neben den oben aufgeführten Partien unter anderem auch in Franchettis GERMANIA und in von Walterhausens OBERST CHABERT große Erfolge feiern konnte. Seit 2011 ist sie freischaffend tätig und ihr Name steht auf den Besetzungslisten der bedeutenden deutschen und internationalen Opernhäuser.

Von der Künstlerin liegen zahlreiche Aufnahmen auf CD und DVD vor, darunter DIE LIEBE DER DANAE (DVD, Arthaus, Livemitschnitt aus der Deutschen Oper Berlin), DER SCHATZGRÄBER (CD, Challenge Classics, Oper Amsterdam), ELEKTRA (DVD, Opus Arte, Festspiele Baden-Baden, musikalische Leitung Christian Thielemann), Gustav Mahlers „Das klagende Lied“/”Blumine”/ 10. Sinfonie (CD, MDG, Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Stefan Blunier) sowie Gustav Mahlers 8. Sinfonie (DVD, Deutsche Grammophon, Liveaufnahme aus Caracas mit Gustavo Dudamel).

 

Manuela Uhl

Manuela Uhl

Manuela Uhl

zur Person
Die Sopranistin Manuela Uhl gehört zu den bedeutendsten Interpretinnen der Werke von Richard Strauss und Richard Wagner. Zu ihrem Repertoire aus Opern dieser beiden Komponisten zählen Partien wie Kaiserin / DIE FRAU OHNE SCHATTEN, Salome, Marschallin / DER ROSENKAVALIER, Danae / DIE LIEBE DER DANAE und Daphne sowie Senta / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Elsa / LOHENGRIN, Elisabeth und Venus / TANNHÄUSER, Sieglinde / DIE WALKÜRE, Irene / RIENZI und Isabella / DAS LIEBESVERBOT. Darüber hinaus singt Manuela Uhl mit großem Erfolg auch Partien wie Marie und Marietta in Korngolds DIE TOTE STADT, Prinzessin und Gertraud in Zemlinksys DER TRAUMGÖRGE, Agathe in Webers DER FREISCHÜTZ, Els in Schrekers DER SCHATZGRÄBER und Verdis große Frauengestalten wie Violetta / LA TRAVIATA, Desdemona / OTELLO und Elisabetta / DON CARLO.

Manuela Uhl gastiert an allen großen Opernhäusern weltweit. Engagements führten sie unter anderem an die Deutsche Oper Berlin, an die Staatsoper Hamburg, an die Bayerische Staatsoper München und an die Semperoper Dresden sowie nach Madrid, Kopenhagen, Budapest, Wien, Rom, Nizza, Sevilla, Montpellier, Buenos Aires, Peking, Tokyo und Seoul. 2010 konnte sie einen großen Erfolg als Chrysothemis bei den Festspielen Baden-Baden feiern, am Pult der Neuproduktion stand Christian Thielemann. 2012 debütierte Manuela Uhl als Ursula in Hindemiths MATHIS DER MALER am Theater an der Wien unter Bertrand de Billy, 2013 folgte in Amsterdam ihr Debüt als Els in einer Neuproduktion von Schrekers DER SCHATZGRÄBER unter der musikalischen Leitung von Marc Albrecht. Im gleichen Jahr sang sie unter der Leitung von Axel Kober und der Regie von Claus Guth die Senta in der Uraufführung von Helmut Oehrings Oper SEHNSUCHTMEER, einem Auftragswerk der Deutschen Oper am Rhein nach Richard Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER. 2014 gestaltete sie an der Oper Leipzig erstmals die Partie der Marschallin in Richard Strauss’ DER ROSENKAVALIER. Unter der Leitung von Stefan Soltesz interpretierte sie in einer Neuproduktion von Wagners RIENZI, DER LETZTE DER TRIBUNEN im Teatro dell’Opera di Roma die Irene. Nach ihrem überaus erfolgreichen Haus-Debüt am Teatro Colon in Buenos Aires als Kaiserin in DIE FRAU OHNE SCHATTEN unter der musikalischen Leitung von Ira Levin kehrte Manuela Uhl im Herbst 2015 als Chrysothemis nach Buenos Aires zurück und wurde begeistert gefeiert. Manuela Uhl arbeitet regelmäßig mit renommierten Dirigenten wie Christian Thielemann, Donald Runnicles, Kent Nagano, Semjon Bytschkow, Peter Schneider, Lorin Maazel, Sebastian Weigle, Pinchas Steinberg, Stefan Soltesz, Riccardo Chailly, Antonio Pappano und Bertrand de Billy zusammen.

In der Spielzeit 2016/2017 war Manuela Uhl als Chrysothemis / ELEKTRA an der Semperoper Dresden zu hören sein. Im November folgt SALOME an der Deutschen Oper Berlin. Nach LOHENGRIN an der Deutschen Oper Berlin im Januar 2017 führt sie ihre Karriere weiter nach Dresden, wo sie die Partie der Herzogin von Parma in Busonis FAUST unter der Regie von Keith Warner, mit dem sie bereits in Wien zusammengearbeitet hat, interpretieren wird.

Auch als Konzertsängerin hat sich Manuela Uhl einen Namen gemacht. Ihr Repertoire reicht von barocken bis hin zu zeitgenössischen Werken, u. a. von Händel, Mozart, Beethoven, Schubert, Schumann, Brahms, Verdi und Dvorák. Auf dem Konzertpodium arbeitete sie mit Gustavo Dudamel, Riccardo Chailly, Antonio Pappano, Christian Thielemann, Lorin Maazel, Rafael Frühbeck de Burgos, Jonathan Nott und zahlreichen anderen bekannten Dirigenten zusammen.

Die in Schleswig Holstein lebende Manuela Uhl stammt aus dem Bodenseeraum. Sie studierte Gesang in Salzburg und Zürich. Nach ersten Engagements in Kiel und Karlsruhe wurde sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, wo sie sich ihr heutiges Kernrepertoire erarbeitete und neben den oben aufgeführten Partien unter anderem auch in Franchettis GERMANIA und in von Walterhausens OBERST CHABERT große Erfolge feiern konnte. Seit 2011 ist sie freischaffend tätig und ihr Name steht auf den Besetzungslisten der bedeutenden deutschen und internationalen Opernhäuser.

Von der Künstlerin liegen zahlreiche Aufnahmen auf CD und DVD vor, darunter DIE LIEBE DER DANAE (DVD, Arthaus, Livemitschnitt aus der Deutschen Oper Berlin), DER SCHATZGRÄBER (CD, Challenge Classics, Oper Amsterdam), ELEKTRA (DVD, Opus Arte, Festspiele Baden-Baden, musikalische Leitung Christian Thielemann), Gustav Mahlers „Das klagende Lied“/”Blumine”/ 10. Sinfonie (CD, MDG, Beethoven Orchester Bonn unter der Leitung von Stefan Blunier) sowie Gustav Mahlers 8. Sinfonie (DVD, Deutsche Grammophon, Liveaufnahme aus Caracas mit Gustavo Dudamel).