user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Nicola Alaimo

About

Nachdem Nicola Alaimo – von Presse und Publikum gleichermaßen bejubelt – u. a. am Teatro alla Scala di Milano in DON PASQUALE, am Teatro dell’ Opera in Rom unter Leitung von Riccardo Muti als Ezio / ATTILA sowie als Don Pasquale unter Bruno Campanella, in London in BELISARIO (liegt als Aufzeichnung im Label “Opera Rara” vor), an der Opéra de Paris als Dandini / LA CENERENTOLA und Fra Melitone / LA FORZA DEL DESTINO, am Teatro Real de Madrid wiederum als Don Pasquale unter Riccardo Muti, am Teatro Regio in Turin als Giorgio Germont / LA TRAVIATA, an der Opéra de Monte Carlo als Stankar / STIFFELIO unter Maurizio Benini gastiert hatte, kehrte er 2013/2014 an die Metropolitan Opera New York in FALSTAFF und L‘ELISIR D’AMORE zurück, nachdem er dort bereits 2011 sein Debüt als Paolo Albiani in SIMON BOCCANEGRA gefeiert hatte.

Noch im Jugendalter gewann Nicola Alaimo den „Giuseppe di Stefano“-Wettbewerb in Trapani, worauf er als Dandini in LA CNERENTOLA debütierte. Als wandlungsfähiger Künstler geschätzt, wurde er von Riccardo Muti für die Titelpartie in DON PASQUALE zum Ravenna Festival und einer sich daran anschließenden Tournee durch Europa und Russland eingeladen. Mit MOÏSE ET PHARAON am Teatro dell'Opera in Rom sowie Paisiellos IL MATRIMONIO INASPETTATO in Pisa und Ravenna setzte sich diese künstlerische Zusammenarbeit fort. Als Paolo Albiani in SIMON BOCCANEGRA machte Nicola Alaimo sein Amerika-Debüt mit dem Boston Symphony Orchestra unter James Levine. Weiters sang er POLIUTO am Concertgebouw in Amsterdam, SIMON BOCCANEGRA und LUCIA DI LAMMERMOOR am Teatro Massimo in Palermo, LA TRAVIATA in Rom (Inszenierung: Franco Zeffirelli) sowie L’ELISIR D’AMORE in Wien.

Nachdem sein Debüt 2010 beim Rossini Opera Festival als Dandini in LA CENERENTOLA zur Sensation wurde, folgten Wiedereinladungen 2011 als Bartolo in IL BARBIERE DI SIVIGLIA, als Aliprando in MATILDE DI SHABRAN 2012 sowie in der Titelpartie von GUILLAUME TELL 2013. Kürzlich gestaltete er Falstaff unter James Conlon sowie Belcore in L’ELISIR D’AMORE unter Maurizio Benini an der Metropolitan Opera in New York und kehrte als Guillaume Tell unter Evelino Pidò nach Brüssel zurück. Nicola Alaimo vervollkommnet seine Ausbildung mit Simone Alaimo und Vittoria Mazzoni.

Künftige Engagements beinhalten GUILLAUME TELL und IL TROVATORE in Monte Carlo, FALSTAFF in Marseille und Ravenna, LUISA MILLER in Liège, LE NOZZE DI FIGARO in Los Angeles, SIMON BOCCANEGRA am Gran Teatre del Liceu in Barcelona (an der Seite von Plácido Domingo), LA CENERENTOLA unter Stabführung von Jean-Christophe Spinosi bei den Salzburger Festspielen, LE COMTE ORY am Teatro alla Scala di Milano, IL BARBIERE DI SIVIGLIA an der Opera in Paris, DON QUICHOTTE an der Lyric Opera in Chicago.

 

Nicola Alaimo

zur Person
Nachdem Nicola Alaimo – von Presse und Publikum gleichermaßen bejubelt – u. a. am Teatro alla Scala di Milano in DON PASQUALE, am Teatro dell’ Opera in Rom unter Leitung von Riccardo Muti als Ezio / ATTILA sowie als Don Pasquale unter Bruno Campanella, in London in BELISARIO (liegt als Aufzeichnung im Label “Opera Rara” vor), an der Opéra de Paris als Dandini / LA CENERENTOLA und Fra Melitone / LA FORZA DEL DESTINO, am Teatro Real de Madrid wiederum als Don Pasquale unter Riccardo Muti, am Teatro Regio in Turin als Giorgio Germont / LA TRAVIATA, an der Opéra de Monte Carlo als Stankar / STIFFELIO unter Maurizio Benini gastiert hatte, kehrte er 2013/2014 an die Metropolitan Opera New York in FALSTAFF und L‘ELISIR D’AMORE zurück, nachdem er dort bereits 2011 sein Debüt als Paolo Albiani in SIMON BOCCANEGRA gefeiert hatte.

Noch im Jugendalter gewann Nicola Alaimo den „Giuseppe di Stefano“-Wettbewerb in Trapani, worauf er als Dandini in LA CNERENTOLA debütierte. Als wandlungsfähiger Künstler geschätzt, wurde er von Riccardo Muti für die Titelpartie in DON PASQUALE zum Ravenna Festival und einer sich daran anschließenden Tournee durch Europa und Russland eingeladen. Mit MOÏSE ET PHARAON am Teatro dell'Opera in Rom sowie Paisiellos IL MATRIMONIO INASPETTATO in Pisa und Ravenna setzte sich diese künstlerische Zusammenarbeit fort. Als Paolo Albiani in SIMON BOCCANEGRA machte Nicola Alaimo sein Amerika-Debüt mit dem Boston Symphony Orchestra unter James Levine. Weiters sang er POLIUTO am Concertgebouw in Amsterdam, SIMON BOCCANEGRA und LUCIA DI LAMMERMOOR am Teatro Massimo in Palermo, LA TRAVIATA in Rom (Inszenierung: Franco Zeffirelli) sowie L’ELISIR D’AMORE in Wien.

Nachdem sein Debüt 2010 beim Rossini Opera Festival als Dandini in LA CENERENTOLA zur Sensation wurde, folgten Wiedereinladungen 2011 als Bartolo in IL BARBIERE DI SIVIGLIA, als Aliprando in MATILDE DI SHABRAN 2012 sowie in der Titelpartie von GUILLAUME TELL 2013. Kürzlich gestaltete er Falstaff unter James Conlon sowie Belcore in L’ELISIR D’AMORE unter Maurizio Benini an der Metropolitan Opera in New York und kehrte als Guillaume Tell unter Evelino Pidò nach Brüssel zurück. Nicola Alaimo vervollkommnet seine Ausbildung mit Simone Alaimo und Vittoria Mazzoni.

Künftige Engagements beinhalten GUILLAUME TELL und IL TROVATORE in Monte Carlo, FALSTAFF in Marseille und Ravenna, LUISA MILLER in Liège, LE NOZZE DI FIGARO in Los Angeles, SIMON BOCCANEGRA am Gran Teatre del Liceu in Barcelona (an der Seite von Plácido Domingo), LA CENERENTOLA unter Stabführung von Jean-Christophe Spinosi bei den Salzburger Festspielen, LE COMTE ORY am Teatro alla Scala di Milano, IL BARBIERE DI SIVIGLIA an der Opera in Paris, DON QUICHOTTE an der Lyric Opera in Chicago.