In einer Welt, in der die Verkürzung von Inhalten immer mehr zum bestimmenden Merkmal unseres Umgangs miteinander wird, markiert das Musiktheater einen unverzichtbaren Gegenpol. Hier geht es nicht um Vereinfachung, sondern darum, den Dingen auf den Grund zu gehen. Zu fragen, was Menschen zu ihrem Handeln treibt und was die Welt im Innersten zusammenhält, ist die Aufgabestellung, die sich als roter Faden durch mehr als 400 Jahre Oper zieht und Komponisten heute ebenso antreibt wie zu Zeiten Mozarts. Musiktheater, so wie wir es verstehen, ist Sinnsuche, egal, ob ein Werk diese Fragen mit großen, die ganze Gefühlswelt einer Figur offenbarenden Arien, mit der Entfesselung orchestraler Klanggewalt oder durch das Aufzeigen von beunruhigenden Leerstellen beantwortet. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, nimmt es sich Zeit und erreicht mit der emotionalen Kraft seiner musikalischen und dramatischen Mittel, dass uns Menschen und ihre Geschichten nahe rücken.

 

In den sechs Werken, die wir Ihnen in dieser Spielzeit auf der großen Bühne in Neuinszenierungen präsentieren, geht es um die Grundfragen unserer Existenz, so unterschiedlich die Herangehensweisen und Stilmittel der verschiedenen Komponisten auch sein mögen: Zeigt Verdis LA FORZA DEL DESTINO eine Welt, in der das Verzeihen keinen Platz hat, widmet sich Chaya Czernowin in HEART CHAMBER den Anziehungs- und Abstoßungsenergien, die die Beziehung zweier Menschen prägen. Spürt Britten in seinem MIDSUMMER NIGHT’S DREAM den Verwirrungen nach, die sich aus dem Ineinandergreifen von Trieb und Liebe ergeben, zeigt Tschaikowskij in seiner PIKOWAJA DAMA einen Außenseiter, dem der Glaube an das Glück im Kartenspiel zum einzigen Lebensinhalt geworden ist. Und sowohl der dänische Außenseiter-Komponist Rued Langgaard, dessen einzige Oper ANTIKRIST wir erstmalig in Berlin zeigen, wie auch Richard Wagner in seinem RING DES NIBELUNGEN waren von der Idee durchdrungen, der Menschheit durch die Kunst den Weg hin zu einer besseren Existenz zu zeigen.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich die Zeit für Musiktheater nehmen.
Auf bald in Ihrer Deutschen Oper Berlin!