Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Lieder und Dichter: Songs of Travel

Liederabende im Foyer
Mo 29.04.2019 - 20:00 Uhr
€ 16,– / ermäßigt € 8,–*

*) Alle Ermäßigungsberechtigten erhalten Karten zum ermäßigten Preis von € 8,00 bereits im allgemeinen Vorverkauf. Bei Webbuchung wählen Sie bitte nach Auswahl des Platzes die Verkaufsart „ermäßigt“ im Pull-Down-Menu unter dem Saalplan.

Informationen zum Werk

Zum Inhalt

Ein gutes Gespür für Qualität bewies der britische Komponist Ralph Vaughan Williams schon bei der Vorlage für seinen ersten Liederzyklus: Die Texte für seine „Songs of Travel“ entnahm er 1901 einem erst wenige Jahre zuvor erschienenen Gedichtband von Robert Louis Stevenson, dessen Lyrik bis heute im Schatten seiner großen Romane steht. Bei „Lieder und Dichter“ wird dieser Zyklus dem vielleicht größten Zyklus der französischen Liedkunst gegenübergestellt: Maurice Ravels 1926 uraufgeführten „Chansons madécasses“, nach Prosagedichten von Evariste de Parny, einem kaum bekannten französischen Dichter des 18. Jahrhunderts. In der ungewöhnlichen Besetzung Singstimme, Flöte, Violine und Klavier spiegelt dieser Zyklus – ganz fern von jeglichem Salon-Exotismus – das von Parny beschworene Madagaskar als eine faszinierend fremde Welt voller Sinnlichkeit, aber auch voller archaischer Gewalt.

Auf die Lieder antwortet Farhad Showghi (geboren 1961 in Prag), der heimlich kühnste Dichter in deutscher Sprache, der für seinen jüngsten Gedichtband „Wolkenflug spielt Zerreißprobe“ (kookbooks 2017) die bedeutendste Lyrik-Auszeichnung in Deutschland, den Peter-Huchel-Preis, erhielt.


Klassisches Kunstlied und moderne Lyrik: Die Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Haus für Poesie vereint Liederabend und Dichterlesung. An jedem der vier Abende im Foyer der Deutschen Oper wird ein Dichter eigene Werke vorstellen, die in inhaltlichem Bezug zu den Liedern des Programms stehen.

Ralph Vaughan Williams [1872 – 1958]
„On Wenlock Edge“
„Songs of Travel“

Maurice Ravel [1875 – 1937]
„Chansons Madécasses“
„Cinq Mélodies Populaires Grecques“

Unterstützer

Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsche Oper Berlin und Haus für Poesie