Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Doppeltes Bergfest zur „Don Quichotte“-Neuproduktion

Der Förderkreis der Deutschen Oper Berlin überreicht 500.000 € für den RING 2020

Alle weiteren Informationen zu den Aktivitäten unseres Förderkreises, über die Stipendiaten, die Produktionsförderung und natürlich über die Möglichkeit, selbst Förderkreismitglied zu werden, finden sie unter
Förderkreis
der Deutschen Oper Berlin e. V.

Sancho Pansa als Rosinante (Seth Carico), ein überdimensionierter Don Quichotte-Kopf und eine Männer verwirrende Dulcinée (Clémentine Margaine) begeisterten in der Deutschen Oper Berlin die Gäste des zweiten Bergfestes des Förderkreises. Auch in diesem Jahr hatte man wieder eine der Neuproduktionen – diesmal Jules Massenets DON QUICHOTTE – zum Anlass genommen, um in der Mitte der Probenarbeiten schon vorab einen Eindruck von der Neuproduktion zu bekommen. Sowohl der Regisseur Jakop Ahlbom, als auch der Dirigent Emmauel Villaume erklärten kurzweilig, wie sie die Figur vom Ritter von der traurigen Gestalt auf die Opernbühne (Premiere am 30. Mai 2019) bringen wollen. Durch den Abend führte das Deutsche Oper-Urgestein Jörg Schörner. Auch der Förderkreis nahm den Bergfest-Gedanken auf und überreichte einen Scheck vom 500.000 € an den Intendanten Dietmar Schwarz für die RING-Neuinszenierung im kommenden Jahr. Der Förderkreis hat sich zum Ziel gesetzt, eine Million für den RING 2020 zu sammeln und insofern war mit der Summe von 500.000 € die Hälfte erreicht.

Den Scheck übergaben Dr. Kilian Jay von Seldeneck, Dr. Marion Knauf und Silke Alsweiler-Lösch.