Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

DE|EN

Rund um Ihren Besuch:
Gehe zu:

Pilotprojekt Testing pausiert weiter

Da mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Pandemie das „Pilotprojekt Testing“ weiter pausiert und uns noch kein Ersatztermin für die leider entfallene Vorstellung „Francesca da Rimini“ am 4. April 2021 genannt werden kann, bitten wir alle Karteninhaberinnen und Karteninhaber, Ihre Tickets zu stornieren. Hierfür können Sie sowohl das Rückerstattungsformular auf der Website nutzen als auch unseren telefonischen Kartenservice unter +49 30 343 84 343 kontaktieren.

 

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und die enttäuschte Hoffnung und setzen alles daran, in dieser oder einer anderen Form so bald als möglich wieder Vorstellungen für Sie anbieten zu können!

Mitteilung vom 7. April 2021

Kartenrückgabe Corona (Pilotprojekt 2021)

 

>>> Hier finden Sie unser Online-Formular<<<

 

Hinweis für Besucher*innen, die Ihre Karten über eine Vorverkaufsstelle (z.B. eventim.de) oder über Besucherorganisationen erworben haben: 

Bitten wenden Sie sich direkt an diese Vorverkaufsstelle.

 

Das Formular ist nicht optimiert für den Internet Explorer. Bitte nutzen Sie beispielsweise folgende Browser: Chrome, Firefox etc. oder wenden Sie sich an den Kartenservice unter T +49 30 343 84 343 oder senden Sie eine E-Mail an info@deutscheoperberlin.de

 

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld sowohl bei der Bearbeitung als auch bei der Rücküberweisung. Wir werden alle Rücküberweisungen nach Vorstellungsreihenfolge Schritt für Schritt bearbeiten. Dies kann sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen. 

 

Sie haben folgende Möglichkeiten ...

1. Gutschrift auf mein Kundenkonto

Wir erstatten Ihnen den Wert des Eintrittskartenpreises als Gutschrift auf Ihr Kundenkonto. Dieses Guthaben können Sie für zukünftige Kartenkäufe nutzen.

 

2. Rückerstattung

Sie können Ihre Karten kostenlos zurückgeben und erhalten den Gesamtbetrag vollständig erstattet. Senden Sie das Formular vollständig ausgefüllt mit Angabe ihrer Kunden- und Auftragsnummer an uns oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter T +49 30 343 84 343. Sollten Sie die Karten telefonisch oder online per Kreditkarte bezahlt haben, buchen wir den Betrag auf die Kreditkarte zurück. Ansonsten bitten wir Sie um Angabe ihrer Bankverbindung (IBAN) für die Rücküberweisung. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Rückabwicklung einige Zeit in Anspruch nehmen kann - eine Umwandlung in einen Gutschein ist die schnellste Lösung. >>> Die Auftragsnummer finden Sie hier auf Ihrem Ticket.

 

3. Spendenbescheinigung

Sie möchten den Betrag im Wert des Eintrittskartenpreises zugunsten von Projektarbeit der Jungen Deutschen Oper für Kinder und Jugendliche in den Ferien spenden und verzichte auf eine Rückzahlung. Ab einem Betrag von € 50,00 senden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zu. >>> Weitere Informationen zum Spendenzweck

 

Pressemitteilung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Die Durchführung des Pilotprojekts Testing prüft praktisch die logistische Machbarkeit von Veranstaltungen in Verbindung mit SARS-CoV-2-Antigen-Tests. Hierbei sollen alle damit verbundenen Bedingungen, Vorgaben und Arbeitsschritte in den Kultureinrichtungen und Veranstaltungsorten erprobt und in Erscheinung gebracht werden. Die Erkenntnisse der Testdurchläufe werden Anfang April von allen Beteiligten gemeinsam ausgewertet und von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa interessierten Institutionen zur Verfügung gestellt. Das Pilotprojekt soll ein durchführbares Szenario für die Wiedereröffnung der Kultur und die Durchführbarkeit von Veranstaltungen skizzieren sowie Chancen und Risiken betrachten.

Hierbei ergänzen die Tests die bereits vorgegebenen Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Veranstalter, im Besonderen die des Hygienerahmenkonzeptes der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler sowie alle am Vorstellungsbetrieb Beteiligten werden im Rahmen der Hygienekonzepte der Institutionen ebenfalls getestet.

 

„Berlins Kultureinrichtungen haben sich im vergangenen Jahr sehr verantwortungsbewusst verhalten. Angesichts nun möglicher Öffnungsszenarien übernehmen Kultureinrichtungen auch weiter gesellschaftliche Verantwortung. Ich bin schon stolz darauf, dass ein Schulterschluss unterschiedlichster Kulturinstitutionen der Stadt gelungen ist, der uns für die unterschiedlichen Häuser, klein und groß, sowie einen Club, erlaubt, eine Blaupause zu testen, wie Kulturveranstaltungen sicher funktionieren können. So ein Pilot ist in Deutschland einzigartig – und hoffentlich ein Beitrag mit Blick auf ein unbeschwertes Besuchen von Kulturveranstaltungen. So bald wie möglich.“
Der Senator für Kultur und Europa, Klaus Lederer

 

Das Pilotprojekt richtet sich in erster Linie an ein Testpublikum aus Berlin und Brandenburg und umfasst neun Veranstaltungen im Zeitraum vom 19. März bis 4. April. Alle Besucher*innen erwerben im Vorverkauf ein personalisiertes Ticket und müssen am Tag der Veranstaltung einen SARS-CoV-2-Antigen-Test in einem der teilnehmenden Testzentren durchlaufen. Bei Eintritt weisen die Besucher*innen ihr tagesaktuelles negatives Test-Ergebnis, ihr personalisiertes Ticket sowie ihren Personalausweis vor. Die SARS-CoV-2-Antigen-Testung ist für das Publikum im Rahmen des Pilotprojekts kostenfrei. Die Besucher*innen erhalten nach dem Ticketkauf beim jeweiligen Veranstalter einen Link zu den teilnehmenden Testzentren und buchen dort eigenständig ihren Testtermin. Während der Veranstaltung sind das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes oder einer FFP2-Maske sowie die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln vorgeschrieben.

 

Zu den teilnehmenden Institutionen zählen

das Berliner Ensemble (19./20. März, Benjamin von Stuckrad-Barres „Panikherz“ in der Regie von Oliver Reese)

die Stiftung Berliner Philharmoniker (20. März, Sinfoniekonzert unter der Leitung von Kirill Petrenko)

das Konzerthaus Berlin (25. März, Kammerkonzert Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath, Tanja Tetzlaff, Kiveli Dörken, Kleiner Saal)

die Berliner Clubcommission in Kooperation mit dem Holzmarkt (27. März, Konzert im Säälchen)

die Volksbühne Berlin (1. April, Uraufführung „come as you are (jokastematerial oder der kapitalismus wird nicht siegen)“ von Fritz Kater in der Regie von Armin Petras)

die Staatsoper Unter den Linden (2. April, Neuinszenierung Wolfgang Amadeus Mozarts „Le nozze di Figaro“ dirigiert von Daniel Barenboim und in der Regie von Vincent Huguet) und

die Deutsche Oper Berlin (4. April, Neuinszenierung Riccardo Zandonais „Francesca da Rimini“ dirigiert von Carlo Rizzi und inszeniert von Christof Loy). Die Veranstaltung wird in der Zeit nach dem 6. April 2021 nachgeholt.  

sowie visitBerlin mit einer Tagung für Unternehmen der MICE-Branche am 25. März im Estrel Hotel Berlin.

 

Der Vorverkauf für die erste Veranstaltung des Pilotprojekts am 19. März im Berliner Ensemble beginnt am 15. März. Die weiteren Institutionen informieren in Kürze direkt über ihren jeweiligen Vorverkaufsstart.

Presemitteilung vom 11. März 2021

Testzentren für Ticketinhaber*innen

 

In folgenden Berliner Testzentren können Sie sich kostenfrei für die Vorstellung FRANCESCA DA RIMINI testen lassen.

Bitte buchen Sie Ihren Testslot im Zentrum Ihrer Wahl.
 

Die Vorstellung beginnt in der Deutschen Oper Berlin um 18.00 Uhr. Der SARS-CoV-2-Antigen-Test darf nicht älter als 12 Stunden sein. Die Tests müssen in einem der genannten, mit der Senatsinitiative kooperierenden Testzentren erfolgt sein.

 



 

Covid Testzentrum Deutsche Oper Berlin
Bismarckstraße 35, 10627 Berlin
Zugang über Götz-Friedrich-Platz
Zur Testslot-Buchungs-Pages

Schnelltest Berlin Mitte
Bergstraße 20, 10115 Berlin 
Zur Testslot-Buchungs-Pages

Schnelltest Berlin Moritzplatz
Prinzessinnenstraße 14, 10969 Berlin
Zur Testslot-Buchungs-Pages

Schnelltest Berlin Moabit
Spenerstraße 28, 10557 Berlin
Zur Testslot-Buchungs-Pages

Schnelltest Berlin Friedenau
Bundesallee 78, 12161 Berlin
Zur Testslot-Buchungs-Pages

Covid Testzentrum Berlin Zehlendorf
Clayallee 343, 14169 Berlin
Zur Testslot-Buchungs-Pages

 

FAQ Perspektive Kultur Berliner Pilotprojekt Testing

 

Zum Pilotprojekt

Die Durchführung des Pilotprojekts Testing prüft praktisch die logistische Machbarkeit von Veranstaltungen in Verbindung mit SARS-CoV-2-Antigen-Tests. Hierbei sollen alle damit verbundenen Bedingungen, Vorgaben und Arbeitsschritte in den Kultureinrichtungen und Veranstaltungsorten erprobt und in Erscheinung gebracht werden. Die Erkenntnisse der Testdurchläufe werden Anfang April von allen Beteiligten gemeinsam ausgewertet und von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa interessierten Institutionen zur Verfügung gestellt. Das Pilotprojekt soll ein durchführbares Szenario für die Wiedereröffnung der Kultur und die Durchführbarkeit von Veranstaltungen skizzieren sowie Chancen und Risiken betrachten.

 

Wie funktioniert die Ticketbuchung und das Testing?

  • Buchen Sie Ihr Ticket wie gewohnt über unseren Webshop und schließen Sie den Buchungsvorgang ab.
  • Ihr Ticket, das Sie im Anschluss per E-Mail erhalten, wird mit Ihrem Namen, Vornamen und Ihrem Geburtsdatum ausgegeben, um eine eindeutige Identifikation zu ermöglichen.
  • Sie können maximal zwei Tickets buchen und müssen beim Buchungsvorgang auch Name, Vorname und Geburtsdatum Ihrer Begleitperson angeben.
  • Zusammen mit dem personalisierten Ticket erhalten Sie einen Link zu den zertifizierten Testzentren, bei denen Sie einen kostenlosen SARS-CoV-2-Antigen-Test durchführen lassen können. Ihr Test muss bei Einlass tagesaktuell und darf nicht älter als 12 Stunden sein.
  • Wählen Sie eine Teststelle in Ihrer Nähe aus und buchen Sie direkt nach Erhalt des Tickets vorab einen Testzeitslot. Ihr persönlicher Termin wird Ihnen in einer Mail des jeweiligen Testzentrums bestätigt.
  • Gehen Sie zu der gebuchten Zeit in das von Ihnen gewählte Testzentrum und zeigen Sie hier
    – Ihr personalisiertes Veranstaltungsticket (Mobil),
    – das Ticket für den Antigen-Schnelltest (Mailbestätigung) und
    – Ihren Personalausweis bzw. Pass vor.
  • Nach dem Abstrich (SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltest) durch medizinisch geschultes Personal im Testzentrum erhalten Sie nach ca. 30 Minuten eine E-Mail mit einem Link zu Ihrem Testergebnis.
  • Sollte Ihr Test positiv sein, begeben Sie sich bitte direkt in Isolation und informieren Sie das für Sie zuständige Gesundheitsamt sowie den/ die Veranstalter*in. In diesem Fall wird Ihnen der Ticketpreis gegen Vorlage Ihres Testergebnisses über die jeweilige Institution zurückerstattet.
  • Für den Einlass zur Veranstaltung bringen Sie bitte Ihr personalisiertes Ticket, Ihr negatives Testergebnis (ausgedruckt oder als mobile Version) und Ihren Ausweis mit. Sie erhalten mit Ihrem tagesaktuellen negativen Testergebnis, das nicht älter als 12 Stunden ist, Zutritt zur Veranstaltung.
  • Die SARS-CoV-2-Antigen-Schnelltests sind im Rahmen des Pilotprojekts für die BesucherInnen kostenfrei.

 

Wieso können ausschließlich personalisierte Tickets erworben werden?

Zur Umsetzung des Hygiene- und Schutzkonzepts und damit im Verdachtsfall eine Infektionskette schnellstmöglich identifiziert und unterbrochen werden kann, werden die Personendaten jedes Gasts erfasst. Auf jedem Ticket sind Vorname, Nachname und Geburtsdatum vermerkt. Tickets dürfen nicht weitergegeben werden, da eine nachträgliche Änderung der Personendaten nicht möglich ist. Als Veranstalter*in sind wir außerdem verpflichtet, die Kontaktdaten beim Kartenkauf aufzunehmen.

 

Was passiert im Fall eines Vorstellungsausfalls?

Sie erhalten Ihren Ticketpreis in voller Höhe gegen Vorlage Ihres Tickets zurückerstattet. Weitere Informationen erhalten Sie in diesem Fall direkt von dem/ der VeranstalterIn.

 

Wie werden die Mitarbeiter*innen, wie das Einlasspersonal und Künstler*innen getestet?

Die beteiligten Mitarbeiter*innen, das Einlasspersonal sowie Künstler*innen werden entsprechend des geltenden Hygienekonzeptes des Veranstalters getestet. Weitere Informationen finden Sie dazu auf den Websites der Institutionen.

 

Ich habe bereits einen Testtermin in einem anderen Testzentrum vereinbart. / Ich kann bereits einen negativen Covid-19-Testergebnis vorweisen. Erhalte ich mit diesem Ergebnis Einlass zur Test-Vorstellung?

Nein. Im Rahmen des Pilot-Projektes sollen die organisatorischen Prozesse getestet werden. Hierfür ist es unbedingt notwendig, dass Sie sich am Vorstellungstag bei teilnehmenden Teststellen testen lassen.

 

Ich bin bereits geimpft. Muss ich mich trotzdem noch testen lassen?

Ja. Im Rahmen des Pilot-Projektes sollen die organisatorischen Prozesse getestet werden. Hierfür ist es unbedingt notwendig, dass Sie sich am Vorstellungstag bei teilnehmenden Teststellen testen lassen.

 

Muss ich während des Veranstaltungsbesuchs eine Maske tragen?

Ja, während der Veranstaltung sind das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes oder einer FFP2-Maske ohne Ventil sowie die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln vorgeschrieben.
Die Hygienekonzepte der teilnehmenden Institutionen finden Sie auf den jeweiligen Websites.

 

Was ist, wenn ich mich nicht an die Regeln halte?

BesucherInnen, die sich nicht an die Vorgaben halten, z.B. keine medizinische Maske tragen möchten, können von der Veranstaltung ausgeschlossen werden. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Ticketpreises.

 

Ich kann den Termin nicht wahrnehmen. Kann ich meinen Platz und meinen Testtermin jemand anderem überlassen?

Nein. Wir bitten um Verständnis, dass das nicht möglich ist und sowohl Ticket als auch Testtermin nicht übertragbar sind.

 

Welche Institutionen nehmen an dem Pilotprojekt teil?

Berliner Ensemble (19./20. März, Benjamin von Stuckrad-Barres „Panikherz“ in der Regie von Oliver Reese),

Stiftung Berliner Philharmoniker (20. März, Sinfoniekonzert unter der Leitung von Kirill Petrenko),

Konzerthaus Berlin (25. März, Kammerkonzert Christian Tetzlaff, Elisabeth Kufferath, Tanja Tetzlaff, Kiveli Dörken, Kleiner Saal),

die Berliner Clubcommission in Kooperation mit dem Holzmarkt (27. März, Konzert im Säälchen),

Volksbühne Berlin (1. April, Uraufführung „come as you are (jokastematerial oder der kapitalismus wird nicht siegen)“ von Fritz Kater in der Regie von Armin Petras),

Staatsoper Unter den Linden (2. April, Neuinszenierung Wolfgang Amadeus Mozarts „Le nozze di Figaro“ dirigiert von Daniel Barenboim und in der Regie von Vincent Huguet) und

Deutsche Oper (4. April, Neuinszenierung Riccardo Zandonais „Francesca da Rimini“ dirigiert von Carlo Rizzi und inszeniert von Christof Loy). Die Veranstaltung wird in der Zeit nach dem 6. April 2021 nachgeholt. 

visitBerlin mit einer Tagung für Unternehmen der MICE-Branche am 25. März im Estrel Hotel Berlin.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Websites der jeweiligen Veranstalter.

 

Was passiert mit meinen Daten?

Alle Informationen zur Verwendung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in den AGBs der teilnehmenden Institutionen.

Ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung für den Verkauf von Eintrittskarten für die Aufführung der Oper „Francesca da Rimini“

 

Inhaltsverzeichnis:

I.    Einleitende Hinweise zum Pilotprojekt

II.   Ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen („COVID-19-Bedingungen“

III.  Ergänzende Datenschutzerklärung („COVID-19-Datenschutzerklärung“)

 

I.    Einleitende Hinweise zum Pilotprojekt
 

 

Die Stiftung Oper in Berlin - Deutsche Oper Berlin („Stiftung Oper in Berlin“, „Veranstalter“ oder „wir“) wird auf der Grundlage einer Ausnahmeregelung gem. § 9 Abs. 9 der Zweiten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Stand 4. März 2021) in der Deutschen Oper Berlin eine Opernaufführung während der laufenden SARS-CoV-2 Pandemie („Corona-Pandemie“) als Pilotprojekt veranstalten („Veranstaltung“). Bei diesem Pilotprojekt soll der Gesundheits- und Infektionsschutz für alle Beteiligten, insbesondere die Besucher der Veranstaltung, durch eine einheitliche Teststrategie und Einhaltung eines Schutz-und Hygienekonzepts nach einem hohen Standard gewährleistet werden. Es gelten daher im Vergleich zu Veranstaltungen, die wir vor Beginn der Corona-Pandemie durchgeführt haben, teilweise abweichende und ergänzende Bedingungen, die in den nachfolgenden Ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Ergänzenden Datenschutzerklärung geregelt sind.

 

II. Ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen
 

 

1. Geltungsbereich

Diese Ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen („COVID-19-Bedingungen“) gelten ergänzend zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der künstlerischen Betriebe der Stiftung Oper in Berlin (abrufbar hier). Bei Widersprüchen gehen diese COVID-19-Bedingungen vor.

 

2. Kartenverkauf

Eintrittskarten können ausschließlich online über die Internetseite der Stiftung Oper in Berlin („Webseite“) und telefonisch gekauft werden. Eintrittskarten, die von Dritten zum Kauf angeboten werden, vermitteln kein Besuchsrecht. Ein Käufer kann maximal 2 Eintrittskarten erwerben.

 

3. Eintrittskarte als ausdruckbare oder mobile Tickets

Eintrittskarten werden ausschließlich als ausdruckbare oder mobile Tickets ausgestellt. Ein postalischer Versand oder eine Abholung sind nicht möglich. Bei telefonischem Erwerb erfolgt die Zustellung per Email.

 

4. Kein Widerrufsrecht, Rückgabe oder Umtausch

Zusätzlich zu den Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt, dass ein Widerrufsrecht, Rückgaberecht oder Umtausch ausgeschlossen ist, wenn ein Besucher die Veranstaltung deshalb nicht besuchen kann, weil er positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Ungeachtet dessen behält sich die Stiftung Oper in Berlin in begründeten Einzelfällen Kulanzentscheidungen vor.

 

5. Umplatzierung

Der Käufer erkennt an, dass der Veranstalter aus wichtigem Grund, z.B. aufgrund vorgegebener Schutz- bzw. Hygienemaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie und Vorgaben zur Einhaltung von Abstandsflächen, berechtigt ist, dem Inhaber der Eintrittskarte von seinen bestellten Plätzen abweichende Plätze zuzuweisen; in diesem Fall besteht kein Anspruch auf Entschädigung.

 

6. Harte Personalisierung, keine Weitergabe der Eintrittskarten

Beim Erwerb der Eintrittskarten werden u.a. zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzepts und zum Zwecke der Nachverfolgung von Infektionsketten im Rahmen von Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die Kontaktdaten eines jeden Inhabers einer Eintrittskarte erfasst (sog. harte Personalisierung). Auf jeder Eintrittskarte sind Vorname, Nachname und Geburtsdatum des Besuchers vermerkt. Der Käufer gibt alle Kontaktdaten inklusive Geburtsdatum der Besucher an, für die er Karten kauft; er wird Kontaktdaten von Dritten (Besucher/Begleitperson) nur dann angeben, wenn diese der Angabe zugestimmt haben. Es ist untersagt, Eintrittskarten an Dritte zu veräußern oder weiterzugeben.

Wenn der Käufer eine Eintrittskarte (auch) für einen Dritten (Besucher/Begleitperson) erwirbt, hat der Käufer den Dritten auf die Geltung und den Inhalt der Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie dieser COVID-19-Bedingungen sowie die notwendige Weitergabe von Angaben an uns nach dieser Ziffer 6 ausdrücklich hinzuweisen, wobei der Besucher, für den der Käufer die Eintrittskarte kauft, sich durch die Übernahme und die Nutzung der Eintrittskarte mit der Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dieser COVID-19-Bedingungen zwischen ihm und uns einverstanden erklärt.

Das Risiko, dass ein Inhaber einer Eintrittskarte die Veranstaltung aus von uns nicht zu vertretenden Gründen (z.B. Krankheit, positives SARS-CoV-2-Testergebnis) nicht wahrnehmen kann, trägt der Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte.

 

7. Testung vor und Einlass zur Veranstaltung

7. 1. Testung am Tag der Veranstaltung

Alle Besucher müssen am Tag der Veranstaltung einen SARS-CoV-2-Antigen-Test durchlaufen. Die Testung kann an einer der folgenden Teststationen erfolgen:

  • Kreuzberg Moritzplatz: Prinzessinnenstraße 14, 10969 Berlin-Kreuzberg
  • Berlin-Mitte am Pappelplatz: Bergstraße 20, 10115 Berlin-Mitte
  • Berlin-Moabit: Spenerstraße 28, 10557 Berlin-Moabit
  • Berlin-Friedenau: Bundesallee 78, 12161 Berlin-Friedenau
  • Berlin–Zehlendorf: Clayallee 343, 14169 Berlin-Zehlendorf.

Betreiberin dieser Teststationen ist die
KDP BioMed GmbH, Wiener Straße 10, 10999 Berlin

Voraussichtlich wird alternativ auch eine Testung unmittelbar vor Veranstaltungsbeginn vor Ort (in der Deutschen Oper) in einer temporären SARS-CoV-2-Teststation eines Diagnostik-/Laborbetreibers („zentrale Teststation“) möglich sein. Ob dies möglich ist, steht bei Beginn des Verkaufs der Eintrittskarten noch nicht fest. Wenn feststeht, dass dies möglich ist, wird der Veranstalter die Käufer darüber informieren. Für die zentrale SARS-CoV-2-Testung wird dann voraussichtlich ein begrenztes Kontingent an Testmöglichkeiten zwischen 14.00 und 17.00 Uhr zur Verfügung stehen.

Für die Testung müssen Eintrittskarte und Personalausweis bei der Teststation vorgelegt werden. Das Testergebnis darf nicht älter als 12 Stunden sein.

Nur mit einem Befund einer dieser Teststationen, die ein negatives SARS-CoV-2-Testergebnis ausweisen, ist der Zugang zur Veranstaltung möglich. Befunde von anderen Teststationen oder Laboren oder andere Testergebnisse (wie z.B. Laientests) werden bei der Einlasskontrolle nicht akzeptiert.

Die Teststationen werden von rechtlich selbstständigen Dritten (z.B. Laboren) betrieben. Für die Testung schließt der Inhaber einer Eintrittskarte eine gesonderte Vereinbarung mit der Teststation. Wir sind nicht Partei dieser Vereinbarung.

Der Käufer muss im Anschluss an die Bestellung der Eintrittskarte(n) über die Webseite für alle Besucher, für die er eine Eintrittskarte bestellt hat, auch einen Termin für die Testung bei einer der Teststationen buchen. Er wird dazu unmittelbar nach Abschluss des Bestellvorgangs zu einer von uns betriebenen Landingpage weitergeleitet. Auf dieser Landingpage erscheinen Links zu Webseiten der Teststationen. Über die verlinkten Webseiten ist eine Buchung eines Termins für eine Testung möglich. Die Kosten für die Testung sind im Preis der Eintrittskarte enthalten; der Inhaber einer Eintrittskarte muss die Eintrittskarte bei der Teststation zum Nachweis vorlegen, dass er zur kostenlosten Testung im Rahmen des Pilotprojekts berechtigt ist.

Die Probenentnahme für die SARS-CoV-2-Antigen-Testung erfolgt durch medizinisch geschultes Fachpersonal. Alle Befunde werden ärztlich validiert.

Von der Teststation erhält der Besucher seinen medizinisch validierten Befund der SARS-CoV-2-Antigen-Testung. Dem Befund muss zu entnehmen sein, dass die Testung am Tag der Veranstaltung durchgeführt wurde. Der Befund der Teststation ist mindestens mit Name und Geburtsdatum personalisiert. Dieser Befund dient – bei negativem Testergebnis – als Nachweis eines negativen Testergebnisses bei der Einlasskontrolle zur Veranstaltung. Bei der Einlasskontrolle kann der Nachweis über zwei Wege erbracht werden:

  • Der Inhaber der Eintrittskarte legt einen Papierbefund seines negativen SARS-CoV-2-Testergebnisses vor.
  • Alternativ ist das Vorzeigen des Testergebnisses bei der Einlasskontrolle auf dem Smartphone möglich.

 

7. 2. Bedingungen für den Einlass zur Veranstaltung

Besucher werden zur Veranstaltung nur eingelassen, wenn sie bei der Einlasskontrolle folgende Dokumente (kumulativ) vorweisen können:

  • negatives SARS-CoV-2-Testergebnis als ausgedruckten Papierbefund oder digitalen Befund auf dem Smartphone, ausgestellt von einer der in Ziffer 7.1 aufgeführten Teststation am Tag der Veranstaltung,
  • personalisierte Eintrittskarte und
  • Personalausweis mit Lichtbild.

Der Einlass zur Veranstaltung wird grundsätzlich verweigert, wenn (i) der auf der Eintrittskarte vermerkte Inhaber nicht personenidentisch mit dem amtlichen Lichtbildausweis oder dem Befund ist und/oder (ii) nicht alle drei Dokumente vorgezeigt werden. 

Darüber hinaus sind Inhaber von Eintrittskarten zum Besuch der Veranstaltung nur berechtigt, wenn sie (i) keine vom Robert Koch-Institut genannten COVID-19-Symptome aufweisen (also nicht an unspezifischen Allgemeinsymptomen, wie z.B. Fieber, Muskelschmerzen, Durchfall, oder an akuten respiratorischen Symptomen, wie z.B. Husten, Schnupfen erkrankt ist) und (ii) nicht aus anderen rechtlichen Gründen daran gehindert sind, z.B. weil für sie eine Quarantäne-Pflicht besteht. Ansonsten sind Inhaber von Eintrittskarten verpflichtet, der Veranstaltung fern zu bleiben.

Sollten aus wichtigem Grund, z.B. aufgrund behördlich vorgegebener Schutz- und Hygienemaßnahmen, bestimmte Informationen, z.B. kürzlicher Aufenthalt des Inhabers der Eintrittskarte in einem Risikogebiet der Corona-Pandemie, für den Zutritt zur Veranstaltung verlangt werden, ist der Inhaber der Eintrittskarte verpflichtet, uns diese Informationen auf Anforderung im Einklang mit den jeweils geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen unverzüglich mitzuteilen. Wenn der Eintrittskarteninhaber die entsprechenden Voraussetzungen nicht erfüllt, können wir den Zutritt zur Veranstaltung verweigern. In diesem Fall können der Käufer und wir vom Vertrag über die betroffene Eintrittskarte für die Veranstaltung zurücktreten. Der Käufer erhält in diesem Fall den entrichteten Preis für die Eintrittskarte erstattet.

 

7. 3. Impfung kann negatives SARS-CoV-2-Antigen-Testergebnis nicht ersetzen

Für die Veranstaltung wird nicht zwischen geimpften und nicht geimpften Personen unterschieden. Alle Besucher müssen bei der Einlasskontrolle ein negatives SARS-CoV-2-Antigen-Testergebnis vorlegen.

 

7. 4. Kein Einlass bzw. Entfernen vom Veranstaltungsort bei Krankheitssymptomen

Wir sind aus wichtigem Grund, z.B. bei offensichtlichen Krankheitssymptomen, zur Verweigerung des Einlasses zum Veranstaltungsort oder zur Verweisung vom Veranstaltungsort berechtigt. Dies gilt auch, wenn ein Inhaber einer Eintrittskarte gegen zwingende Bestimmungen des Schutz- und Hygienekonzepts verstößt. Eine Erstattung des Kaufpreises ist in diesen Fällen ausgeschlossen.

 

8. Nichterscheinen zur Veranstaltung und Isolierung bei positivem SARS-CoV-2-Testergebnis

Im Falle eines positiven SARS-CoV-2-Testergebnisses ist der Karteninhaber verpflichtet, (i) nicht bei der Veranstaltung zu erscheinen und (ii) sich umgehend zu isolieren und spätestens am Folgetag einem PCR-Test zu unterziehen. Ob und welche Maßnahmen die Teststationen ergreifen, liegt in der Verantwortung der Teststationen.

 

9. Schutz- und Hygienekonzept

Bei der Veranstaltung gilt ein Schutz- und Hygienekonzept, das u.a. Folgendes vorsieht:

  • Es gilt folgende Abstandregel bei den Sitzplätzen: Die Belegung erfolgt im Schachbrettmuster mit einem Meter Abstand zwischen den Besuchern. Die Abstandsregel gilt ausnahmslos für alle Besucher, auch für Mitglieder desselben Haushaltes und für den Kartenkäufer und dessen Begleitperson.
  • Außer bei den Sitzplätzen muss jederzeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden, ausgenommen sind Angehörige eines Hausstandes.
  • Am Veranstaltungsort besteht überall und uneingeschränkt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2-Maske, einschließlich im Einlassbereich und im Außenbereich des Veranstaltungsorts.
  • Es werden Händedesinfektionsspender bereitgestellt.
  • Speisen und Getränke werden nicht angeboten.

Der Käufer bzw. Inhaber einer Eintrittskarte erkennt an, dass aus wichtigem Grund, insbesondere aufgrund behördlich vorgegebener Weisungen bzw. Anordnungen im Zusammenhang mit dem Zutritt zum und dem Aufenthalt im Veranstaltungsbereich, zusätzliche Regelungen, Bestimmungen und Anforderungen Geltung erlangen können. Diese werden ihm mitgeteilt und sind ab Bekanntgabe zwingend zu beachten. Der Käufer bzw. Inhaber einer Eintrittskarte unterliegt im Hinblick auf das Schutz- und Hygienekonzept den Weisungen unseres Personals. Verstößt ein Käufer bzw. Inhaber einer Eintrittskarte gegen das vorgenannte Schutz- und Hygienekonzept, ist der Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte verpflichtet, die Veranstaltung auf Weisung unseres Personals unverzüglich zu verlassen. Der Kaufpreis für die Eintrittskarte wird in diesem Fall nicht erstattet.

 

10. Wissenschaftliche Begleitung

Das Pilotprojekt wird von externen Experten begleitet und ausgewertet.

 

11. Haftung

Ergänzend zu Ziffer 12 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt Folgendes: Die Veranstaltung ist ein Pilotprojekt. Das bei der Veranstaltung umgesetzte Pilotprojekt soll die Gefahr von Ansteckungen von Besuchern und Dritten mit dem SARS-CoV-2-Virus auf ein vertretbares Maß reduzieren. Die Gefahr einer SARS-CoV-2-Infektion im Zusammenhang mit dem Besuch der Veranstaltung kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Diese Gefahr ist dem Käufer und Inhabern einer Eintrittskarte bewusst. Daher ist unsere Haftung für eine Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit eines Besuchers, die sich trotz Umsetzung des Hygienekonzepts durch eine SARS-CoV-2-Infektion im Zusammenhang mit der Veranstaltung ergeben, ausgeschlossen, dies gilt nicht bei Schäden, die durch vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln oder Unterlassen entstehen.

 

12. Ergänzungen und Änderungen

Wir sind bei einer Veränderung der Gesetzeslage bzw. Rechtsprechung auch bei bestehenden Schuldverhältnissen berechtigt, diese COVID-19-Bedingungen mit einer angemessenen Frist von drei (3) Tagen oder aus wichtigem Grund, z.B. im Falle behördlicher Vorgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, auch bis unmittelbar vor der Veranstaltung, im Voraus zu ändern, sofern dies für den Käufer bzw. Inhaber der Eintrittskarte zumutbar ist. Die jeweiligen Änderungen werden dem Käufer bekannt gegeben. Die Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Käufer nicht innerhalb der jeweiligen Frist nach Zugang den Änderungen schriftlich oder per E-Mail widersprochen hat, vorausgesetzt wir haben auf diese Genehmigungsfiktion in der Änderungskündigung ausdrücklich hingewiesen.

 

III. Ergänzende Datenschutzerklärung
 

 

1. Geltungsbereich 

Diese Ergänzende Datenschutzerklärung („COVID-19-Datenschutzerklärung“) gilt ergänzend zur Datenschutzerklärung der Deutschen Oper Berlin (abrufbar über https://www.deutscheoperberlin.de/de_DE/datenschutzerklaerung der Stiftung Oper in Berlin - Deutsche Oper Berlin („Stiftung Oper in Berlin“, „wir“ oder „uns“). Bei Widersprüchen geht diese COVID-19-Datenschutzerklärung vor.

 

2. Welche personenbezogene Daten verarbeiten wir?

Wir verarbeiten im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung, einschließlich des Verkaufs von Eintrittskarten, im Vergleich zur Durchführung von Veranstaltungen vor der Corona-Pandemie die folgenden zusätzlichen personenbezogenen Daten von Besuchern zur Verarbeitung gem. den COVID-19-Bedingungen:

Käufer: Name, Vorname, Geburtsdatum, Telefon-/Mobilnummer sowie Email und Adresse.

Inhaber von Eintrittskarten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Telefon-/Mobilnummer sowie Email und Adresse.

 

3. Zweck der Erhebung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten sowie deren Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten auch diese zusätzlichen personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Die Verarbeitung der genannten zusätzlichen personenbezogenen Daten erfolgt zur Abwicklung der Kaufverträge über Eintrittskarten, zur Abrechnung, Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und zur Beantwortung Ihrer Anfragen (z. B. per E-Mail) im Zusammenhang mit unserer Geschäftsbeziehung betreffend die Veranstaltung.

Wenn Sie bei der Einlasskontrolle zur Veranstaltung Testergebnis, personalisierte Eintrittskarte und Personalausweis vorzeigen, speichern wir nur die Eintrittskarte. Daten zum Testergebnis oder Personalausweis speichern wir nicht.

Die weiteren Einzelheiten zum Zweck der Datenverarbeitung können Sie den COVID-19-Bedingungen entnehmen.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser zusätzlichen personenbezogenen Daten ist Artikel 6 Abs. 1b EU-DSGVO.

 

4. Wer bekommt meine Daten?

Wir geben die für die Personalisierung der Eintrittskarten erhobenen Daten nicht an Dritte weiter.

Der Käufer muss im Anschluss an die Bestellung der Eintrittskarte(n) für alle Besucher, für die er eine Eintrittskarte erworben hat, einen Termin zur Durchführung eines SARS-CoV-2-Antigen-Tests bei einer Teststation buchen. Er wird dazu nach Abschluss des Bestellvorgangs per Email einen Link zu einer von uns betriebenen Landingpage erhalten. Auf der Landingpage befinden sich Links zu den Teststationen. Über die Links wird er zur Webseite der ausgewählten Teststation weitergeleitet. Die Webseiten der Teststationen werden nicht von uns, sondern denselben betrieben. Es gelten daher für diese Webseite die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung des Betreibers dieser Webseite.

Wenn der Inhaber einer Eintrittskarte bei einer Teststation einen SARS-CoV-2-Antigen-Test durchläuft, geschieht dies auf der Grundlage einer gesonderten Vereinbarung zwischen dem Inhaber und der Teststation. Wir sind nicht Partei dieser Vereinbarung und auch nicht datenschutzrechtlich Verantwortlicher hinsichtlich der von der Teststation erhobenen Daten. Die Teststation übermittelt keine personenbezogenen Daten an uns.

 

5. Abrufbarkeit der COVID-19-Datenschutzerklärung

Diese COVID-19-Datenschutzerklärung können als PDF angezeigt, abgespeichert und ausgedruckt werden.

 

Stand: 16. März 2021

 

Newsletter

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld