Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Förderkreis:
Gehe zu:

Hinweis in eigener Sache

Im Zusammenhang mit den Premieren-Pausen-Empfängen möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie sich bitte künftig mit Ihrem Mitgliedsausweis ausweisen. Wir sind aus organisatorischen Gründen aufgefordert, hier genauer zu kontrollieren und möchten diese schönen Empfänge für unsere Mitglieder exklusiv halten.

Empfang im Foyer

Aus dem Rundbrief

Der Betrieb in der Deutschen Oper Berlin läuft noch auf vollen Touren – aber das Ende der Saison ist schon in Sicht. Die Proben für DON QUICHOTTE gehen langsam in die Endphase. Wir konnten uns mit vielen Förderkreismitgliedern bereits beim DON QUICHOTTE-Bergfest davon überzeugen, dass uns bei der Premiere ein wunderbares Bildertheater erwartet, das der Regisseur Jakop  Ahlbom zu Jules Massenets traumhafter Musik entworfen hat. Bitte sehen Sie doch hier, wie gelungen das Bergfest war. Falls Sie unser schönes Fest verpasst haben, können Sie sich zudem musikalisch auf die Oper einstimmen mit dem kürzlich online gestellten Trailer zu DON QUICHOTTE oder hören Sie hier einleitende Worte von Dirigent Emmanuel Villaume und Jakop Ahlbom.

 

Bedauerlicher Weise ist es uns nicht gelungen, den Premieren-Pausen-Empfang zu DON QUICHOTTE zu finanzieren, so dass wir diesmal in der Pause nicht zusammenkommen werden. Wir arbeiten aber an neuen Lösungen und freuen uns schon, wenn wir uns in der neuen Saison dann wieder treffen. Ich gebe rechtzeitig Bescheid.



Unseren Premierenabschluss macht dieses Jahr die konzertante Premiere von HAMLET (Ambroise Thomas). Die bei uns gezeigte Opernadaption des berühmten Willam Shakespeare-Stoffes gilt als bis heute erfolgreichste Opernfassung und ist gekrönt von einem „Happy End“ – es singen Florian Sempey (Hamlet) und Diana Damrau (Ophélie).

 

Doch bevor wir uns dem Dänenprinzen und seinem Schicksal widmen, haben bis zum Sommer nicht nur im großen Haus Besonderes zu bieten, sondern auch in der Tischlerei. Da wir zu konzertanten Opern keine Generalprobe anbieten, möchte ich Sie zum Abschluss der Saison stattdessen einmal wieder zu einer exklusiven Generalprobe in die Tischlerei einladen. Diesmal zur Produktion: DELIRIO.

Hier noch ein Hinweis auf das Sommer-Festival der Kammeroper Schloss Rheinsberg von 18. Juni bis 17. August 2019. Unsere Mitglieder erhalten 15 % Ermäßigung, gültig für Karten der PK I und PK II. (Ausgenommen ist die Matinee Martha am 14.07.2019.) Bitte bestellen Sie Ihre Karten unter tickets@musikkultur-rheinsberg.de – bitte mit Nennung des Stichworts: „Förderkreis Deutsche Oper Berlin – Sommer Festival Schloss Rheinsberg“. Den aktuellen Spielplan finden Sie hier.

Der Rundbrief als Download

Das Programm als Download

 

23. Mai 2019: Bühnenprobe „Don Quichotte“

Jules Massenet hat mit DON QUICHOTTE einem Stoff der Weltliteratur auf der Opernbühne ein musikalisches Denkmal gesetzt. In der Welt des Titelhelden ist alles möglich, dort werden Windmühlenflügel zu Riesen, er nimmt es mit einer Horde Banditen auf und die schöne Dulcinea erwidert seine Liebe. Doch der „Ritter von der traurigen Gestalt“ muss erkennen, dass seine Träume in der Realität der anderen keinen Platz finden. Die „Comédie heroique“ DON QUICHOTTE, 1910 in Monte Carlo uraufgeführt, ist Massenets vorletzter Beitrag zum Musiktheater und in mehrfacher Hinsicht ein Werk über das Alter und den Tod: Der 68-jährige Komponist war selbst von Krankheit gezeichnet und brachte im Bett liegend die Noten aufs Papier.



Nicht nur mit dem an gebrochenem Herzen sterbenden Don Quichotte fragt Massenet am Ende des Lebens, wie es gelingen kann, die Träume vom eigenen Glück Realität werden zu lassen. Auch mit der schillernden Figur der Dulcinea erzählt er, wie sich hinter einer Fassade vermeintlich purer Lebenslust die Angst vor der Vergänglichkeit verbirgt.

 

Donnerstag, 23. Mai 2019
Beginn der Probe: 10:00 Uhr
Treffpunkt: Bühneneingang, 9.45 Uhr

28. Mai 2019: Generalprobe „Don Quichotte“

Jules Massenet hat mit DON QUICHOTTE einem Stoff der Weltliteratur auf der Opernbühne ein musikalisches Denkmal gesetzt. In der Welt des Titelhelden ist alles möglich, dort werden Windmühlenflügel zu Riesen, er nimmt es mit einer Horde Banditen auf und die schöne Dulcinea erwidert seine Liebe. Doch der „Ritter von der traurigen Gestalt“ muss erkennen, dass seine Träume in der Realität der anderen keinen Platz finden. Die „Comédie heroique“ DON QUICHOTTE, 1910 in Monte Carlo uraufgeführt, ist Massenets vorletzter Beitrag zum Musiktheater und in mehrfacher Hinsicht ein Werk über das Alter und den Tod: Der 68-jährige Komponist war selbst von Krankheit gezeichnet und brachte im Bett liegend die Noten aufs Papier.



Nicht nur mit dem an gebrochenem Herzen sterbenden Don Quichotte fragt Massenet am Ende des Lebens, wie es gelingen kann, die Träume vom eigenen Glück Realität werden zu lassen. Auch mit der schillernden Figur der Dulcinea erzählt er, wie sich hinter einer Fassade vermeintlich purer Lebenslust die Angst vor der Vergänglichkeit verbirgt.

 

Dienstag, 28. Mai 2019
Beginn Generalprobe: 17:30 Uhr
Treffpunkt: Kassenhalle links, um 17:00 Uhr

Save the Date

Unser großes Bühnendinner 2019 findet im Anschluss an die Vorstellung von LA BOHEME am 19. Oktober 2019 statt. Merken Sie sich schon jetzt diesen Termin vor.

In den Kulissen von LA BOHEME

3. Juni 2019: Probenbesuch „Delirio“ / abgesagt

Ich möchte Sie zum Abschluss der Saison zu einer exklusiven Generalprobe in die Tischlerei einladen. Diesmal zur Produktion: DELIRIO. Wie Sie wissen, werden in der Tischlerei in loser Folge bekannte und unbekannte Werke des Opernrepertoires be- und hinterfragt. Diesmal beschäftigen sich der Komponist Zad Moultaka und Regisseur Wolfgang Nägele mit einer Solo-Kantate von Georg Friedrich Händel. Bei IL DELIRIO AMOROSO, entstanden 1707 während Händels Italien-Aufenthalt, handelt es sich um ein Frühwerk. Händel nimmt hier den für die Form der Solokantate typischen Topos der verlassenen Frau, die dem Wahn verfällt, auf, formt ihn aber um: Clori trauert um ihren verschwunden Tirso. Sie will ihn aus dem Hades erretten und führt ihn auf die elysischen Felder – doch er schaut sie noch nicht mal an. Ganz am Ende erfahren wir erst, dass es diesen Tirso wohl nie gegeben hat und sich alles in Cloris Kopf abspielt.



Der Moment des Verschwindens wird für das Inszenierungsteam zum Ausgangspunkt für ihre Produktion DELIRIO. Der Komponist Zad Moultaka – im Libanon geboren, in Paris lebend – schrieb bisher u.a. für Ensembles in Frankreich, die Neuen Vocalsolisten Stuttgart und diverse Festivals. Er arbeitet auch als Bildender Künstler – nachdem er 2017 den libanesischen Pavillon auf der Biennale in Venedig gestaltete, wurde er dieses Jahr von Belgien eingeladen, eine Installation für Venedig zu entwerfen.

Für den Förderkreis bietet Dramaturg Lars Gebhardt eine kurze Einführung zu DELIRIO und danach besuchen wir die Generalprobe. Im Anschluss besteht Gelegenheit mit Zad Moultaka und Wolfgang Nägele ins Gespräch zu kommen.

 

Montag, 3. Juni 2019
Die Generalprobe heute muss bedauerlicherweise entfallen. Wir bitten herzlich um Ihr Verständnis. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Silke Alsweiler-Lösch.

25. Juni 2019: Führung durch die Requisite

Unsere gemeinsame Opernsaison möchte ich gerne - statt mit einem Jour Fixe – mit einer Führung durch die „Katakomben“ der Deutschen Oper Berlin abschließen. Wir können gemeinsam das Requisitenlager in der Deutschen Oper Berlin besuchen – und all unsere Lieblings-Requisiten aus den Nähe ansehen, und verstehen, wie sie gelagert und verstaut werden.



 

Dienstag, 25. Juni 2019, 17.15 Uhr
Treffpunkt: Bühnenpforte, Richard-Wagner-Straße

9. – 14. November 2019: Reise nach Israel

Wir werden auch in diesem Jahr wieder auf Reisen gehen: Reiseziel ist  diesmal Israel. Die Deutsche Oper Berlin und The Israeli Oper Tel Aviv haben traditionsgemäß eine sehr enge Verbindung. In der jüngsten Vergangenheit haben wir mehrfach Produktionen nach Tel Aviv ausgeliehen – wie beispielsweise DER BARBIER VON SEVILLA und momentan bereiten wir die nächsten Kooperationen vor. Anlass für uns, einmal dorthin zu reisen. Der Intendant der Oper in Tel Aviv, Zach Granit, freut sich darauf, uns persönlich zu begrüßen. Bitte merken Sie als Zeitraum schon einmal den 09. bis 14. November 2019 vor. Weitere Details schicke ich schnellst möglich.