Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Charles Castronovo

Zur Person

Der in New York geborene Tenor Charles Castronovo studierte an der California State University und begann seine Karriere als „resident artist“ an der Los Angeles Opera. Das Talent des jungen Künstlers fiel schnell auf, und er wurde Stipendiat des Lindermann Young Artists Development Program der Metropolitan Opera New York, wo er 1999 als Beppe in PAGLIACCI debütierte. Seither erhält er Einladungen an zahlreiche bedeutende Bühnen im In- und Ausland. Er gastierte an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, am Royal Opera House Covent Garden, an der Pariser Opéra Bastille, an den Opernhäusern von San Francisco, Boston, Pittsburgh, Toulouse und Monte Carlo und erneut an der Met und an der Los Angeles Opera. Sein Repertoire, das er ständig erweitert, umfasst die großen Mozart-Partien seines Fachs wie Tamino, Don Ottavio in Don Giovanni oder Ferrando (COSI FAN TUTTE), Belcanto-Rollen wie Pilade in Rossinis ERMIONE, Nemorino in L’ELISIR D’AMORE, Ernesto in DON PASQUALE und natürlich die Verdi-Tenöre Alfredo /LA TRAVIATA), Fenton (FALSTAFF) oder Herzog (RIGOLETTO). Als Nadir in Bizets DIE PERLENFISCHER, Gonzalve in Ravels L’HEURE ESPAGNOLE und Camille in DIE LUSTIGE WITWE begeistert er sein Publikum ebenso wie in der Titelpartie von Gounods FAUST oder als Tom Rakewell in THE RAKE’S PROGRESS. Bei den Salzburger Festspielen debütierte er im August 2006 als Belmonte (DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL). Als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE stellte sich Charles Castronovo im Dezember 2003 dem Publikum der Wiener Staatsoper vor. In der Spielzeit 2005/2006 war er hier als Nemorino, in der darauffolgenden Saison als Tamino zu erleben.

 

Charles Castronovo

Charles Castronovo

Charles Castronovo

zur Person
Der in New York geborene Tenor Charles Castronovo studierte an der California State University und begann seine Karriere als „resident artist“ an der Los Angeles Opera. Das Talent des jungen Künstlers fiel schnell auf, und er wurde Stipendiat des Lindermann Young Artists Development Program der Metropolitan Opera New York, wo er 1999 als Beppe in PAGLIACCI debütierte. Seither erhält er Einladungen an zahlreiche bedeutende Bühnen im In- und Ausland. Er gastierte an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, am Royal Opera House Covent Garden, an der Pariser Opéra Bastille, an den Opernhäusern von San Francisco, Boston, Pittsburgh, Toulouse und Monte Carlo und erneut an der Met und an der Los Angeles Opera. Sein Repertoire, das er ständig erweitert, umfasst die großen Mozart-Partien seines Fachs wie Tamino, Don Ottavio in Don Giovanni oder Ferrando (COSI FAN TUTTE), Belcanto-Rollen wie Pilade in Rossinis ERMIONE, Nemorino in L’ELISIR D’AMORE, Ernesto in DON PASQUALE und natürlich die Verdi-Tenöre Alfredo /LA TRAVIATA), Fenton (FALSTAFF) oder Herzog (RIGOLETTO). Als Nadir in Bizets DIE PERLENFISCHER, Gonzalve in Ravels L’HEURE ESPAGNOLE und Camille in DIE LUSTIGE WITWE begeistert er sein Publikum ebenso wie in der Titelpartie von Gounods FAUST oder als Tom Rakewell in THE RAKE’S PROGRESS. Bei den Salzburger Festspielen debütierte er im August 2006 als Belmonte (DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL). Als Tamino in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE stellte sich Charles Castronovo im Dezember 2003 dem Publikum der Wiener Staatsoper vor. In der Spielzeit 2005/2006 war er hier als Nemorino, in der darauffolgenden Saison als Tamino zu erleben.