Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Julian Wasserfuhr

Zur Person

Seit ihrem Debüt Album „Remember Chet“ (2005) avancierten die Wasserfuhr-Brüder aus dem beschaulichen Bergischen Land zu Ausnahmeerscheinungen des Young German Jazz. Nach drei erfolgreichen Alben sind sie dem Etikett längst entwachsen und zählen heute mit zu den renommiertesten Jazz-Musikern in Deutschland. In ihrer jungen Karriere können sie auf erfolgreiche Konzerte, Zusammenarbeiten mit Nils Landgren, Lars Danielsson und Wolfgang Haffner zurück blicken. Durch ihre Kooperationen mit Musikern wie den DJs Blank & Jones, für die sie 2012 ein ...
Seit ihrem Debüt Album „Remember Chet“ (2005) avancierten die Wasserfuhr-Brüder aus dem beschaulichen Bergischen Land zu Ausnahmeerscheinungen des Young German Jazz. Nach drei erfolgreichen Alben sind sie dem Etikett längst entwachsen und zählen heute mit zu den renommiertesten Jazz-Musikern in Deutschland.

In ihrer jungen Karriere können sie auf erfolgreiche Konzerte, Zusammenarbeiten mit Nils Landgren, Lars Danielsson und Wolfgang Haffner zurück blicken. Durch ihre Kooperationen mit Musikern wie den DJs Blank & Jones, für die sie 2012 ein Jazz-Album produziert haben oder auch Bertil Mark & Thomas D (u. a. Fanta Vier) blicken die beiden Brüder gern über den Tellerrand und sammeln neue Eindrücke und Erfahrungen.

Erstmals produziert haben sie ihr eigenes Album mit ihrer Band, mit der sie seit vielen Jahren unterwegs sind.

Julian und Roman Wasserfuhr haben „den Mut zur Einfachheit“ und verzichten „auf falsche Schnörkel. Das muss man sich trauen“, so der Schauspieler Matthias Brandt in den Linernotes zum Album „Gravity“ (Veröffentlichung 2011). Mit dem neuen Album „Running“ (Veröffentlichung August 2013) knüpfen sie genau dort an, woran sie in den letzten Jahren gearbeitet haben. Es ist aber auch ihr persönlichstes Album geworden.