Silke Sense

Silke Sense

Silke Sense wurde in Berlin geboren und kam mit 7 Jahren in die Ballettschule von Tatjana Gsovsky und Gerd Reinholm, dem damaligen Ballettdirektor der Deutschen Oper Berlin, wo sie bis zum 15. Lebensjahr von Tatjana Gsovsky ausgebildet und geprägt wurde. Mit 15 Jahren erreichte sie als jüngste Teilnehmerin das Halbfinale des „Prix de Lausanne“. 1979, noch als Schülerin, studierte sie mit Rudolf Nurejev die Rolle der Klara im NUSSKNACKER ein und im selben Jahr 16-jährig tanzte sie erste solistische Aufgaben in der Deutschen Oper Berlin.

1980 wurde Silke Sense Mitglied des Balletts der Deutschen Oper Berlin, wo sie 1981 zur Halbsolistin und 1982 zur 1. Solistin avancierte. Bis zur Spielzeit 1997 tanzte sie über 70 Rollen u.a. in Zusammenarbeit mit Choreographen wie Béjart, Nurejev, Neumeier, Kylian, van Manen, Spoerli, Petit, Schaufuß, Armitage, Fenley, Jones, Mac Millan, Seyffert u. v. a.

Auswahl aus dem Repertoire: LA SYLPHIDE, SCHWANENSEE, GISELLE, NUSSKNACKER, EINE VOLKSSAGE, CINDERELLA, LA FILLE MAL GARDÉE, CARMEN, DAPHNIS UND CLOÉ, SINFONIE IN C, SERENADE, LA VALSE, APOLLON MUSAGÉTE, COPPELIA, DIE SIEBEN TODSÜNDEN, PAVANE AUF DEN TOD EINER INFANTIN, DER GRÜNE TISCH, GALA PERFORMANCE, LES INTERMITTENCES DU CŒUR, DER FEUERVOGEL, LAS HERMANAS, CARMINA BURANA, PETRUSCHKA, SINFONIE IN D, STAMPING GROUND, DREI LETZTE LIEDER, BOLERO und RING UM DEN RING u. v. a.

1997 beendigte sie ihre Tänzerlaufbahn und war nach Abschluss des Studiums Europäisches Kulturmanagement als freiberufliche Managerin tätig. Zudem war sie als Ballettmeisterin und Coach für Tänzer gefragt und arbeitet mit jungen Sängern in Workshops im Bereich Bühnenpräsenz, Rollenerarbeitung und Körpersprache.

Seit der Spielzeit 2004|2005 leitet sie das Opernballett der Deutschen Oper Berlin und ist für die choreographischen Einstudierungen zuständig. Für die Inszenierungen MANON LESCAUT, PAGLIACCI, DAS TRAUMFRESSERCHEN, LULU (Wiederaufnahme) und SIMON BOCCANEGRA war sie als Choreographin tätig. Choreographische Mitarbeit leistete Sie bei MARIE VICTOIRE, DER BARBIER VON SEVILLA und CARMEN (Wiederaufnahme).

An der Oper Köln übernahm Sie für Verdis UN BALLO IN MASCHERA (Regie und Bühnenbild: José Cura, Premiere im Mai 2008) und für Gloria von Jaxtberg von H. K. Gruber (Berliner Kammeroper, Regie: Antje Lenkeit, Premiere im Juni 2009) die Regieassistenz.

Mit dem Regisseur Roland Schwab verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit: So schuf sie die Choreographien für FRAGMENTE, TIEFLAND und DON GIOVANNI an der Deutschen Oper Berlin sowie in Altenburg und Gera für DIE LUSTIGE WITWE.

Seit der Spielzeit 2016/2017 wirkt sie an der Deutschen Oper Berlin nicht nur als Leiterin des Opernballetts, sondern auch als Spielleiterin.

Schedule

In performances like

Videos

Georges Bizet: Carmen [Trailer]
Video – 02:09 min.

Georges Bizet: Carmen

Newsletter

News about the schedule
and the start of advance booking
Personal recommendations
Special offers ...
Stay well informed!

Subscribe to our newsletter

Subscribe to our Newsletter and receive 25% off your next ticket purchase.

* Mandatory field






Newsletter

28
NOV

Der Adventskalender 2022

Am 1. Dezember ist es wieder soweit. Unser schon traditioneller Adventskalender heißt Sie bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Die neuen Ensemblemitglieder freuen sich darauf, Ihnen die Tage bis Heiligabend mit persönlich gestalteten musikalischen Programmen zu verkürzen, bei denen Sie neben weihnachtlichen Klassikern auch absolute Raritäten, vielleicht noch nie Gehörtes zu Ohren bekommen. Kommen Sie doch einfach vorbei und erleben Sie unsere Künstler*innen aus nächster Nähe.

Unser adventliches Foyer-Programm
Besuchen Sie unsere Kammerkonzerte von Montag bis Freitag, jeweils von 17.00 bis ca. 17.25 Uhr, im Rangfoyer rechts. Sollte es Abweichungen im Veranstaltungsort oder bei der Uhrzeit geben, finden Sie eine Notiz in der Übersicht. Der Eintritt ist frei.

1. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Dietmar Schwarz liest „Die Schneekönigin“

2. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
Der Kinderchor singt weihnachtliche Lieder

5. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Alte russische Romanzen mit Maria Motolygina

6. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
Der Nikolaus kommt zu Besuch – gemeinsam mit Elisa Verzier

7. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
„Ding Dong! Merrily on High“ – Ein Konzert mit den VoiceChangers

8. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Kammermusik mit Orchestermitgliedern

9. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„Jenseits der Schneekönigin“ – Lieder von u. a. Samuel Penderbayne
mit Alexandra Ionis, Attilio Glaser und Henriette Zahn

12. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Lieder und Arien mit Sua Jo und Kyle Miller

13. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Daniel Nicholson singt und moderiert

14. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Ralph Vaughan Williams’ „The House of Life“
mit Dean Murphy und Elda Laro

15. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„Vierhändiges“ – Klaviermusik
mit John Parr und Christopher White

16. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Tischlerei
Südamerikanische Lieder mit Jorge Puerta

19. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Tischlerei
Englische und polnische Lieder
mit Maire Therese Carmack, Artur Garbas und Manon Gerhardt

20. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„Christmas Carols for Two Tenors“
mit Kieran Carrel und Thomas Cilluffo

21. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
Gemeinsames Weihnachtssingen mit den Blechbläsern

22. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„L'ange et l'enfant“ – Zu César Francks 200. Geburtstag
mit Andrea Schwarzbach und Christian Zacker

23. Dezember 2022 | 16.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Brahms-Lieder mit Arianna Manganello
Bitte beachten Sie den früheren Beginn: 16.00 Uhr


Alle weiteren Informationen im jeweiligen Tages-Türchen auf unserer Homepage

Verlosungen an den Wochenenden
Weil ein Adventskalender selbstverständlich auch an Wochenenden und an Heiligabend gefüllt ist, finden Sie an Samstagen und Sonntagen sowie am 24. Dezember Online-Verlosungen auf unserer Homepage. Wir danken schon an dieser Stelle Kooperationspartnern wie NAXOS oder der Yorck-Kinogruppe.