user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Elizabeth Magnor

About

Die junge Sopranistin Elizabeth Magnor erhielt in jüngster Zeit ihre Stimmausbildung in Berlin bei Graham Cox. Im Sommer 2013 interpretierte sie als Solistin zusammen mit den Berliner Symphoniker Szenen aus Giuseppe Verdis RIGOLETTO und LA TRAVIATA unter Stabführung von Lior Shambadal. Elizabeth Magnor sang ebenfalls die Mimì in einer konzertanten Produktion von Puccinis LA BOHEME mit der „Einspringen Oper Berlin“.

Im Sommer 2012 war Elizabeth Magnor Finalistin im „Vox Artis International Competition“, wo ihr der „Sibiu Philharmonic Award“ verliehen wurde. Im Herbst 2013 wirkte sie als Solistin in Richard Strauss' „Vier letzte Lieder“. Sie studierte am American Institute of Musical Studies in Graz, wo sie Auszüge aus Massenets THAÏS und Verdis LA TRAVIATA interpretierte. Auch besuchte sie dort Meisterklassen mit Eduardo Müller und Kathleen Kelly.

Elizabeth Magnor absolvierte ihr Gesangsstudium an der University of Wisconsin-Milwaukee. Dort wirkte sie an diversen Produktionen mit, u. a. als Diana / ORPHÉE AUX ENFERS, Dido / DIDO AND AENEAS sowie Nerone / L'INCORONAZIONE DI POPPEA, Mimì / LA BOHEME, Gräfin Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO und Juliette in Gounods ROMEO ET JULIETTE. Während ihrer Ausbildungszeit in Milwaukee war sie Finalistin sowohl des „National Association of Teachers of Singing competition“ ebenso wie der „Civic Music Association“.

Im Sommer 2010 ging Elisabeth Magnor nach New York City, wo sie unter Sam Belich, Robert Allen Wilson und Vincent La Selva studierte. 2011 war sie „resident artist“ am New York Lyric Opera Studio.

 

Elizabeth Magnor

zur Person
Die junge Sopranistin Elizabeth Magnor erhielt in jüngster Zeit ihre Stimmausbildung in Berlin bei Graham Cox. Im Sommer 2013 interpretierte sie als Solistin zusammen mit den Berliner Symphoniker Szenen aus Giuseppe Verdis RIGOLETTO und LA TRAVIATA unter Stabführung von Lior Shambadal. Elizabeth Magnor sang ebenfalls die Mimì in einer konzertanten Produktion von Puccinis LA BOHEME mit der „Einspringen Oper Berlin“.

Im Sommer 2012 war Elizabeth Magnor Finalistin im „Vox Artis International Competition“, wo ihr der „Sibiu Philharmonic Award“ verliehen wurde. Im Herbst 2013 wirkte sie als Solistin in Richard Strauss' „Vier letzte Lieder“. Sie studierte am American Institute of Musical Studies in Graz, wo sie Auszüge aus Massenets THAÏS und Verdis LA TRAVIATA interpretierte. Auch besuchte sie dort Meisterklassen mit Eduardo Müller und Kathleen Kelly.

Elizabeth Magnor absolvierte ihr Gesangsstudium an der University of Wisconsin-Milwaukee. Dort wirkte sie an diversen Produktionen mit, u. a. als Diana / ORPHÉE AUX ENFERS, Dido / DIDO AND AENEAS sowie Nerone / L'INCORONAZIONE DI POPPEA, Mimì / LA BOHEME, Gräfin Almaviva / LE NOZZE DI FIGARO und Juliette in Gounods ROMEO ET JULIETTE. Während ihrer Ausbildungszeit in Milwaukee war sie Finalistin sowohl des „National Association of Teachers of Singing competition“ ebenso wie der „Civic Music Association“.

Im Sommer 2010 ging Elisabeth Magnor nach New York City, wo sie unter Sam Belich, Robert Allen Wilson und Vincent La Selva studierte. 2011 war sie „resident artist“ am New York Lyric Opera Studio.