Josh  Lovell

Josh Lovell

Der kanadische Tenor Josh Lovell, dessen Stimme von der Chicago Classical Review als „ein beständiger Grund zur Freude“ („a consistent cause for joy“) beschrieben wurde, ist Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper und Gewinner des 39. Internationalen Hans-Gabor Belvedere Gesangswettbewerbs. In der Spielzeit 2021/22 war er in Wien unter anderem als Nemorino / L'ELISIR D'AMORE, Fenton / FALSTAFF, Noboru in Henzes DAS VERRATENE MEER, Andres / WOZZECK, Arturo / LUCIA DI LAMMERMOOR, Steuermann / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Lukas in einer szenischen Version von Haydns „Die Jahreszeiten“ und als Italienische Sänger in DER ROSENKAVALIER zu erleben. Darüber hinaus gibt Josh Lovell sein Hausdebüt am Teatro alla Scala als Ferdinand in Thomas Adès' THE TEMPEST und beim Glyndebourne Festival als Ernesto in DON PASQUALE. Zu den Absagen aufgrund der Covid-19-Pandemie gehörten eine Rückkehr an die Pacific Opera Victoria als Don Ottavio in DON GIOVANNI, Aufführungen von Haydns „Schöpfung“ mit dem Vancouver Symphony Orchestra und ein Solokonzert im Wiener Musikverein.

In der Spielzeit 2020/21 war Lovell als Noboru in der Premiere von Henzes DAS VERRATENE MEER, als Narraboth in SALOME und als Lucano in L'INCORONAZIONE DI POPPEA zu hören. Als Gastkünstler gab er sein Debüt an der Bayerischen Staatsoper als Florville in IL SIGNOR BRUSCHINO und trat beim New Generation Festival in Florenz als Don Ramiro in LA CENERENTOLA auf.

In der Spielzeit 2019/20, seiner ersten Saison an der Wiener Staatsoper, war Lovell unter anderem als Lysander in A MIDSUMMER NIGHT’S DREAM, Lurcanio in ARIODANTE, Don Ottavio, Don Ramiro, Ernesto und Ruodi in GUILLAUME TELL zu erleben. Außerdem gab er sein Hausdebüt am Bolschoi-Theater als Graf Almaviva in IL BARBIERE DI SIVIGLIA und sang auf dem Konzertpodium Mozarts „Requiem“ mit dem Vancouver Symphony Orchestra sowie Händels „Messias“ mit dem Victoria Symphony.

In der Spielzeit 2018/19 schloss Lovell sein Engagement am Patrick G. and Shirley W. Ryan Opera Center ab, wo er Odoardo in ARIODANTE, Le Doyen de la Faculté in CENDRILLON und einen Trojaner in IDOMENEO sang. Auf der Konzertbühne in Chicago gab er sein Debüt bei Music of the Baroque mit Bachs „Kaffeekantate“ unter der Leitung von Dame Jane Glover und sang „Messias“ mit der International Music Foundation sowie dem Apollo Chorus of Chicago. Außerdem debütierte er als Evangelist in Bachs „Matthäuspassion“ mit dem Victoria Philharmonic Choir in Kanada, sang ausgewählte Bach-Kantaten sowie das „Magnificat“ mit dem Barockensemble I Musici de Montréal und führte ein Arienprogramm mit dem Kansas City Chamber Orchestra auf. Außerdem gab er Rollendebüts als Graf Almaviva beim Aspen Music Festival und als Don Ottavio beim New Generation Festival.

Zu den vergangenen Opernhöhepunkten zählen Auftritte als Ferrando in COSÌ FAN TUTTE, Le Prince Charmant in CENDRILLON und Rinuccio in GIANNI SCHICCHI. Als Mitglied des Ryan Opera Center sang Lovell die Titelrolle in ORPHÉE ET EURYDICE, Arturo / I PURITANI und Arbace / IDOMENEO.

Auf der Konzertbühne verfügt Lovell über umfangreiche Erfahrungen aus zahlreichen Aufführungen der Werke von Händel, Mozart, Haydn, Britten, Vaughan Williams und Bach. Vor allem sang er an der Seite von Susan Graham und Nathan Gunn als Teil des Jazz Trios in Bernsteins TROUBLE IN TAHITI während des Konzerts „Celebrating 100 Years of Bernstein“ an der Lyric Opera of Chicago.

Der in Victoria, British Columbia, geborene Josh Lovell ist der Gewinner des Großen Preises und des Opernpreises 2018 des 52. Internationalen Gesangswettbewerbs von Hertogenbosch in den Niederlanden, der Gewinner des Zweiten Platzes des Dallas Opera Wettbewerbs 2018 und der Gewinner des dritten Platzes des Marcello Giordani Foundation Wettbewerbs.

Schedule

In performances like

Newsletter

News about the schedule
and the start of advance booking
Personal recommendations
Special offers ...
Stay well informed!

Subscribe to our newsletter

Subscribe to our Newsletter and receive 25% off your next ticket purchase.

* Mandatory field






Newsletter