user_panel_header

This is your personal “My Opera” area. This is where you can update your private details, profile settings and password and/or log out.

Your applications in the administrative / editorial area

Stefano La Colla

About

Als einer der interessantesten italienischen Tenöre seiner Generation hat Stefano La Colla an den wichtigsten italienischen Opernhäusern gesungen, darunter am Teatro alla Scala, in der Arena di Verona, dem Teatro dell’Opera di Roma, dem Teatro San Carlo in Neapel, am Teatro Verdi di Busseto, im Rahmen des Parma Festivals und des Festivals Puccini di Torre del Lago sowie außerhalb Italiens an der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, der Oper Leipzig, sowie im Festspielhaus und bei den Festspielen Baden-Baden.

Sein Repertoire beinhaltet Rollen wie Ismaele / NABUCCO, Radames / AIDA, Alfredo / LA TRAVIATA, Caro / I MASNADIERI, Manrico / DER TROUBADOUR, Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY, De Grieux / MANON LESCAUT, Cavaradossi / TOSCA, Calaf / TURANDOT, Chénier / ANDREA CHÉNIER, Turiddu / CAVELLERIA RUSTICANA sowie Canio / DER BAJAZZO.

In der Saison 2014/2015 war Stefano La Colla in EIN MASKENBALL in Dortmund und in Hamburg zu Gast, wo er sein Rollendebüt als Gustaf III. gab. Er sang in MANON LESCAUT als Des Grieux in St. Petersburg und Leipzig sowie in TOSCA als Cavaradossi am Teatro dell’Opera di Roma und am Teatro San Carlo in Neapel. Im Mai 2015 gab er sein langerwartetes Debüt an der Mailänder Scala als Calaf in TURANDOT unter der Leitung von Riccardo Chailly. Es folgte aufgrund seines großen Erfolges die Wiedereinladung für Juni 2015 als Turiddu / CAVELLERIA RUSTICANA.

Engagements der jüngsten Zeit beinhalten Adorno / SIMON BOCCANEGRA in Pisa, Rovigo und Livorno, Des Grieux / MANON LESCAUT und Ismaele / NABUCCO an der Deutschen Oper Berlin, Cavaradossi / TOSCA in Rom, St. Gallen und Toulon, Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY an der Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin, Rodrigue / LE CID in St. Gallen, Radames / AIDA am Teatro di San Carlo in Neapel sowie Calaf / TURANDOT an der Oper Leipzig und an der Bayerischen Staatsoper München. Turiddu / CAVELLERIA RUSTICANA und Canio / DER BAJAZZO führten ihn nach Straßburg und Mulhouse.

Während der Saison 2013/2014 hatte er sein gefeiertes Debüt als Enzo in LA GIOCONDA in St. Gallen. Der Tenor feierte auch Erfolge als Des Grieux in MANON LESCAUT an der Oper Leipzig und bei den Festspielen Baden-Baden unter der Leitung von Simon Rattle, außerdem als Macduff / MACBETH in Wroclaw sowie als Cavaradossi / TOSCA an der Deutschen Oper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper München.

Stefano La Colla hat einen Anschluss am Conservatorio Pietro Mascagni in Livorno und studierte bei Magda Olivero, Katia Ricciarelli, Luciana Serra und Carlo Meliciani.

 

Stefano La Colla

Stefano La Colla

Stefano La Colla

zur Person
Als einer der interessantesten italienischen Tenöre seiner Generation hat Stefano La Colla an den wichtigsten italienischen Opernhäusern gesungen, darunter am Teatro alla Scala, in der Arena di Verona, dem Teatro dell’Opera di Roma, dem Teatro San Carlo in Neapel, am Teatro Verdi di Busseto, im Rahmen des Parma Festivals und des Festivals Puccini di Torre del Lago sowie außerhalb Italiens an der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper München, der Oper Leipzig, sowie im Festspielhaus und bei den Festspielen Baden-Baden.

Sein Repertoire beinhaltet Rollen wie Ismaele / NABUCCO, Radames / AIDA, Alfredo / LA TRAVIATA, Caro / I MASNADIERI, Manrico / DER TROUBADOUR, Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY, De Grieux / MANON LESCAUT, Cavaradossi / TOSCA, Calaf / TURANDOT, Chénier / ANDREA CHÉNIER, Turiddu / CAVELLERIA RUSTICANA sowie Canio / DER BAJAZZO.

In der Saison 2014/2015 war Stefano La Colla in EIN MASKENBALL in Dortmund und in Hamburg zu Gast, wo er sein Rollendebüt als Gustaf III. gab. Er sang in MANON LESCAUT als Des Grieux in St. Petersburg und Leipzig sowie in TOSCA als Cavaradossi am Teatro dell’Opera di Roma und am Teatro San Carlo in Neapel. Im Mai 2015 gab er sein langerwartetes Debüt an der Mailänder Scala als Calaf in TURANDOT unter der Leitung von Riccardo Chailly. Es folgte aufgrund seines großen Erfolges die Wiedereinladung für Juni 2015 als Turiddu / CAVELLERIA RUSTICANA.

Engagements der jüngsten Zeit beinhalten Adorno / SIMON BOCCANEGRA in Pisa, Rovigo und Livorno, Des Grieux / MANON LESCAUT und Ismaele / NABUCCO an der Deutschen Oper Berlin, Cavaradossi / TOSCA in Rom, St. Gallen und Toulon, Pinkerton / MADAMA BUTTERFLY an der Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin, Rodrigue / LE CID in St. Gallen, Radames / AIDA am Teatro di San Carlo in Neapel sowie Calaf / TURANDOT an der Oper Leipzig und an der Bayerischen Staatsoper München. Turiddu / CAVELLERIA RUSTICANA und Canio / DER BAJAZZO führten ihn nach Straßburg und Mulhouse.

Während der Saison 2013/2014 hatte er sein gefeiertes Debüt als Enzo in LA GIOCONDA in St. Gallen. Der Tenor feierte auch Erfolge als Des Grieux in MANON LESCAUT an der Oper Leipzig und bei den Festspielen Baden-Baden unter der Leitung von Simon Rattle, außerdem als Macduff / MACBETH in Wroclaw sowie als Cavaradossi / TOSCA an der Deutschen Oper Berlin und an der Bayerischen Staatsoper München.

Stefano La Colla hat einen Anschluss am Conservatorio Pietro Mascagni in Livorno und studierte bei Magda Olivero, Katia Ricciarelli, Luciana Serra und Carlo Meliciani.