Elda Laro

Elda Laro

Die vielseitige Pianistin und Dirigentin Elda Laro ist ab Januar 2016 als Korrepetitorin an der Deutschen Oper Berlin tätig. Zuvor war sie für drei Spielzeiten Studienleiterin am Theater Münster. Im Dezember 2015 folgte sie einer Einladung der Albanischen Nationaloper in Tirana und übernahm in drei Konzerten die musikalische Leitung des Oratoriums „Carmina Burana“ von Carl Orff, worauf 2016 ihr Debüt als Dirigentin von Vincenzo Bellinis Oper I CAPULETI E I MONTECCHI am gleichen Haus erfolgte. Im Juni 2016 wirkte sie dort als Dirigentin und Cembalistin für COSÌ FAN TUTTE. Als Leiterin des Konzertchores Münster dirigierte sie verschiedene Konzerte, u. a. im Sommer 2014 das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms auf einer Italientournee.

Elda Laro begann ihre musikalische Laufbahn als Solopianistin und arbeitete dabei u. a. mit dem Orchestra del Teatro Regio Torino, dem Orchestra di Filarmonica di Torino, dem Orchestra Verdi Milano, dem Orchestra i Pomeriggi Musicali Milano, dem Orchestra della Val d‘Aosta, dem Orchestra Arturo Toscanini und dem RTSH Orchester Tirana zusammen. Konzertreisen führte sie durch Italien, Spanien, Großbritannien, Österreich, Frankreich, Japan, Malaysia und die USA. Sie spielte unter so bekannten Dirigenten wie Marc Soustrot, Konrad Junghänel, Bruno Campanella, Donato Renzetti, Gustav Kuhn und Mstislaw Rostropowitsch.

Ihre Liebe zum Bel Canto führte Elda Laro zur Beschäftigung mit der großen Opernliteratur. Nach dem Abschluss ihrer Ausbildung an der Accademia del Teatro der Mailänder Scala arbeitete sie als Korrepetitorin an verschiedenen Opernhäusern in Italien und Europa, u. a. zwölf Jahre am Teatro Massimo Bellini di Catania, den Tiroler Festspielen/Erl, am Teatro Regio di Torino, der Fondazione Arturo Toscanini di Parma, dem Ravenna Festival und dem Festival d‘Aix-en-Provence. Sie arbeitete mit zahlreichen renommierten Sängern zusammen, u. a. mit Giuseppe Giacomini, Mirella Freni, Carlo Bergonzi, Roberto Alagna, Renato Bruson, Fiorenza Cossotto und Edda Moser. In den letzten Jahren konzertierte sie u. a. mit so namhaften Sängern wie Ermonela Jaho (Nationaloper Tirana), Dimitra Theodossiu (Wigmore Hall / London) und Marcello Giordani (Athletic Club / New York City).

Die in Scutari / Albanien geborene Pianistin begann ihre musikalische Ausbildung in ihrer Heimat bei Fatmira Pelushi und Margarita Kristidhi an der Musikhochschule Tirana. Ein Stipendium führte sie daraufhin nach Italien in die Meisterklasse von Remo Remoli am Conservatorio Giuseppe Verdi in Turin. Weitere Stationen waren dann Paris (Claude Helffer) und Salzburg (Alfons Kontarsky). Ihre dirigentische Ausbildung setzt sie seit einiger Zeit mit dem renommierten Dirigenten Prof. Rüdiger Bohn (Düsseldorfer Musikhochschule) fort. In ihrer Zeit am Theater Münster war Elda Laro ebenso an der Musikhochschule Münster als Vocal Coach tätig.

Elda Laro ist vielfache Preisträgerin, so erhielt sie Erste Preise beim Concorso di Moncalieri in Turin (1991), beim Rassegna di Vittorio Veneto (1996) und beim Concorso di Grosseto (2000). 2009 erhielt sie den renommierten Premio Danzuso der Vereinigung „Amici della Musica di Catania“. Bis heute ist Elda Laro eine gefragte Solistin und Kammermusikpartnerin, dies ist auch auf verschiedenen Aufnahmen dokumentiert: Erst kürzlich erschien ein Rezital mit der Sopranistin Dimitra Theodossiu, außerdem eine bei Chandos erschienene CD mit Kammermusik von G. Bottesini, die von der Financial Times London mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde.

Schedule

Chamber Music III: Spotlights

In performances like

Videos

Video – 03:45 min.

Das Geheimnis der blauen Hirsche

Video – 05:20 min.

Bernhard Gander: Lieder von Vertreibung und Nimmerwiederkehr

Video – 07:34 min.

Ein Probenbesuch: Les Vêpres Siciliennes

Newsletter

News about the schedule
and the start of advance booking
Personal recommendations
Special offers ...
Stay well informed!

Subscribe to our newsletter

Subscribe to our Newsletter and receive 25% off your next ticket purchase.

* Mandatory field






Newsletter

09
DEC

Today in the Foyer: "Beyond the Snow Queen"
with Alexandra Ionis, Oliver Boyd and Henriette Zahn
17.00 hrs / Rank foyer on the right
Duration: approx. 25 minutes / free admission

Since its premiere in 2019, THE SNOW QUEEN has been delighting not only children in the Tischlerei of the Deutsche Oper Berlin. This year, too, there are numerous performances on the programme. All the greater is the joy that Alexandra Ionis and Henriette Zahn from the cast of DIE SCHNEEKÖNIGIN have teamed up to create a little door of the Advent calendar. Together with Oliver Boyd, baritone in the chorus of the Deutsche Oper Berlin, they present a colourful programme. In addition to Brahms, Schönberg and Kurt Weill, songs by the composer of the SCHNEEKÖNIGIN, Samuel Penderbayne, and his teacher Moritz Eggert will be heard as a special highlight.

Alexandra Ionis from Berlin studied at the Conservatorio di musica Giuseppe Verdi in Milan and at the Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rome. In 2016 she made her debut in Strauss' DIE ÄGYPTISCHE HELENA at the Deutsche Oper Berlin. Other productions here at the house included DEATH IN VENICE, IL VIAGGIO A REIMS and IL TROVATORE. At the Staatsoper Unter den Linden she sang in Widmann's BABYLON, Reimann's GESPENSTERSONATE, the world premiere of Eötvös' SLEEPLESS, in DER ROSENKAVALIER and most recently in the new production of DER RING DES NIBELUNGEN as Schwertleite / DIE WALKÜRE.

Henriette Zahn is a pianist specialising in chamber music and song interpretation and studied in Munich, Lübeck and most recently in Wolfram Rieger's Lied class at the Hanns Eisler Academy of Music Berlin. She has performed with the Hamburg Philharmonic State Orchestra, the Karajan Academy, the Württemberg Chamber Orchestra and the Goldmund Quartet, among others. Performances have taken her to the Deutsche Oper Berlin, the Schauspielhaus Hamburg, the Bremen Theatre, the Salzburg Festival and the Allerheiligen Hofkirche in Munich. She has worked closely with the composer Samuel Penderbayne and the pianist Anna Buchberger.

Oliver Boyd studied at the Queensland Conservatorium with vocal coach Gregory Massingham and at the Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin with Christine Schäfer. In September 2018, Oliver Boyd sang the lead role of Reverend Calloway in Paul Dean's opera DRY RIVER RUN. In 2017 he made his concert debut with the Queensland Symphony Orchestra in the role of Dancairo / CARMEN. As a soloist he has appeared in Handel's Messiah, Mahler's Lieder eines fahrenden Gesellen, Haydn's Nelson and Paukenmesse, Mozart's Requiem, Vespers and Missa Brevis, and Schubert's Mass in G major. Oliver Boyd has won numerous prizes, including first prize in the Royal Melbourne Philharmonic Aria Competition and Champion of Champions in the Queensland Eisteddfod. He was named as one of the Brisbane Lord Mayor's Young Artists. Since the 2021/22 season, Oliver Boyd has been a member of the 1st bass voice section in the chorus of the Deutsche Oper Berlin.