Sebastian  Kohlhepp

Sebastian Kohlhepp

Sebastian Kohlhepp hat sich in den letzten Jahren auf den internationalen Opern- und Konzertbühnen als einer der besten deutschen Tenöre seiner Generation etabliert.

Zu jüngsten Höhepunkten seiner Karriere zählen die Rückkehr an die Bayerische Staatsoper München als Pierrino in GIUDITTA, seine Hausdebüts am Palau de les Arts Valencia in einer szenischen Produktion von Mozarts „Requiem“, am Opernhaus Zürich als Don Ottavio / DON GIOVANNI, an De Nationale Opera Amsterdam als Ferrando in COSI FAN TUTTE unter Ivor Bolton, und sein Rollendebüt als David in DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG bei den Osterfestspielen Salzburg unter Christian Thielemann (auch auf DVD erschienen). Anschließend gab er in dieser Rolle sein Hausdebüt an der Semperoper Dresden und kehrte zu Beginn der Saison als Tamino / DIE ZAUBERFLÖTE dorthin zurück.

Als ehemaliges Mitglied der Wiener Staatsoper und der Staatsoper Stuttgart war er in Rollen wie Remendado / CARMEN, Jaquino / FIDELIO, Froh / DAS RHEINGOLD, Tamino, Lucio Vero in Jommellis IL VOLOGESO, Alfred / DIE FLEDERMAUS, Ferrando, Der Junge Herr in Philippe Boesmans’ REIGEN, Don Ottavio / DON GIOVANNI, Oronte / ALCINA, Lurcanio / ARIODANTE und als Giasone in Cherubinis MEDEA zu hören.

Daneben führten ihn Engagements als Tamino an das Theater an der Wien, die Volksoper Wien und ans Theater Basel, als Belmonte / DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL dirigiert von René Jacobs zu den Salzburger Mozartwochen, in der Titelrolle von Brittens ALBERT HERRING an die Volksoper Wien, als Eurimaco in IL RITORNO D'ULISSE IN PATRIA ans Theater an der Wien und als Don Ottavio an die Oper Köln.

Ebenso gefragt als Konzertsänger war er in Bachs „Weihnachtsoratorium“ mit dem Boston Symphony Orchestra und Andris Nelsons. In Mozarts „Requiem“ war er unter Teodor Currentzis in Moskau, Paris und Baden-Baden sowie mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden unter Christian Thielmann in Salzburg zu hören. Er sang Bruckners „Requiem“ mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin, Werke von Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Mozarteumorchester und Ivor Bolton bei den Salzburger Festspielen, Haydns „Schöpfung“ unter Leonardo García Alarcón und Bruckners Messe in f-Moll, dirgiert von Edo de Waart, beides mit der Niederländischen Radio Philharmonie, Zenders „Winterreise“ mit dem SWR Symphonieorchester und Teodor Currentzis, Mendelssohns „Elias“ mit Pablo Heras-Casado in Madrid und Paris, Frank Martins „Le Vin Herbé“ an der Elbphilharmonie in Hamburg, Bachs „Johannes-Passion“ mit dem Seoul Philharmonic Orchestra in Korea und Beethovens Symphonie Nr.9 mit Kent Nagano und dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg sowie mit Teodor Currentzis und MusicAeterna bei den Salzburger Festspielen.

Seine Diskographie umfasst Bachs Choralkantaten unter der Leitung von Christoph Spering, ausgezeichnet mit dem Echo Klassik, die Tenor-Arien in René Jacobs‘ Aufnahme von Bachs „Johannes-Passion“ (Harmonia Mundi), die mit dem ICMA Award in der Baroque Vocal Category ausgezeichnet wurde, Bachs „Weihnachtsoratorium“, dirigiert von Hans Georg Rademann (Carus), Beethovens „Missa Solemnis“ mit Frieder Bernius (Carus), Händels Brockes-Passion, dirigiert von Lawrence Cummings (Accent) und Bruckners „Missa Solemnis“ in b-Moll mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik unter Lukasz Borowicz (Accentus). Seine erste Lied-CD, in Koproduktion mit dem SWR und mit Werken von Schumann, Liszt u. a., wird 2022 erscheinen.

Zu zukünftigen Engagements gehören seine Rückkehr an die Staatsoper Wien, die Bayerische Staatsoper München und die Semperoper Dresden, sowie sein Hausdebüt an der Scala in Mailand, Mozarts „Requiem“ mit der Sächsischen Staatskapelle und Manfred Honeck in Dresden, Brittens „Les Illuminations“ mit den Hamburger Sinfonikern und Sylvain Cambreling, Bachs Messe in h-Moll mit dem RIAS Kammerchor und René Jacobs sowie Bachs „Johannes-Passion“ mit Collegium 1704 und Beethovens „Christus am Ölberge“ mit Collegium Vocale und Philippe Herreweghe.

Schedule

In performances like

Newsletter

News about the schedule
and the start of advance booking
Personal recommendations
Special offers ...
Stay well informed!

Subscribe to our newsletter

Subscribe to our Newsletter and receive 25% off your next ticket purchase.

* Mandatory field






Newsletter

06
DEC

Today in the foyer: "St. Nicholas is coming
17.00 h / Rank foyer on the right
Duration: approx. 25 minutes / free admission


The visit of Father Christmas is a cherished tradition at the Advent Calendar of the Deutsche Oper Berlin. This time we encourage our younger guests to get active themselves and share with us their favourite experiences from the past year. While enchanting music plays and Father Christmas is sure to have a sweet or two in his luggage, we invite you to take part in a small interactive activity. This year, our Father Christmas will be accompanied by the young Italian soprano Elisa Verzier.

In 2016 she made her debut at the Teatro Verdi di Trieste in Mendelssohn's EIN SOMMERNACHTSTRAUM and as Serpina in Paisiello's LA SERVA PADRONA. Her church music repertoire includes Mozart's "Coronation Mass", Handel's "Messiah", John Rutter's "Mass of the Children" and several pieces by Pergolesi, Schubert and Bach. Elisa Verzier has won numerous competitions. Her next engagements include Norina / DON PASQUALE in Trieste and La Contessa / LA SCUOLA DEI GELOSI in Turin. In the 2022/23 season she is engaged as a scholarship holder of the Förderkreis in the ensemble of the Deutsche Oper Berlin, where she will sing Pamina / DIE ZAUBERFLÖTE, Marzelline / FIDELIO, Frasquita / CARMEN, Musetta / LA BOHÈME and Zerlina / DON GIOVANNI, among others.