Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Lieder und Dichter: Schumann II

Liederabende im Foyer
Di 04.02.2020 - 20:00 Uhr
€ 16,– / ermäßigt € 8,–*

*) Alle Ermäßigungsberechtigten erhalten Karten zum ermäßigten Preis von € 8,00 bereits im allgemeinen Vorverkauf. Bei Webbuchung wählen Sie bitte nach Auswahl des Platzes die Verkaufsart „ermäßigt“ im Pull-Down-Menu unter dem Saalplan.

Informationen zum Werk

Zum Inhalt

Ohne Robert Schumann ist die Entwicklung des deutschen Lieds im 19. und 20. Jahrhundert undenkbar. In ihrer radikalen Verschmelzung von Wort und Ton zu einem poetischen Ganzen sind seine Lieder bis heute Vorbild für die unterschiedlichsten Komponisten. Deshalb stellt dieser Abend von Lieder und Dichter dem ersten Liederzyklus Schumanns, dem Liederkreis Opus 24, weitere Werke Schumanns sowie die extrem verdichteten Miniaturen Hugo Wolfs gegenüber, der sich zeitlebens immer wieder mit Schumanns Werk auseinandersetzte und auch Bearbeitungen seiner Lieder erstellte.

Michael Krüger (geboren 1943 in Wittgendorf), Dichter, Romancier und sicherlich die bedeutendste Verlegerpersönlichkeit Deutschlands, der vor kurzem mit „Mein Europa. Gedichte aus dem Tagebuch“ (Haymon Verlag 2019) seinen jüngsten Band vorlegte, reagiert mit eigenen Texten auf das Liedprogramm des Abends.

Auf dem Programm
Lieder und Gesänge aus „Wilhelm Meister“

Robert Schumann [1810 – 1856]
Singet nicht in Trauertönen [Lied der Philine], op. 98a Nr. 7

Hugo Wolf [1860 – 1903]
Wer sich der Einsamkeit ergibt [1. Lied des Harfners], 1888
Singet nicht in Trauertönen [Lied der Philine],1888

Robert Schumann
Wer sich der Einsamkeit ergibt [1. Lied des Harfners], op. 98a Nr. 6

– Lesung –

Hugo Wolf
An die Türen will ich schleichen [3. Lied des Harfners], 1888

Robert Schumann
Heiß mich nicht reden [Lied der Mignon], op. 98a Nr. 5

Hugo Wolf
Wer nie sein Brot mit Tränen aß [2. Lied des Harfners], 1888
So lass mich scheinen [Lied der Mignon], 1888

Robert Schumann
Wer nie sein Brot mit Tränen aß [2. Lied des Harfners], op. 98a Nr. 3

– Pause –

– Lesung –

Robert Schumann
Liederkreis op. 24, Nr. 1-9
1. Morgens steh’ ich auf
2. Es treibt mich hin
3. Ich wandelte unter den Bäumen
4. Lieb’ Liebchen
5. Schöne Wiege meine Leiden
6. Warte, warte, wilder Schiffsmann
7. Berg und Burgen schau’n herunter
8. Anfangs wollt’ ich fast verzagen
9. Mit Myrthen und Rosen

Unterstützer

Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsche Oper Berlin und Haus für Poesie