Ihre Karriere: Jobs und Praktika

für stumme Rollen im Alter zwischen 18 und 45 Jahren, u. a. für die Produktion SIMON BOCCANEGRA (Regie: Vasily Barkhatov)

Probenzeitraum

Der Probenzeitraum für die Neuproduktion SIMON BOCCANEGRA ist vom 12. Dezember 2022 bis zum 27. Januar 2023.
In der Spielzeit 2022/2023 sind sieben Vorstellungen geplant:
Sonntag, 29. Januar 2023, 18.00 Uhr
Mittwoch, 1. Februar 2023, 19.30 Uhr
Samstag, 4. Februar 2023, 19.30 Uhr
Donnerstag, 9. Februar 2023, 19.30 Uhr
Freitag, 17. Februar 2023, 19.30 Uhr
Sonntag, 19. Februar 2023, 17.00 Uhr
Samstag, 25. Februar 2023, 19.30 Uhr

 

Voraussetzung

Zuverlässigkeit, Spielfreude und eine flexible Zeitgestaltung

Die Honorierung der Proben erfolgt mit mindestens € 13,00 pro Stunde. Die Vorstellungen werden mit einem gesonderten Honorar (je nach Anforderung) honoriert. 

Sie wollen gerne auf der Bühne stehen, dann bewerben Sie sich doch mittels des hier hinterlegten Bewerbungsbogens.

Bewerbungsbogens

 

Kontakt

Deutsche Oper Berlin – Statisterieleitung
Carsten Meyer
Richard-Wagner-Str. 10
10585 Berlin

meyer@deutscheoperberlin.de

Bewerbungen bis zum 18.11.2022 (Eingangsdatum) werden berücksichtigt!

Bei Opernproduktionen mit großem Chor wirkt regelmäßig der Extrachor mit – ein Ensemble das projektweise für die Aufführungsserien zusammengestellt wird.

Interessierte Sänger*innen jeden Stimmfaches, die bereits Erfahrung mit Stimmbildung oder in anderen Chören gesammelt haben können sich anmelden.

Vorzutragen sind zwei Arien aus Oper nach eigener Wahl.  Es werden ein bis zwei davon angehört.

Wenn Sie sich vorstellen möchten, schicken Sie bitte Ihre Bewerbung mit Lebenslauf und Repertoire an Michelle McKenzie, Chorbüro

mckenzie@deutscheoperberlin.de

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen - unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. Anerkannte Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt (Bitte fügen Sie eine Kopie des Schwerbehindertenausweises oder der Gleichstellung bei.). Postalisch eingereichte Unterlagen können nur zurückgesandt werden, wenn ein ausreichend frankierter Umschlag beigefügt wurde. Fahrtkosten zu den Bewerbungsgesprächen/Vorsingen können leider nicht erstattet werden.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich auf unsere ausgeschriebenen Stellen oder Ausbildungsplätze und fassen Sie Ihre Unterlagen möglichst in einer einzigen PDF-Datei zusammen, das erleichtert uns die Auswertung Ihrer Bewerbung. Schicken Sie uns bitte immer eine vollständige Bewerbung. Ihr Anschreiben ist uns ebenso wichtig wie Ihr Lebenslauf und eine Auswahl relevanter Zeugnisse. Sollten Sie an mehreren Stellen interessiert sein, senden Sie uns bitte für jede Stellenausschreibung eine gesonderte Bewerbung zu. Ihre Bewerbung behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Stiftung Oper in Berlin freut sich über Ihr Interesse, und dass Sie sich für ein Praktikum, eine Ausbildung oder einen Job bewerben möchten.

Praktikanten, Hospitanten und Schülerpraktikanten richten Ihre Anfragen bitte telefonisch an das Sekretariat der Personalleitung Telefon: +49 (0)30 246 477 300 (Astrid Homberg)

Alle Stellengesuche finden Sie unter

Stiftung Oper in Berlin / Karriere

Konzertmeister/in (Sondervertrag)

1. Violine tutti

2. Violine tutti

Solo-Bratsche (Sondervertrag)

Stellvertretende  Solo-Bratsche

Solo-Kontrabass

Stellvertretender Solo-Kontrabass

Stellvertretende Solo-Oboe 
mit Verpflichtung zum Englischhorn

Kontrafagott
mit Verpflichtung zum Fagott

Tiefes Horn
mit Verpflichtung zur Wagnertube

Solo-Pauke

Die Vergütung erfolgt nach TVK (A/F1) plus HTV-Zulage € 700,00;
Endgrundvergütung nach bestandenem Probejahr.

Bewerbungen bitte ausschließlich über www.muvac.com (ab Freischaltung)

Die Deutsche Oper Berlin nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Alle Informationen finden Sie unter dem Punkt Datenschutzerklärung.

 

Orchesterakademie

Über Stellen informieren Sie sich bitte auf www.muvac.com.

Die Dauer der Ausbildung beträgt 2 Jahre. Das Ausbildungsprogramm enthält: vorbereitenden Instrumentalunterricht bei Mentor*innen aus dem Orchester, Mitwirkung bei 10 Diensten pro Monat (Proben und Vorstellungen / Oper, Ballett und Konzert), Probespieltraining Korrepetitionsstunden, Mentaltraining. Ausbildungsvergütung: ab 2022/23 € 1.000,00 im Monat (inklusive Stipendium des Förderkreises der Deutschen Oper Berlin e. V.).

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

09
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 9. Fensterchen

Heute im Foyer: „Jenseits der Schneekönigin“
mit Alexandra Ionis, Oliver Boyd und Henriette Zahn
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Seit ihrer Uraufführung 2019 begeistert DIE SCHNEEKÖNIGIN in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin nicht nur Kinder. Auch dieses Jahr stehen zahlreiche Vorstellungen auf dem Spielplan. Umso größer ist die Freude, dass sich Alexandra Ionis und Henriette Zahn aus dem Cast der SCHNEEKÖNIGIN zusammengetan haben, um ein Türchen des Adventskalenders zu gestalten. Gemeinsam mit Oliver Boyd, Bariton im Chor der Deutschen Oper Berlin, präsentieren sie ein buntes Programm. Neben Brahms, Schönberg und Kurt Weill erklingen als besonderes Highlight auch Lieder des Komponisten der SCHNEEKÖNIGIN, Samuel Penderbayne, und seines Lehrers Moritz Eggert.

Die Berlinerin Alexandra Ionis studierte u. a. am Conservatorio di musica Giuseppe Verdi in Mailand und an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom. 2016 debütierte sie in Strauss‘ DIE ÄGYPTISCHE HELENA an der Deutschen Oper Berlin. Weitere Produktionen hier am Haus waren DEATH IN VENICE, IL VIAGGIO A REIMS und IL TROVATORE. An der Staatsoper Unter den Linden sang sie in Widmanns BABYLON, Reimanns GESPENSTERSONATE, der Uraufführung von Eötvös‘ SLEEPLESS, in DER ROSENKAVALIER und zuletzt in der Neuproduktion von DER RING DES NIBELUNGEN als Schwertleite / DIE WALKÜRE.

Henriette Zahn ist Pianistin mit Schwerpunkt Kammermusik und Liedgestaltung und studierte in München, Lübeck und zuletzt in der Liedklasse von Wolfram Rieger an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Sie spielte u. a. mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, der Karajan-Akademie, dem Württembergischen Kammerorchester und dem Goldmund-Quartett. Aufführungen führten sie u. a. an die Deutsche Oper Berlin, ans Schauspielhaus Hamburg, Theater Bremen, zu den Salzburger Festspielen, in die Allerheiligen Hofkirche in München. Rege Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Komponisten Samuel Penderbayne und der Pianistin Anna Buchberger.

Oliver Boyd studierte am Queensland Conservatorium bei Gesangstrainer Gregory Massingham und an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Christine Schäfer. Im September 2018 sang Oliver Boyd die Hauptrolle des Reverend Calloway in Paul Deans Oper DRY RIVER RUN. 2017 debütierte er mit dem Queensland Symphony Orchestra in der Rolle des Dancairo / CARMEN konzertant. Als Solist trat er in Händels „Messias“ auf, in Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“, Haydns „Nelson“- und „Paukenmesse“, Mozarts „Requiem“, „Vesper“ und „Missa Brevis“ sowie in Schuberts Messe in G-Dur. Oliver Boyd gewann zahlreiche Preise, darunter den ersten Preis beim Royal Melbourne Philharmonic Aria-Wettbewerb und den Champion der Champions im Queensland Eisteddfod. Er wurde als einer der Nachwuchskünstler des Brisbane Lord Mayor ernannt. Seit der Spielzeit 2021/22 ist Oliver Boyd Mitglied der Stimmgruppe der 1. Bässe im Chor der Deutschen Oper Berlin.