Telefon / Karten-Service
Montag bis Samstag von 9.00 bis 20.00 Uhr
Sonntag, an Feiertagen von 12.00 bis 20.00 Uhr

Telefon: +49 (0) 30-343 84 343

E-Mail

info@deutscheoperberlin.de

Tageskasse in der Bismarckstraße 35
Donnerstag bis Samstag von jeweils 12.00 bis 19.00 Uhr. An Feiertagen ist die Tageskasse geschlossen. 

Abendkasse
Die Abendkasse ist ab eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet.

Postanschrift
Deutsche Oper Berlin, Karten-Service
Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin

In Berlin-Charlottenburg wurde am 24. September 1961 das 1912 eröffnete und im Krieg zerstörte Opernhaus als Deutsche Oper Berlin wiedereröffnet. Es ist seither Berlins größtes sowie Deutschlands zweitgrößtes Musiktheater - und eines der modernsten in Europa. Das geradlinig-elegante Gebäude des Architekten Fritz Bornemann (u. a. Amerika-Gedenk-Bibliothek, Haus der Berliner Festspiele) bietet 1.859 Plätze und garantiert optimale Sichtverhältnisse sowie beste Akustik für jeden Besucher.

Entdecken Sie die Deutsche Oper Berlin im virtuelle Rundgang mit Blicken in die Kostümschneiderei, den Fundus, den Chor- und Orchestersaal, auf die Bühne und in die Tischlerei auf Cultural Institute:

Cultural Institute

Oder Sie entdecken die Deutsche Oper Berlin im virtuellen Rundgang von begehungen.de:

begehungen.de

Schwerbehinderte mit Schwerbehindertenausweises mit dem Vermerk „B“ erhalten in allen Preiskategorien eine kostenlose Karte für den Begleiter.

Bitte zeigen Sie beim Einlass unaufgefordert den Nachweis Ihrer Ermäßigungsberechtigung vor.

Für Fragen steht Ihnen unser Kartenservice gern zur Verfügung.

Rufen Sie an: +49 (30) 343 84 343 

Die Tages- / Abendkasse der Deutschen Oper Berlin in der Bismarckstraße ist für Rollstuhlfahrer barrierefrei zu erreichen. Vier Rollstuhlfahrer-Parkplätze stehen in der Nähe des Haupteinganges, Ecke Bismarckstraße / Richard-Wagner-Straße, zur Verfügung. In nächster Nähe befindet sich die U-Bahn-Station "Bismarckstraße" der Linien U2, U7. An dieser Station gibt es Fahrstühle zur Straßenebene.

Aufzüge fahren gehbehinderte Besucher in die einzelnen Saal- und Foyerebenen, im Parkett 2 bietet eine Loge speziell für Rollstuhlfahrer Komfort; Begleitpersonen sitzen in direkter Nähe in Reihe 26 des Parketts.

Für blinde und sehbehinderte Besucher*innen bieten wir seit der Saison 2019/20 einige Vorstellungen mit Live-Audiodeskription an.

Rufen Sie an: +49 (30) 343 84 343 

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise mit der BVG
Am bequemsten erreichen Sie die Deutsche Oper Berlin mit der U2, die Sie aus Richtung Ruhleben oder Pankow direkt bis zur Station „Deutsche Oper“ bringt. Ebenfalls in nächster Nähe befindet sich die Station „Bismarckstraße“ der U7 und U2 (hier gibt es Fahrstühle zur Straßenebene) sowie die Haltestellen der Buslinien 101 und 109. Weitere Informationen über den Berliner Nahverkehr finden Sie hier:

BVG Fahrplanauskunft

Anreise mit der Bahn
Nutzen Sie zur Planung Ihrer Anreise die Online-Buchung unseres Kooperationspartners 

Deutsche Bahn AG

Interaktive Anreiseplanung mit Green Mobility
Green Mobility bietet eine interaktive und verkehrsmittelübergreifende Anfahrtsplanung direkt zur Deutschen Oper Berlin. Neben einem Vergleich der Verkehrsträger sind Funktionen wie z.B. Fahrpläne ÖPNV und Bahn in Echtzeit, Informationen zu Parkmöglichkeiten oder ein CO2-Rechner verfügbar: 

Green Mobility

 

Fahrrad

Abstellmöglichkeiten finden Sie in der Krumme Straße.

 

Parkhaus

Wenn Sie die Anfahrt im privaten Wagen bevorzugen, steht Ihnen das Parkhaus Deutsche Oper ab zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn bis 2 Uhr zum Operntarif von € 4,– zur Verfügung.

Operngäste gelten als Anlieger und dürfen die Fahrradstraßen (Krumme Straße / Zillestraße / Richard-Wagner-Straße) befahren.

Die Einfahrt befindet sich in der Zillestraße 51.

Aufgrund von Baumaßnahmen stehen vorübergehend nur sehr begrenzt Parkplätze zur Verfügung. Insofern empfehlen wir frühzeitige Anreise oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel.

Auch außerhalb des Spielbetriebes steht Ihnen das Parkhaus zur Verfügung. Kurzparker zahlen für die erste Stunde € 1,– und für jede weitere angefangene Stunde € 1,50. Die maximale Tagesgebühr beträgt € 12,–. Das Parkhaus ist durchgehend geöffnet.

Fragen zu den Tarifen und Konditionen?
Wenden Sie sich bitte an
Deutsche Oper Berlin Vermarktungs GmbH
Natalie Martens
Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin
Telefon: +49 (30) 343 84 652

E-Mail an martens@deutscheoperberlin.de

Zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn bis 2.00 Uhr gilt der Operntarif von € 4,–

Mit einem guten Getränk und einem köstlichen Snack in den Foyers wird Ihr Besuch in der Deutschen Oper Berlin auch zu einem kulinarischen Erlebnis. Hier können Sie Ihre Getränke und Speisen für die Pause vorbestellen, diese werden Sie am Tag Ihrer Aufführung auf dem für Sie reservierten Tisch vorfinden. Ihre Tischnummer erhalten Sie im Anschluss an die Bestellbestätigung mit einer separaten Mail.

Bitte beachten Sie, dass das Team des RDO aufgrund des erhöhten organisatorischen Aufwandes eine Online-Tischreservierung (Sitzplatz oder Stehtisch) erst ab einem Bestellwert von 11 € pro Person und Pause berücksichtigen kann.

Onlinebuchung für die Foyerbars

 

Bei Vorstellungen auf der großen Bühne öffnen die Foyerbars jeweils 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Vor der Vorstellung und in den Pausen nehmen wir ebenfalls sehr gerne Ihre Bestellungen entgegen. Vor Ort gibt es keinen Mindestumsatz. 

 

Bei Vorstellungen in der Tischlerei beginnt der Einlass ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Reservierungen im Tischlereifoyer sind nicht möglich.

 

Sie wollen vor oder nach der Vorstellung mit Freunden und Bekannten essen? Das Restaurant Deutsche Oper - im Sommer auch mit Außengastronomie auf dem Götz-Friedrich-Platz - begrüßt Sie jeweils ab 120 Minuten vor und bis 120 Minuten nach den Vorstellungen.

Das Restaurant Deutsche Oper begrüßt Sie mit anspruchsvoller und leichter deutscher Küche bei ausgezeichnetem Service. Gemeinsam mit Freunden oder Künstlern können Sie dort vor oder nach der Vorstellung speisen.

Das Restaurant Deutsche Oper - im Sommer auch mit Außengastronomie auf dem Götz-Friedrich-Platz - empfängt Sie gerne jeweils ab 120 Minuten vor und bis 120 Minuten nach den Vorstellungen.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Plätze im Vorfeld des Besuchs zu reservieren. Das Gastronomie-Team freut sich auf Ihre Reservierung.

Reservierungsformular für das rdo

Über Ihre Anfrage freut sich das Team des rdo 

E-Mail an catering@rdo-berlin.de

Infos auf www.rdo-berlin.de

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld





Newsletter

10
DEZ

Adventsverlosung: Das 10. Fensterchen

Bevor im April 2024 Tobias Kratzers dritte Inszenierung INTERMEZZO auf unserer Bühne Premiere feiern wird, können Sie heute im Adventskalender seine Debüt-Inszenierung für die heimische DVD-Sammlung gewinnen: Alexander von Zemlinskys DER ZWERG.

Wir verlosen im heutigen Adventskalender-Fensterchen 2 mal eine DVD der bei Naxos erschienenen Aufnahme von Alexander von Zemlinskys Oper DER ZWERG, die für den GRAMMY in der Kategorie „Best Opera Recording“ nominiert wurde und eine der erfolgreichsten DVD-Neuproduktionen der letzten Jahre ist. Wenn Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, senden Sie bitte heute eine E-Mail an advent@deutscheoperberlin.de mit dem Betreff „Das 10. Fensterchen“.

Eine eitle, oberflächliche Prinzessin – ein kleinwüchsiger Künstler: Die Protagonisten könnten gegensätzlicher kaum sein, doch zur Tragödie weitet sich das Geschehen erst, als der Zwerg, der um sein Äußeres nicht weiß, den Spott der Hofgesellschaft fälschlich als Ehrerbietung deutet und die Koketterie der Prinzessin als Liebesbeweis. Als er sich schließlich im Spiegel erkennt, kann er dem Blick der Anderen nicht entrinnen – und bricht tot zusammen. Dieses Märchen über einen Außenseiter lässt seit seiner Uraufführung die biografischen Parallelen mitdenken: Von kleiner und eher schmächtiger Gestalt war es Zemlinsky, der an der ebenso kurzen wie leidenschaftlichen Affäre mit Alma Schindler zeitlebens litt. So verstrich ein Vierteljahrhundert Traumabewältigung zwischen der Liaison in Wien und der Erstaufführung in Köln, in dem sich der einst renommierte Künstler allmählich ins Abseits gedrängt sah: den Traditionalisten zu avantgardistisch, der Avantgarde zu traditionell ... Erleben Sie in den Hauptpartien David Butt Philip, Mick Morris Mehnert, Elena Tsallagova und Emily Magee unter musikalischer Leitung von Sir Donald Runnicles in der Inszenierung von Tobias Kratzer.

Wir danken dem Label Naxos für die großartige Zusammenarbeit der letzten Jahre, die – neben Zemlinskys DER ZWERG – Aufnahmen von DAS WUNDER DER HELIANE, FRANCESCA DA RIMINI, DER RING DES NIBELUNGEN, DER SCHATZGRÄBER und DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG, im Laufe des Jahres 2024 auch ARABELLA und ANTIKRIST dokumentieren.



Einsendeschluss: 10. Dezember 2023. Die Gewinner*innen werden am 11. Dezember 2023 per E-Mail informiert. Die DVDs gehen anschließend auf dem Postweg zu. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.