Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

DE|EN

Der Ring des Nibelungen:
Der Ring des Nibelungen

Seit Gründung der Deutschen Oper Berlin vor über 100 Jahren ist die Geschichte dieses Hauses untrennbar mit dem RING DES NIBELUNGEN verbunden. Neuproduktionen waren immer wieder Antworten auf die Frage nach der Bedeutung von Wagners Zyklus für die jeweilige Gegenwart. Jetzt, 35 Jahre nach der legendären Interpretation durch Götz Friedrich, ist es endlich wieder Zeit für einen neuen RING. Was die Menschen, die an unserem neuen RING beteiligt sind, bewegt, erfahren Sie hier. Darüber hinaus haben wir hier für Sie die wichtigsten Fakten zusammengestellt, damit Sie Ihren RING-Besuch schon jetzt planen können.


Der Vorverkauf beginnt
am 23. September 2021, 9.00 Uhr.

DER RING DES NIBELUNGEN

Daten
Alexander Meier-Dörzenbach und Jörg Königsdorf
Das Rheingold: Ein Einführungsgespräch
Im gesamten RING geht es um die Machtlosigkeit der Liebe und die Lieblosigkeit der Macht. Wotan will mit Gesetzen herrschen, um Macht und Liebe zu erreichen. Was er dabei seinen Kindern jedoch antut, ist von Brutalität und großem Leid geprägt. Einen Überblick über die zentralen Themen und Motive im RING DES NIBELUNGEN geben Ihnen Alexander Meier-Dörzenbach und Jörg Königsdorf.

Video

Das Rheingold

Der Neuanfang vom Ende
Das RHEINGOLD spielt in einer mythischen Vorzeit, die nicht von Menschen, sondern von Göttern und Zwergen bevölkert wird. Was bedeutet diese Vor-Zeit für uns? ... Stefan Herheim im Gespräch mit Jörg Königsdorf über Richard Wagners DAS RHEINGOLD

Lesen Sie weiter

Das Rheingold

Richard Wagner – Premiere am 12. Juni 2021
Das Rheingold
Musikalische Leitung: Sir Donald Runnicles; Inszenierung: Stefan Herheim; Mit Derek Welton, Joel Allison, Attilio Glaser, Thomas Blondelle, Markus Brück, Ya-Chung Huang, Andrew Harris, Tobias Kehrer, Annika Schlicht, Judit Kutasi u. a.

Zur Vorstellung

Richard Wagner – Premiere am 27. September 2020
Die Walküre
Musikalische Leitung: Sir Donald Runnicles; Inszenierung: Stefan Herheim; Mit Brandon Jovanovich, Tobias Kehrer, John Lundgren, Elisabeth Teige, Annika Schlicht, Nina Stemme u. a.

Zur Vorstellung

Wand’rer und andere Flüchtige
Wir ewig Suchenden! Der RING erzählt die unendliche Geschichte vom Werden und Vergehen unserer Ideen und Weltbilder. Die Botschaft ist so aktuell wie vor 150 Jahren: Das Spiel mag zu Ende sein – aber aus ist es nie. Ein Essay von Dramaturg Alexander Meier-Dörzenbach.
Lesen Sie weiter
Richard Wagner – Premiere am 12. November 2021
Siegfried
Musikalische Leitung: Sir Donald Runnicles; Inszenierung: Stefan Herheim; Mit Clay Hilley, Ya-Chung Huang, Iain Paterson, Jordan Shanahan, Tobias Kehrer, Judit Kutasi, Nina Stemme u. a.

Zur Vorstellung

Richard Wagner – Premiere am 17. Oktober 2021
Götterdämmerung
Musikalische Leitung: Sir Donald Runnicles; Inszenierung: Stefan Herheim; Mit Clay Hilley, Thomas Lehman, Ólafur Sigurdarson, Gidon Saks, Nina Stemme, Aile Asszonyi, Okka van der Damerau

Zur Vorstellung

Annika Schlicht: Mein Seelenort … Das Museum
Die Mezzosopranistin Annika Schlicht singt Fricka in Wagners DAS RHEINGOLD. Bei alten Kunstwerken sucht sie Zugang zu ihren Rollen – und findet Figuren von zeitloser Gültigkeit ...

Lesen Sie weiter

Das Rheingold

Was mich bewegt ... Neeeeein!
Im ersten Leben hat John Lundgren ein Kinderheim geleitet, jetzt singt er den Wotan in DIE WALKÜRE – und hier wie dort ist er mit Widerstand konfrontiert. Über schwer erziehbare Kinder und die Kraft der Ehrlichkeit

Lesen Sie weiter

Die Walküre

Clay Hilley: Mein Seelenort ... Der Koffer
Der Tenor Clay Hilley singt die Titelrolle in Wagners SIEGFRIED. Hier erzählt er von seinem mobilen Leben – und wie er unterwegs zuhause sein kann

Lesen Sie weiter

Siegfried

In guten Kreisen
Große Ideen brauchen große Unterstützer. Und große Geschichten tragen stets Unendlichkeit in sich – am Ende des letzten Kapitels kündigt sich die neue Saga an. So fand konsequenterweise das erste Treffen des Förderkreises zur Unterstützung der neuen Produktion des RING in den Kulissen der letzten Aufführung von Götz Friedrichs RING-Inszenierung statt. Ohne den Förderkreis der Deutschen Oper Berlin und einen ganz besonderen Zirkel wäre die Neuinszenierung des RING DES NIBELUNGEN nicht möglich gewesen. ...
Lesen Sie weiter

Newsletter

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld