Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
10. Dez

Lieder und Dichter: Italia

Liederabende im Foyer
Di 11.02.2020 - 20:00 Uhr
€ 16,– / ermäßigt € 8,–*

*) Alle Ermäßigungsberechtigten erhalten Karten zum ermäßigten Preis von € 8,00 bereits im allgemeinen Vorverkauf. Bei Webbuchung wählen Sie bitte nach Auswahl des Platzes die Verkaufsart „ermäßigt“ im Pull-Down-Menu unter dem Saalplan.

Informationen zum Werk

Zum Inhalt

Nicht nur in Deutschland, auch in Italien wurde Jeanne d’Arc im 19. Jahrhundert zu einer Symbolfigur für den Kampf um die nationale Einheit: Verdi widmete ihr eine ganze Oper, Rossini eine große Soloszene, in der alle Ausdrucksmöglichkeiten des dramatischen Koloraturgesangs ausgeschöpft werden. Diese Kantate Giovanna d’Arco steht im Zentrum des dritten Abends von Lieder und Dichterin, der ganz dem Liedschaffen italienischer Komponisten gewidmet ist. Neben Werken von Rossini und eingängigen Canzonen an der Schwelle zur Populärmusik erklingen als zweites Hauptstück die Canti della lontananza von Giancarlo Menotti, dem letzten Großmeister der italienischen Oper im 20. Jahrhundert.

Die Dichterin Daniel Danz (geboren 1976 in Eisenach), die sich in ihrem Werk unter anderem mit dem klassischen Formenkanon und antiken Stoffen auseinandersetzt, reagiert mit eigenen Texten auf das Liedprogramm des Abends.

Auf dem Programm

Gioacchino Rossini [1792 – 1868]
„Giovanna d'Arco“

Lesung

Francesco Paolo Tosti [1846 – 1916]
„Ideale“
„Non t'amo piu“
„A vucchella“
„L'ultima canzone“

Pause

Gian Carlo Menotti [1911 – 2007]
„Canti della Lontananza“

Lesung

Salvatore Cardillo [1874 – 1947]
„Core 'ngrato“

Gioacchino Rossini [1792 – 1868]
„La Regata Veneziana“ aus „Soirées musicales“

Ernesto De Curtis [1875 – 1937]
„Non ti scordar di me“

Gioacchino Rossini [1792 – 1868]
„La Pesca“ aus „Soirées musicales“
„La Danza“

Unterstützer

Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsche Oper Berlin und Haus für Poesie