Negar

Marie-Ève Signeyrole und Keyvan Chemirani

31
Montag
Oktober
20:00
€ 20,00 / ermäßigt* € 10,00
Karten kaufen
Freie Platzwahl
Informationen zum Werk

Musiktheater von Marie-Ève Signeyrole und Keyvan Chemirani [*1968];
Texte von Marie-Ève Signeyrole in Zusammenarbeit mit Sonia Hossein-Pour
Uraufführung am 29. Oktober 2022

empfohlen ab 15 Jahren

In persischer, französischer und englischer Sprache

Teilen Sie diesen Beitrag
Besetzung
31
Montag
Oktober
20:00
€ 20,00 / ermäßigt* € 10,00
Karten kaufen
Freie Platzwahl
Besetzung
zum Inhalt

Zwei Frauen treffen aufeinander und verlieben sich – eine durchaus alltägliche Geschichte. Nicht jedoch, wenn sie in Teheran spielt, wo das gesellschaftliche Leben geprägt ist von Widersprüchen. Einem enorm hohen Frauenanteil an Universitäten stehen Gesetze gegenüber, die Frauen verbieten sich ohne Verschleierung in der Öffentlichkeit zu zeigen. Der Genuss von Alkohol ist strengstens untersagt, gleichzeitig hat sich in der iranischen Hauptstadt ein reges Nachtleben etabliert. Die französische Regisseurin Marie-Ève Signeyrole und der iranisch-französische Komponist Keyvan Chemirani tauchen ein in diese Welt voller Ambiguitäten und schreiben mit NEGAR ein Musiktheater über eine Liebe im Untergrund, über die Liebe als einen Akt des Widerstandes gegen ein Regime und die herrschende Moral. Für die Komposition zu NEGAR verbindet Keyvan Chemirani verschiedene Kulturen und Stile: Musiker*innen mit traditionellen persischen Instrumenten spielen gemeinsam mit Orchestermitgliedern der Deutschen Oper Berlin. Sänger*innen des Opernensembles treffen auf Gäste wie die in Teheran aufgewachsene Künstlerin Golnar Shahyar, die die Musik ihrer persischen Heimat kombiniert mit Jazz und improvisiertem Gesang.

Keyvan Chemirani tritt international als Zarbspieler auf, vor allem mit seinem Trio Chemirani, aber auch mit Größen des Jazz wie Sylvain Luc, Didier Lockwood und Louis Sclavis, Vertretern der Weltmusik oder mit Ensembles der Alten Musik. Von Chemirani liegen zahlreiche Aufnahmen vor, u. a. die Alben „Le Rythme de la Parole“ (2004), „Battements au Coeur de ’Orient“ gemeinsam mit Pandit Anindo Chatterjee (2007) und „Avaz“ (2014). Die Filmemacherin Marie-Ève Signeyrole ist eine der erfolgreichsten internationalen Opernregisseurinnen der jüngeren Generation. An der Deutschen Oper Berlin wurde 2020 ihre Produktion BABY DOLL gezeigt.

Unsere Artikel zum Thema

Liebe und Angst in der Diktatur
Zwischen Teheran, Paris, Berlin

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter