Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

The Making of Blond

Eine szenische Installation
Fr 05.03.2021 - 20:00 Uhr
Preise: € 20,– / ermäßigt* € 10,–

*) Alle Ermäßigungsberechtigten erhalten Karten zum ermäßigten Preis von € 10,00 bereits im allgemeinen Vorverkauf. Bei Webbuchung wählen Sie bitte nach Auswahl des Platzes die Verkaufsart „ermäßigt“ im Pull-Down-Menu unter dem Saalplan.

Informationen zum Werk

In deutscher Sprache

Besetzung

Chez Company Künstlerische Leitung, Konzeption, Inszenierung, Text

Gesine Danckwart

Bühne, Kostüme

Julia Dalis-Hansen

Dramaturgie

Sebastian Hanusa

Zum Inhalt

Eva, Elsa und Elisabeth sind blond, Siegfried ist es ohnehin, so wie seine ganze, kompliziert verzweigte Götter- und Heldenfamilie. Ortrud dagegen ist es genauso wenig wie Carmen, Salome oder Alberich, während Konstanzes Zofe als einzige der sechs Figuren die ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL keinen Namen trägt, sondern nach ihrer Haarfarbe benannt ist: Blonde. Blondsein ist in der Oper mehr als nur eine Haarfarbe. Blond definiert Rollen, konstruiert Identität, ist Strategie wie Klischee, steht für Affirmation wie Provokation und manchmal auch einfach nur für ein längst überwunden geglaubtes Geschlechterverhältnis.

Mit THE MAKING OF BLOND hinterfragen die Theater- und Medienmacher* innen von Chez Company Blondsein in der Oper und kreuzen dies mit ihrer Lebensrealität. So kommen sie zu der Frage, was »blond« heute bedeutet für die Konstruktion von Identitäten, wie es Ausdruck ist von Machtverhältnissen und was es über das Verhältnis der Geschlechter besagt, auf, hinter und abseits der Opernbühne.

THE MAKING OF BLOND ist der zweite Teil eines gemeinsamen Projekts von Chez Company, dem Wiener Burgtheater und der Deutschen Oper Berlin. Als erster Teil entstand am Wiener Burgtheater THE BLOND PROJECT als Theaterinstallation. Nun wird dieser Prozess an der Oper fortgesetzt als gemeinsamer Arbeitsprozess der Autorin und Regisseurin Gesine Danckwart, der Bühnenbildnerin Julia Dalis-Hansen, dem Komponistenduo Thomas Kürstner und Sebastian Vogel sowie Mitgliedern des Sängerensembles der Deutschen Oper Berlin.

Unterstützer

Eine Kooperation von Chez Company, Burgtheater Wien und Deutscher Oper Berlin, gefördert im Fond Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes