In Solidarität mit allen Friedfertigen sind wir bei den Menschen in der Ukraine

 

Ihnen, liebes Publikum, gilt unser herzlicher Dank für die großzügigen Spenden, mit denen Sie unser Engagement für die Ukraine Hilfe Berlin e.V. unterstützen!

Ihre Beiträge zur Spendensammlung bei unseren Vorstellungen sowie Ihre Kartenkäufe für die Benefiz-Matinée am 13. März 2022 ergeben bislang rund € 100.000, die wir dem Verein Ukraine-Hilfe überweisen konnten. Auch wurde eine überwältigende Menge Sachspenden auf Initiative unseres Orchesters am zweiten März-Wochenende gesammelt: Es konnten vier Lieferwagen-Ladungen direkt an der polnisch-ukrainischen Grenze übergeben werden. 

Wir sagen tief beeindruckt: Vielen Dank!

 

Die Deutsche Oper Berlin und ihre Mitarbeiter*innen sind erschüttert angesichts des Krieges, den die russische Regierung gegen die Ukraine und ihre Bevölkerung führt. Wir stehen solidarisch mit allen Menschen, für die dieser unnütze Krieg Leid, Verlust und ungewisse Zukunft bedeutet sowie mit all denen, die für Demokratie und Frieden einstehen und dabei ihre Freiheit verlieren.

Die Invasion in der Ukraine und alle daraus folgenden politischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Konsequenzen werden enorme Auswirkungen auf das Leben von Millionen von Menschen haben. Dieser Krieg betrifft nicht nur ein Land, sondern die freiheitlich-demokratische Grundordnung und das friedliche Zusammenleben weltweit. Alle Mitarbeiter*innen der Deutschen Oper Berlin hoffen, dass dieser Krieg ein schnellstmögliches Ende findet und ein Zurück zu einem friedvollen Miteinander möglich ist.

Der Alltag an unserem Opernhaus ist geprägt von der Zusammenarbeit mit Künstler*innen aus der ganzen Welt – der Respekt voreinander und der unvoreingenommene Dialog zwischen allen Beteiligten sind unverzichtbar für unsere Arbeit. Auch wenn wir mit unserer Kunst der Aggression und dem Leid nicht direkt Einhalt gebieten können, halten wir an dieser Arbeit fest, um gemeinsam für Frieden, Demokratie und Offenheit einzutreten. Ganz besonders gilt unsere Solidarität allen Künstler*innen, die in der Ukraine unter dem Krieg leiden und in Russland und Belarus um ihre Freiheit fürchten müssen, wenn sie ihre Stimme gegen diesen Krieg erheben.

Zahlreiche Werke des Opernrepertoires schildern eindringlich, welche Konsequenzen despotische Gewalt für das Leben einzelner Menschen hat, welche dramatischen Folgen Krieg und die Zerstörung der freiheitlichen Grundordnung für Gemeinschaften bedeuten. Schmerzlich führt uns die derzeitige Situation vor Augen, dass Humanismus und Frieden nie als gegeben hingenommen werden können, sondern tagtäglich neu errungen werden müssen. Wir rufen die internationale Künstlergemeinschaft auf, die Menschen in der Ukraine, in Russland und allen betroffenen Ländern zu unterstützen, die sich gegen diesen Krieg stellen.

 

Sie möchten gerne spenden?
Die Deutsche Oper Berlin unterstützt Ukraine-Hilfe Berlin e.V. 

Lesen Sie auch das Statement des Deutschen Bühnenvereins

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter