Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

DE|EN

Rund um Ihren Besuch:
Gehe zu:

Unser Hygienekonzept

Unser Hygienekonzept

 

Ausweispflicht und persönliche Daten

Die Erfassung Ihrer Kontaktdaten (Vor- und Familienname, Geburtsdatum, vollständige Adresse und, falls vorhanden, E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer) beim Kartenkauf dient dazu, dass im Fall eventueller Infektionen Gesundheitsämter in die Lage versetzt werden, Infektionsketten schneller nachvollziehen und unterbrechen zu können. Sollten Sie für weitere Personen Karten kaufen, sind Sie verpflichtet, auch deren persönliche Daten mitzuteilen.

Bitte beachten Sie, dass die Eintrittskarten in der aktuellen Pandemie-Situation nicht übertragbar sind. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Kasse oder den telefonischen Kartenservice unter +49 30 343 84 343.

Am Veranstaltungsabend selbst sind alle Besucher*innen verpflichtet, ihren Ausweis mitzuführen und diesen auf Aufforderung beim Einlass vorzulegen.

 

Kartenkauf

Die Karten sind im Vorverkauf entweder im Webshop oder über den telefonischen Kartenservice unter 030-343 84 343 sowie an der Billettkasse (Mittwoch bis Samstag 12.00 bis 19.00 Uhr) erhältlich. Die Abendkasse bleiben geschlossen.

Ihr Ticket, das Sie im Anschluss per E-Mail erhalten, wird mit Ihrem Namen, Vornamen und Ihrem Geburtsdatum ausgegeben, um eine eindeutige Identifikation zu ermöglichen.

Beim Kauf von Tickets für mehrere Personen müssen beim Buchungsvorgang auch Vor- und Familienname, Geburtsdatum, vollständige Adresse und, falls vorhanden, E-Mail-Adresse sowie die Telefonnummer Ihrer Begleitperson angegeben werden.

 

Zugangsbeschränkungen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass angesichts der derzeitigen Pandemie-Situation ein Besuch von Vorstellungen der Deutschen Oper Berlin in den nachfolgenden Fällen nicht möglich ist:

Der Zugang zu den Veranstaltungen ist nicht möglich für Personen, die an COVID-19 erkrankt sind oder für eine COVID-19-Erkrankung typischen Symptome zeigen. Als typische Krankheitssymptome einer COVID-19-Erkrankung gelten auf der Grundlage der Angaben des Robert-Koch-Instituts vor allem Fieber, Husten und Halsschmerzen sowie eine Störung des Geruchs- und Geschmackssinns.

Personen, die innerhalb der vorhergehenden 14 Tage Kontakt zu einer Person hatten, bei der eine COVID-19-Erkrankung festgestellt wurde, dürfen Veranstaltungen der Deutschen Oper Berlin ebenfalls nicht besuchen. Dieser Ausschluss entfällt für Personen, die berufsbedingt Kontakt zu COVID-19-Patienten haben, sofern dabei die jeweils geltenden Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden konnten.

Weiterhin dürfen Besucher*innen, die an einem Infekt der oberen Atemwege leiden, an den Veranstaltungen nicht teilnehmen.

Sollte ein Besuch der von Ihnen gewünschten Vorstellung aufgrund einer der vorstehenden Gründe nicht möglich sein, können bereits gekaufte Karten bis spätestens zwei Stunden vor der Vorstellung an der Kasse oder beim telefonischen Kartenservice kulanzhalber storniert werden.

 

Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen

Um einer möglichst großen Anzahl von Besucher*innen den Besuch in der Deutschen Oper Berlin zu ermöglichen, ist der Sitzplan für die Vorstellungen im Einvernehmen mit der Senatsverwaltung für Kultur so geändert worden, dass zwischen den einzelnen Sitzen ein Mindestabstand von 1 Meter besteht. Die Einhaltung der notwendigen Mindestabstände wird von uns durch Sperrung der entsprechenden Sitzplätze gewährleistet.

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Innerhalb unseres Opernhauses ist es vorgeschrieben, eine FFP2-Maske zu tragen. Bei Vorstellungen ab 18. Juni darf die FFP2-Maske abgenommen werden, sobald Sie Ihren erworbenen Sitzplatz eingenommen haben.

Ausnahmen von dieser Pflicht gelten ausschließlich für Kinder. Bis zum vollendeten 6. Lebensjahr braucht keine Maske getragen zu werden. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr können statt einer FFP2-Maske auch eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) tragen.

 



 

Im Großen Saal und in der Tischlerei gilt:

Es werden ausschließlich personengebundene Einzelplätze verkauft.

Bitte weisen Sie beim Einlass zusätzlich zum Ticket Ihren Personalausweis vor.

Außerdem ist für den Zutritt die Vorlage eines negativen Testergebnisses (ausgedruckt oder als mobile Version) erforderlich, sofern nicht eine der weiter unten genannten Ausnahmen für Geimpfte und Genesene vorliegt.

Für Antigen-Schnelltests gilt, dass zwischen der Vorlage des negativen Testergebnisses und dem Zeitpunkt der Durchführung des Tests maximal 24 Stunden liegen dürfen.

Im Fall von PCR-Tests sind die Voraussetzungen erfüllt, wenn zwischen der Vorlage des negativen Testergebnisses und dem Zeitpunkt der Bescheinigung dieses Ergebnisses nicht mehr als 24 Stunden vergangen sind.

Vollständig geimpfte Personen, deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, benötigen kein negatives Testergebnis. In diesem Fall ist beim Zutritt ein entsprechender Nachweis – z. B. der gelbe Impfpass – vorzulegen.

Das gleiche gilt für genesene Personen, die beim Zutritt den Nachweis für ein mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS CoV-2 vorlegen.

Genesene sind vollständig Geimpften schon dann gleichzustellen, wenn sie lediglich eine Impfdosis erhalten haben.

Der Abstand zwischen den Sitzplätzen für die Besucher*innen beträgt im Großen Saal 1 m und in der Tischlerei 1,5m.

Während der gesamten Vorstellung, in den Räumlichkeiten der Deutschen Oper Berlin und beim Zu- und Abgang gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Bei Vorstellungen ab 18. Juni darf die FFP2-Maske abgenommen werden, sobald Sie Ihren erworbenen Sitzplatz eingenommen haben.

 

Auf dem Parkdeck gilt:

Es werden ausschließlich personengebundene Einzelplätze verkauft.

Bitte weisen Sie beim Einlass zusätzlich zum Ticket Ihren Personalausweis vor.

Der Abstand zwischen den Sitzplätzen für die Besucher*innen beträgt 1 m.

Während der gesamten Vorstellung und dem Zu- und Abgang gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske (OP-Maske) oder einer FFP2-Maske.

Eine Vorlage negativer Corona-Tests ist für diese Open-Air-Veranstaltungen nicht erforderlich.

  

Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln

Wahren Sie bitte mit Rücksicht auf die anderen Besucher*innen und unsere Mitarbeiter*innen die Nies- und Hustenetikette; halten Sie bitte ausreichend Abstand zu den anderen Menschen (mindestens 1,50 Meter mit Ausnahme des Sicherheitsabstands von 1 Meter zwischen den Sitzplätzen in den entsprechend eingerichteten Vorstellungen). Für eine umfängliche Handhygiene stehen Ihnen unsere sanitären Einrichtungen sowie Desinfektionsspender zur Verfügung.

Wir empfehlen die Anwendung der Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts.

 

Änderungen und Ergänzungen des Hygienekonzepts

Die Besucher*innen erkennen an, dass aus wichtigem Grund, insbesondere aufgrund einer Änderung der Gesetzeslage oder behördlich vorgegebener Weisungen bzw. Anordnungen im Zusammenhang mit dem Zutritt zum und dem Aufenthalt im Veranstaltungsbereich, auch im Anschluss an den Erwerb der Eintrittskarten zusätzliche Regelungen, Bestimmungen und Anforderungen Geltung erlangen können. Diese werden den Besucher*innen mitgeteilt und sind ab Bekanntgabe zwingend zu beachten.

 

Programmhefte

... sofern vorhanden, stehen bereits im Vorfeld auf der Webseite zum Download zur Verfügung. Besetzungs- bzw. Programmzettel liegen zur kostenfreien Mitnahme aus.

 

Seien Sie versichert

Sämtliche Flächen und Bereiche in unseren Räumlichkeiten werden täglich gründlich gereinigt und desinfiziert, dies gilt in besonderem Maß für Kontaktflächen mit intensivem Handkontakt.

Alle medizinischen Vorgaben, die die zuständigen Behörden bezüglich des Umgangs und der Zusammenarbeit mit anderen Personen geben, setzen wir um und kontrollieren deren Einhaltung laufend.

Der Juni 2021

Das Rheingold
Wir freuen uns sehr, Sie im Juni zum Abschluss dieser besonderen Saison endlich wieder vor Ort begrüßen zu dürfen. Erleben Sie nicht nur die lang ersehnte Premiere von „Das Rheingold“ in der Regie von Stefan Herheim, sondern auch zwei Best-of-Vorstellungen, „Don Carlo“ und „La forza del destino“, im großen Saal. Flankiert wird dieses Programm Open air auf dem Parkdeck von Jazzkonzerten und einer Jugendproduktion „Beethoven. Ein Leben“ und in der Tischlerei von der Uraufführung „The Making of Blond“.
 
THE MAKING OF BLOND
Eine szenische Installation
Foto © Eike Walkenhorst

 

Das Stattfinden der Vorstellungen im großen Saal steht unter dem Vorbehalt der entsprechenden Genehmigungen. Sollten wir aufgrund nicht erteilter Genehmigung, steigender Inzidenzwerte und/oder anderslautender Vorgaben des Senats unsere Pläne ändern müssen, würden die erworbenen Tickets selbstverständlich rückerstattet. Es werden ausschließlich personengebundene Einzelplätze verkauft. 

Für unsere Open-Air-Vorstellungen gelten umfangreiche Hygiene- und Schutzmaßnahmen: Das Publikum sitzt mit Maske an fest zugewiesenen Plätzen im Abstand von einem Meter. Dadurch ist die Vorlage eines negativen Tests für die Open-Air-Vorstellungen nicht erforderlich.

Auch für die Vorstellungen in der Tischlerei werden ausschließlich personengebundene Einzelplätze verkauft. 

Die geltenden Informationen zu den Hygiene- und Abstandsbedingungen finden Sie hier auf unserer Website.

 

Christian Brückner liest Ausschnitte aus Kiplings Dchungelbuch, die Band spielt dazu Jungle Jazz.
Foto © Jonas Holthaus
 


Richard Wagner: DAS RHEINGOLD / Hauptbühne

Der Vorabend des RING ist mythischen Gestalten vorbehalten: Götter, Zwerge und Riesen eröffnen den Kampf um die Macht, der später auch die Geschicke der Menschen bestimmen wird. Und bereits hier wird deutlich, dass die zügellose Machtgier letztlich nur Opfer fordert. Im Zentrum von Stefan Herheims Neuinszenierung steht die Beschwörung des Mythos als Versuch der Menschen, sich die Welt immer wieder neu zu erklären und die eigene Existenz durch das Spiel zu begreifen.

12. [Premiere], 15., 19., 22., 25., 27. Juni 2021 

 

Zwei Best-of-Programme / Hauptbühne

Yosep Kang, Bogdan Baciu, Ante Jerkunica, Dinara Alieva und Judit Kutasi, Patrick Guetti und Byung Gil Kim interpretieren in „Best of Don Carlo“ unter der Leitung von Sir Donald Runnicles Arien und Ensembles aus diesem vielleicht düstersten Meisterwerk Verdis. Durch den Abend führt am 11. und 13. Juni Ulrich Matthes. Am 17. und 18. Juni können Sie u. a. Liudmyla Monastyrska, Roman Burdenko und Russell Thomas erleben, die in „Best of La forza del destino“ die Highlights dieser seltener gespielten Oper Giuseppe Verdis darbieten. Das Orchester erklingt unter Leitung von Paolo Arrivabeni.

11., 13. Juni 2021: Best of DON CARLO 
17., 18. Juni 2021: Best of LA FORZA DEL DESTINO 

 

Gesine Danckwart: THE MAKING OF BLOND / Tischlerei

Gemeinsam mit Burkhard Ulrich und Jörg Schörner haben die Performer*innen um Chez Company eine Recherche zu Stimmfächern und Rollenbildern unternommen und fachtypische wie fachfremde Musik ausgewählt – von der Schlussszene aus SALOME über einen Auszug aus Bachs »Matthäus-Passion« bis hin zu Kunstliedern der deutschen Romantik.

8. [Uraufführung], 9., 10., 11., 12. Juni 2021 

 

Jazz-Festival 2021 / Open air auf dem Parkdeck

Die BigBand der Deutschen Oper Berlin lädt Sie zu vier Erzählkonzerten auf das Parkdeck ein. Am 4. Juni erklingt die Komposition von „Herz der Finsternis“, mit Texten nach Joseph Conrad und Rezitationen von John von Düffels. Erleben Sie am 5. Juni Szenen aus Shakespeares „A Midsummer Nights’s Dream“ in einer Interpretation des Trompeters und Arrangeurs Christian Meyers. Anschließend laden wir am 6. Juni gleich zwei Mal zur Erfolgsproduktion „Das Dschungelbuch“ ein, komponiert von Martin Auer und live erzählt von Christian Brückner.

4. Juni 2021: „Herz der Finsternis“
5. Juni 2021: „A Midsummer Nights’s Dream“
6. Juni 2021: „Das Dschungelbuch“ [15.00 und 18.00 Uhr]

 

Zu Gast für Kinder ab 10: BEETHOVEN – EIN LEBEN / Eine Produktion des ATZE-Musiktheaters Open Air auf dem Parkdeck

Neben Jazz und Dschungelbuch, präsentiert auch das ATZE Musiktheater eine Uraufführung auf dem Parkdeck. In „Beethoven – Ein Leben“ gehen Komponistin Sinem Altan und Regisseur Thomas Sutter auf eine Reise in die Zeit der Französischen Revolution. Ab dem 13. Juni 2021 nähern sie sich der Frage, wer der Mensch Beethoven war. Entstanden ist ein historisches, schillernd inszeniertes Künstlerportrait für alle ab 10 Jahren.  

13., 16., 18., 19., 20., 21., 24. Juni 2021

 

Wir wünschen Ihnen inspirierende Abende und viel Vergnügen!
 

Hinweise zum Datenschutz

Die von Ihnen erhobenen Daten werden von uns im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ausschließlich zum Vollzug infektionsschutzrechtlicher Vorschriften, insbesondere zur Kontaktnachverfolgung, genutzt. Darunter fällt die Weitergabe dieser Daten an das zuständige Gesundheitsamt für den Fall, dass zum Zeitpunkt der Vorstellung eine Person krank, krankheitsverdächtig, ansteckungsverdächtig oder Ausscheider*in im Sinne des Infektionsschutzgesetzes gewesen sein sollte. Außerdem sind die Daten den zuständigen Behörden auf deren Verlangen zugänglich zu machen, wenn diese überprüfen wollen, ob die erforderlichen Angaben von den Besucher*innen vollständig und wahrheitsgemäß gemacht und die Dokumentationen vom Veranstalter ordnungsgemäß geführt worden sind.

 

Die Daten werden von uns vier Wochen nach Ende der Veranstaltung gelöscht.

 

Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO in Verbindung mit § 5 der Berliner SARS Co’V-2 Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

 

Kartenrückgabe Corona

 

>>> Hier finden Sie unser Online-Formular<<<

 

Hinweis für Besucher*innen, die Ihre Karten über eine Vorverkaufsstelle (z.B. eventim.de) oder über Besucherorganisationen erworben haben: 

Bitten wenden Sie sich direkt an diese Vorverkaufsstelle.

 

Das Formular ist nicht optimiert für den Internet Explorer. Bitte nutzen Sie beispielsweise folgende Browser: Chrome, Firefox etc. oder wenden Sie sich an den Kartenservice unter T +49 30 343 84 343 oder senden Sie eine E-Mail an info@deutscheoperberlin.de

 

Wir danken Ihnen für Ihre Geduld sowohl bei der Bearbeitung als auch bei der Rücküberweisung. Wir werden alle Rücküberweisungen nach Vorstellungsreihenfolge Schritt für Schritt bearbeiten. Dies kann sechs bis acht Wochen in Anspruch nehmen. 

 

Sie haben folgende Möglichkeiten ...

1. Gutschrift auf mein Kundenkonto

Wir erstatten Ihnen den Wert des Eintrittskartenpreises als Gutschrift auf Ihr Kundenkonto. Dieses Guthaben können Sie für zukünftige Kartenkäufe nutzen.

 

2. Rückerstattung

Sie können Ihre Karten kostenlos zurückgeben und erhalten den Gesamtbetrag vollständig erstattet. Senden Sie das Formular vollständig ausgefüllt mit Angabe ihrer Kunden- und Auftragsnummer an uns oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter T +49 30 343 84 343. Sollten Sie die Karten telefonisch oder online per Kreditkarte bezahlt haben, buchen wir den Betrag auf die Kreditkarte zurück. Ansonsten bitten wir Sie um Angabe ihrer Bankverbindung (IBAN) für die Rücküberweisung. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Rückabwicklung einige Zeit in Anspruch nehmen kann - eine Umwandlung in einen Gutschein ist die schnellste Lösung. >>> Die Auftragsnummer finden Sie hier auf Ihrem Ticket.

 

3. Spendenbescheinigung

Sie möchten den Betrag im Wert des Eintrittskartenpreises zugunsten von Projektarbeit der Jungen Deutschen Oper für Kinder und Jugendliche in den Ferien spenden und verzichte auf eine Rückzahlung. Ab einem Betrag von € 50,00 senden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zu. >>> Weitere Informationen zum Spendenzweck

 

Spenden zugunsten von Projektarbeit für Kinder und Jugendliche in den Ferien

Winterferienlabor 2019/20

 

Einige Impressionen aus dem Ferienlabor 2019/20 >>> im Video

Nachwuchs ist uns wichtig. In den Ferien- und Freizeitprogrammen der Jungen Deutschen Oper treffen Kinder und Jugendliche mit profesionellen Musiker*innen und Theatermacher*innen zusammen. Sie erfinden ihre eigene Musik, bauen Bühnenbilder und schreiben Szenen. Kinder und Jugendliche bekommen bei uns einen Raum, sich selbst auszudrücken, ihre künstlerischen Anlagen zu entdecken und zu entwickeln. Gleichzeitig bereichern sie uns, indem sie ihre Themen und Perspektiven einbringen, indem sie uns lehren, Oper immer wieder auch mit neuen Augen zu sehen. Sie können diese Arbeit unterstützen, indem Sie zugunsten der Projektarbeit der Jungen Deutschen Oper für Kinder und Jugendliche in den Ferien spenden.

 

Zur Spendemöglichkeit im Rahmen der Rückerstattung

Newsletter

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld