Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
13. Dez

Dmitry Belosselskiy

Zur Person

Dmitry Belosselskiy wird von Publikum und Presse als einer der aufregendsten Bässe seiner Generation gefeiert. In der Spielzeit 2016/2017 war er u. a. im Rahmen von Gastspielen der Mailänder Scala in Asien und in Moskau als Fiesco / SIMON BOCCANEGRA und in Verdis „Requiem“ zu hören. Er kehrte als Ramfis / AIDA unter Armiliato und als Zaccaria / NABUCCO unter Levine an die Metropolitan Opera zurück und sang Boris Godunow an der Bayerischen Staatsoper, Gremin / EUGEN ONEGIN an der Lyric Opera of Chicago und Filippo II / DON CARLO unter Mehta beim Maggio Musicale Fiorentino. Außerdem war er in Beethovens 9. Symphonie mit dem Orchestre National de France unter Christoph Eschenbach zu hören. Er ist weiterhin regelmäßig am Moskauer Bolschoi-Theater zu Gast und sang dort in der Saison 2016/2017 u. a. Méphistophélès / LA DAMNATION DE FAUST und Boris Godunow.

Künftige Engagements führen ihn an die Metropolitan Opera in New York, die Pariser Opéra national, die Mailänder Scala, das Teatro Comunale in Bologna, das Teatro Real in Madrid und das Teatre del Liceu in Barcelona. Neben den genannten Opernhäusern gastierte er auch an vielen weiteren renommierten Bühnen und bei wichtigen Festivals, u. a. bei den Salzburger Festspielen, wo er 2011 als Banquo / MACBETH unter Muti debütierte, an der Berliner Staatsoper, der Wiener Staatsoper, bei den Chorégies d’Orange, am Opernhaus Zürich, dem Teatro dell’ Opera in Rom, dem Theater an der Wien, der Washington National Opera, der Canadian Opera Company in Toronto, der Palm Beach Opera und im Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia.

Dmitry Belosselskiy trat mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra und dem Gewandhausorchester Leipzig auf und war in der Avery Fisher Hall in New York, dem Harris Theater in Chicago, der John Hancock Hall in Boston, der Philharmonie Luxembourg, dem Wiener Konzerthaus, dem Seoul Arts Center sowie beim Macau International Music Festival und den Bregenzer Festspielen zu hören. Er hat mit zahlreichen führenden Dirigenten zusammengearbeitet, darunter Muti, Mehta, Barenboim, Chailly, Spivakov, Bashmet, Fedoseyev, Armiliato, Levine, Conlon, Latham-Koenig, Sanderling, López Cobos, Frizza und Pletnev.

Dmitry Belosselskiy absolvierte die Gnessin-Musikakademie in Moskau und gewann 2007 den zweiten Preis beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb. Er unternimmt weiterhin weltweit Tourneen als Solist mit dem Chor des Moskauer Sretenski-Klosters.

 

Dmitry Belosselskiy

zur Person
Dmitry Belosselskiy wird von Publikum und Presse als einer der aufregendsten Bässe seiner Generation gefeiert. In der Spielzeit 2016/2017 war er u. a. im Rahmen von Gastspielen der Mailänder Scala in Asien und in Moskau als Fiesco / SIMON BOCCANEGRA und in Verdis „Requiem“ zu hören. Er kehrte als Ramfis / AIDA unter Armiliato und als Zaccaria / NABUCCO unter Levine an die Metropolitan Opera zurück und sang Boris Godunow an der Bayerischen Staatsoper, Gremin / EUGEN ONEGIN an der Lyric Opera of Chicago und Filippo II / DON CARLO unter Mehta beim Maggio Musicale Fiorentino. Außerdem war er in Beethovens 9. Symphonie mit dem Orchestre National de France unter Christoph Eschenbach zu hören. Er ist weiterhin regelmäßig am Moskauer Bolschoi-Theater zu Gast und sang dort in der Saison 2016/2017 u. a. Méphistophélès / LA DAMNATION DE FAUST und Boris Godunow.

Künftige Engagements führen ihn an die Metropolitan Opera in New York, die Pariser Opéra national, die Mailänder Scala, das Teatro Comunale in Bologna, das Teatro Real in Madrid und das Teatre del Liceu in Barcelona. Neben den genannten Opernhäusern gastierte er auch an vielen weiteren renommierten Bühnen und bei wichtigen Festivals, u. a. bei den Salzburger Festspielen, wo er 2011 als Banquo / MACBETH unter Muti debütierte, an der Berliner Staatsoper, der Wiener Staatsoper, bei den Chorégies d’Orange, am Opernhaus Zürich, dem Teatro dell’ Opera in Rom, dem Theater an der Wien, der Washington National Opera, der Canadian Opera Company in Toronto, der Palm Beach Opera und im Palau de les Arts Reina Sofia in Valencia.

Dmitry Belosselskiy trat mit Orchestern wie dem London Philharmonic Orchestra, dem Chicago Symphony Orchestra und dem Gewandhausorchester Leipzig auf und war in der Avery Fisher Hall in New York, dem Harris Theater in Chicago, der John Hancock Hall in Boston, der Philharmonie Luxembourg, dem Wiener Konzerthaus, dem Seoul Arts Center sowie beim Macau International Music Festival und den Bregenzer Festspielen zu hören. Er hat mit zahlreichen führenden Dirigenten zusammengearbeitet, darunter Muti, Mehta, Barenboim, Chailly, Spivakov, Bashmet, Fedoseyev, Armiliato, Levine, Conlon, Latham-Koenig, Sanderling, López Cobos, Frizza und Pletnev.

Dmitry Belosselskiy absolvierte die Gnessin-Musikakademie in Moskau und gewann 2007 den zweiten Preis beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb. Er unternimmt weiterhin weltweit Tourneen als Solist mit dem Chor des Moskauer Sretenski-Klosters.