Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
10. Dez

Mert Süngü

Zur Person

Der junge türkische Tenor Mert Süngü wurde in Istanbul geboren und hat sich in den letzten Jahren besonders im Belcanto- und dem Mozart-Repertoire einen Namen gemacht. Neben seinem Studium am Konservatorium der Mimar Sinan Universität in seiner Heimatstadt und an der Scuola dell‘Opera Italiana in Bologna absolvierte er mehrere Meisterklassen bei großen Künstler*innen wie Maura Trombetta, George Shirley, Luciana Serra, Stefania Bonfadelli, Sonia Prina, Alfonso Antoniozzi und Raul Gimenez sowie Stefano Giannini, Dolora Zajick, Rudolf Piernay, Edith Wiens und Francisco Araiza.

Zu seinem Repertoire zählen Partien wie Ilo / ZELMIRA, Erisso / MAOMETTO II, Argirio / TANCREDI, der Tenorpart in Rossinis „Stabat Mater“, Tonio / LA FILLE DE RÉGIMENT, Lanciotto / FRANCESCA DA RIMINI (Mercadante), Ferrando / COSI FAN TUTTE, Don Ottavio / DON GIOVANNI, Tamino / DIE ZAUBERFLÖTE, Nadir / LES PÊCHEURS DE PERLES oder Idreno / SEMIRAMIDE.

Seine Karriere führte ihn bisher an Häuser wie das Teatro Communale di Bologna, das Teatro San Carlo di Napoli, das Festival della Valle d’Itria, das Teatro Massimo di Palermo, das Théâtre du Chatelet, das Teatro Verdi Trieste sowie das Innsbrucker Festival für Alte Musik, das Teatro dell’opera di Roma, die Opera national Montpellier und das Teatro Lirico di Cagliari. An der Semperoper Dresden war er von 2012 bis 2014 Mitglied des jungen Ensembles und ist dem Haus seither eng verbunden.

Im Laufe der letzten Jahre arbeitete er mit einer Vielzahl großer Dirigenten zusammen, wie etwa Fabio Luisi, Nello Santi, Christian Thielemann, Massimo Zanetti, Donato Renzetti, Michele Mariotti, Gianluigi Gelmetti, Diego Fasolis, Peter Schneider, Julia Jones, Alexander Joel sowie Lorenzo Viotti und Omer Meir Wellber.

Highlights der letzten Spielzeiten waren Paris / LA BELLE HELENE in Paris, Il Conte d’Almaviva / IL BARBIERE DI SIVIGLIA in Dresden und Rom, Tonio / LA FILLE DU REGIMENT in Palermo sowie Auftritte als Tamino / DIE ZAUBERFLÖTE, Ernesto / DON PASQUALE und Salvini / ADELSON E SALVINI sowie Ilio / ZELMIRA beim Rossini Festival in Wildbad und Lindoro / L‘ITALIANA IN ALGERI in Sassari.

Außerdem debütierte er als Nemorino / L‘ELISIR D‘AMORE, Cassio / OTELLO und Alfred / DIE FLEDERMAUS in Dresden, als Libenskof / IL VIAGGIO A REIMS in Rom und als Percy / ANNA BOLENA am Teatro Filarmonico in Verona.

Aktuelle und künftige Projekte umfassen u. a. IL BARBIERE DI SIVIGLIA in Stuttgart und Dresden, Oreste / ERMIONE in Neapel sowie seine Debüts an der Deutschen Oper Berlin als Alfred / DIE FLEDERMAUS und als Gennaro / LUCREZIA BORGIA am Capitole Toulouse.

 

Mert Süngü

zur Person
Der junge türkische Tenor Mert Süngü wurde in Istanbul geboren und hat sich in den letzten Jahren besonders im Belcanto- und dem Mozart-Repertoire einen Namen gemacht. Neben seinem Studium am Konservatorium der Mimar Sinan Universität in seiner Heimatstadt und an der Scuola dell‘Opera Italiana in Bologna absolvierte er mehrere Meisterklassen bei großen Künstler*innen wie Maura Trombetta, George Shirley, Luciana Serra, Stefania Bonfadelli, Sonia Prina, Alfonso Antoniozzi und Raul Gimenez sowie Stefano Giannini, Dolora Zajick, Rudolf Piernay, Edith Wiens und Francisco Araiza.

Zu seinem Repertoire zählen Partien wie Ilo / ZELMIRA, Erisso / MAOMETTO II, Argirio / TANCREDI, der Tenorpart in Rossinis „Stabat Mater“, Tonio / LA FILLE DE RÉGIMENT, Lanciotto / FRANCESCA DA RIMINI (Mercadante), Ferrando / COSI FAN TUTTE, Don Ottavio / DON GIOVANNI, Tamino / DIE ZAUBERFLÖTE, Nadir / LES PÊCHEURS DE PERLES oder Idreno / SEMIRAMIDE.

Seine Karriere führte ihn bisher an Häuser wie das Teatro Communale di Bologna, das Teatro San Carlo di Napoli, das Festival della Valle d’Itria, das Teatro Massimo di Palermo, das Théâtre du Chatelet, das Teatro Verdi Trieste sowie das Innsbrucker Festival für Alte Musik, das Teatro dell’opera di Roma, die Opera national Montpellier und das Teatro Lirico di Cagliari. An der Semperoper Dresden war er von 2012 bis 2014 Mitglied des jungen Ensembles und ist dem Haus seither eng verbunden.

Im Laufe der letzten Jahre arbeitete er mit einer Vielzahl großer Dirigenten zusammen, wie etwa Fabio Luisi, Nello Santi, Christian Thielemann, Massimo Zanetti, Donato Renzetti, Michele Mariotti, Gianluigi Gelmetti, Diego Fasolis, Peter Schneider, Julia Jones, Alexander Joel sowie Lorenzo Viotti und Omer Meir Wellber.

Highlights der letzten Spielzeiten waren Paris / LA BELLE HELENE in Paris, Il Conte d’Almaviva / IL BARBIERE DI SIVIGLIA in Dresden und Rom, Tonio / LA FILLE DU REGIMENT in Palermo sowie Auftritte als Tamino / DIE ZAUBERFLÖTE, Ernesto / DON PASQUALE und Salvini / ADELSON E SALVINI sowie Ilio / ZELMIRA beim Rossini Festival in Wildbad und Lindoro / L‘ITALIANA IN ALGERI in Sassari.

Außerdem debütierte er als Nemorino / L‘ELISIR D‘AMORE, Cassio / OTELLO und Alfred / DIE FLEDERMAUS in Dresden, als Libenskof / IL VIAGGIO A REIMS in Rom und als Percy / ANNA BOLENA am Teatro Filarmonico in Verona.

Aktuelle und künftige Projekte umfassen u. a. IL BARBIERE DI SIVIGLIA in Stuttgart und Dresden, Oreste / ERMIONE in Neapel sowie seine Debüts an der Deutschen Oper Berlin als Alfred / DIE FLEDERMAUS und als Gennaro / LUCREZIA BORGIA am Capitole Toulouse.