Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Künstler:

Spielplan Ilja Richter

Ilja Richter

Der Schauspieler und Autor begann seine Bühnenlaufbahn bereits mit 9 Jahren im Berliner Renaissance Theater in dem Stück BELVEDERE an der Seite von Victor de Kowa. Einem breiten Publikum wurde er in den siebziger Jahren vor allem durch 143 ZDF DISCO-Shows und 13 Wörthersee-Kinofilme bekannt.

Ab seinem dreißigsten Lebensjahr wandte er sich vorwiegend dem Theater zu. Seine Biographie weist die Mitwirkung an über 50 Theaterinszenierungen – von der Komödie bis zur Tragödie – auf.

Die TV Rollen, die er parallel immer wieder übernahm, bezeichnet er als Nebengleis seines Berufs, da er die Darstellung der Charaktere im Theater als größere Herausforderung empfand.

Zu Richters Bühnenarbeiten der letzten Jahre gehören die NIBELUNGENFESTSPIELE in Worms unter Dieter Wedel (2008), die Titelrolle in RICHARD III. am Deutschen Theater Göttingen (2008) und die Hauptrolle in der deutschen Erstaufführung der Komödie DIE SOCKEN OPUS 124 an der Seite von Dieter Hallervorden (Regie: Katharina Thalbach). Mit diesem Stück wurde 2009 das Schlosspark Theater in Berlin wiedereröffnet. 2010 spielte er u.a. an diesem Haus auch die Titelrolle in MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN.

Auch steht er gerne immer wieder dem Musical zur Verfügung, so von 2017 bis 2019 mit der Rolle Carl Hanratty in CATCH ME IF YOU CAN bei den Sommerfestspielen Jasthausen und am Altonaer Theater Hamburg, gleichzeitig auch wieder bei den Festspielen in Bad Hersfeld als Alfred P. Doolittle in MY FAIR LADY.

Sein 2013 erschienenes, nur bedingt autobiographisches Buch, „Du kannst nicht immer 60 sein“, wurde vom Feuilleton (u. a. DIE ZEIT) dafür gelobt, den Umgang mit der Vergänglichkeit nicht nur aus persönlicher Sicht, sondern insgesamt heiter-ironisch und menschlich zu reflektieren.

Ebenfalls 2013 erzählte Ilja Richter in seinem ersten Dokumentarfilm, „Hotel Bogota – Eine einmalige Geschichte“, die Geschichte des Hotel Bogota, das nach fast 50-jährigem Bestehen als Charlottenburger Instanz in dem Jahr seine Türen schließen musste.

2016 war Ilja Richter in seinem ersten Chanson Soloprogramm „Durch Kreislers Brille“ zu erleben – eine Hommage an den großen Wiener Kabarettpoeten, der 2011 verstarb. 2017 hat er sein neues Programm aus der Taufe gehoben: „Vergesst Winnetou!“ – eine wilde Lesung mit Musik, in der Ilja Richter das skurrile Leben von Karl May auf seine Weise erzählt. 2019 folgt nun „Einladung zu einer Kreuzfahrt“ (Bodo Kirchhoff) – ein Abend für Kreuzfahrtliebhaber und deren Kritiker.

Foto © Der Dehmel

Spielplan Ilja Richter

In Produktionen wie