Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
12. Dez

René Tischlinger

Zur Person

Nach seinem Klavierstudium am Brucknerkonservatorium Linz und in Salzburg am Mozarteum, begann er zunächst sein Gesangsstudium am Prayner Konservatorium Wien und wechselte 2008 an das Conservatorio C. Monteverdi di Bolzano / Bozen, wo er bei Maestro Ennio Capece studierte und 2013 sein Diplomkonzert absolvierte.

Zu hören war er unter anderem beim Sommerfestival in Arzignano in der Rolle des Re / AIDA und in Merano / Meran beim Sommerfestival Kallmünz als Wurm / LUISA MILLER. Weiters als Basssolist in Gounods „Requiem“ unter der Leitung von Kasper de Roo in der Chiesa San Fermo in Verona und in der Chiesa del Convento in Bolzano / Bozen. Als Notaio trat er in GIANNI SCHICCHI im Teatro Bonoris di Montichiari auf und war in mehreren Live-Übertragungen des Radiosenders RAI Bozen als Bassolist aus dem Dom zu Bressanone / Brixen zu hören. 2013 gewann er beim internationalen Gesangswettbewerb „Grandi Voci“ in Salzburg ein Masterclass Stipendium. Zusammenarbeit bestand mit Dirigenten wie Kasper de Roo, Gustav Kuhn und Heinrich Walder.

Ab der Spielzeit 2014/2015 ist er Mitglied des Chores der Deutschen Oper Berlin.

 

René Tischlinger

zur Person
Nach seinem Klavierstudium am Brucknerkonservatorium Linz und in Salzburg am Mozarteum, begann er zunächst sein Gesangsstudium am Prayner Konservatorium Wien und wechselte 2008 an das Conservatorio C. Monteverdi di Bolzano / Bozen, wo er bei Maestro Ennio Capece studierte und 2013 sein Diplomkonzert absolvierte.

Zu hören war er unter anderem beim Sommerfestival in Arzignano in der Rolle des Re / AIDA und in Merano / Meran beim Sommerfestival Kallmünz als Wurm / LUISA MILLER. Weiters als Basssolist in Gounods „Requiem“ unter der Leitung von Kasper de Roo in der Chiesa San Fermo in Verona und in der Chiesa del Convento in Bolzano / Bozen. Als Notaio trat er in GIANNI SCHICCHI im Teatro Bonoris di Montichiari auf und war in mehreren Live-Übertragungen des Radiosenders RAI Bozen als Bassolist aus dem Dom zu Bressanone / Brixen zu hören. 2013 gewann er beim internationalen Gesangswettbewerb „Grandi Voci“ in Salzburg ein Masterclass Stipendium. Zusammenarbeit bestand mit Dirigenten wie Kasper de Roo, Gustav Kuhn und Heinrich Walder.

Ab der Spielzeit 2014/2015 ist er Mitglied des Chores der Deutschen Oper Berlin.