Barblina Meierhans

Barblina Meierhans

Barblina Meierhans studierte Komposition, Violine, Viola, experimentelles Musiktheater und Transdisziplinarität an den Hochschulen der Künste Zürich und Bern sowie und an der Hochschule für Musik Dresden. Kompositorische Impulse für ihr Schaffen erhielt sie unter anderem von Mark Andre, Manos Tsangaris, Franz Martin Olbrisch, Françoise Rivalland, Daniel Weissberg und Xavier Dayer. Ihre Werke wurden mehrheitlich in Deutschland und der Schweiz, vereinzelt auch in Polen, Großbritannien, Dänemark, Italien, Indien, Südkorea und Argentinien aufgeführt und waren unter anderem Teil vom Lucerne Festival, Spor Festival, Rümlingen Festival, von Kammer Klang London, mikromusik Berlin, Ultraschall Berlin und waren bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik, dem Festival Archipel Genève, dem Festival Internacional de Musica Tacec, der New Talents Biennale Cologne, an der Kyung Hee University Seoul, der Akademie der Künste Berlin, der Sächsischen Akademie der Künste und dem Tonlagen Festival Dresden zu hören.

Sie erhielt Auszeichnungen und Stipendien, unter anderem den Förderpreis für junge Komponisten und Musikwissenschaftler des dkv Leipzig, das Auslandatelier-Stipendium Berlin der Stadt Zürich, eine Studio Residency in Bangalore und New Delhi der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und einen Atelieraufenthalt in Rom des Kantons St.Gallens. Sie war Artist in Residence im Zentrum für Gegenwartskunst Nairs und erhielt eine Auszeichnung mit dem BEST–Trächselstipendium des Kantons Bern.

Barblina Meierhans engagiert sich seit geraumer Zeit auf verschiedenen Ebenen im Bereich der Lehre und gab Workshops im In- und Ausland.

Spielplan

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

01
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 1. Fensterchen

Heute im Foyer: „Die Schneekönigin“
Eine Lesung mit Dietmar Schwarz und Katharina Schrade
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Die kleine Gerda macht sich auf den Weg, ihren besten Freund Kay zu suchen, der von einem Tag ganz verändert und dann verschwunden ist. Mit Hilfe von Krähe und Rentier findet sie am Ende den Weg in den kalten Norden Lapplands und kann mit der wahren Macht der Freundschaft – dem Lachen – ihren Kay aus den Klauen der Schneekönigin befreien. Intendant Dietmar Schwarz liest aus Hans Christian Andersens berührendem und weltberühmten Märchen DIE SCHNEEKÖNIGIN vor. Ein Muss für alle, die Märchen lieben!