Aile  Asszonyi

Aile Asszonyi

Die estnische Sopranistin Aile Asszonyi studierte an der Musikakademie Tallinn, am Opera Studio Amsterdam und bei Carlo Bergonzi. Sie wurde mehrfach mit dem „Estnischen Theater Award“ ausgezeichnet und ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, wie des Internationalen Königin-Elisabeth-Wettbewerbs in Brüssel, bei dem sie den „Prix des Donateurs du Concours Reine Elisabeth“ erhielt. Sie arbeitete zusammen mit Dirigenten wie Neeme Järvi, Paavo Järvi, Eri Klas, Arvo Volmer, Rasmus Baumann und Dirk Kaftan, als auch mit Regisseuren wie Stefan Herheim, David Pountney, Nicola Raab, Tobias Kratzer, Michiel Dijkema und Peter Konwitschny.

Aile Asszonyi sang zahlreiche Partien im lyrischen und lyrisch-dramatischen Fach an der Estnischen Nationaloper Tallinn. Außerdem sang sie u. a. an der Kammeroper Wien, beim Newport Music Festival, an der Novaya Opera Moskau, der Settimana Musicale Senese, der Music Biennale Zagreb, beim Belgrad Bemus Festival und dem Concertgebouw Amsterdam.

Seit einigen Jahren singt sie mit großem Erfolg Partien des dramatischen Fachs, wie Madre in Dallapiccolas IL PRIGIONIERO an der Oper Graz (auch auf CD erschienen), Prothoe in Schoecks PENTHESILEA an der Oper Bonn, die Doppelrolle Elisabeth / Venus in Wagners TANNHÄUSER an der Estnischen Nationaloper Tallinn, Abigaille in Verdis NABUCCO am Theater Regensburg, Fata Morgana in Prokofjews DIE LIEBE ZU DEN DREI ORANGEN am Theater Koblenz, Frau in Hindemiths MÖRDER, HOFFNUNG DER FRAUEN beim Grafenegg Festival, die Uraufführung von Gubaidulinas ÜBER LIEBE UND HASS am Konzerthaus Tallinn und beim Olavsdagene Festival Trondheim, Gutrune und 3. Norn in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG am Oldenburgischen Staatstheater, Senta in Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER an der Niederländischen Reiseoper und die Titelpartie in Strauss’ ELEKTRA an der Oper Bonn.

Zukünftige Verpflichtungen führen Aile Asszonyi unter anderen an die Oper Leipzig, die Oper Tel Aviv, das Staatstheater Saarbrücken, Opéra Royal de Versailles, die Deutsche Oper Berlin und die Oper Frankfurt, für Partien wie Senta in Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Gutrune in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG, die Titelpartie in Strauss’ ELEKTRA, die Titelpartie in Puccinis TURANDOT, Brünnhilde in Wagners DIE WALKÜRE, Brünnhilde in Wagners SIEGFRIED und Brünnhilde in Wagners GÖTTERDÄMMERUNG.

Spielplan

Videos

Die Walküren
Video – 00:44 min

Die Walküren

Die Walküre
Video – 02:56 min

Richard Wagner: Die Walküre

Richard Wagner: Götterdämmerung
Video – 02:59 min

Richard Wagner: Götterdämmerung

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

01
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 1. Fensterchen

Heute im Foyer: „Die Schneekönigin“
Eine Lesung mit Dietmar Schwarz und Katharina Schrade
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Die kleine Gerda macht sich auf den Weg, ihren besten Freund Kay zu suchen, der von einem Tag ganz verändert und dann verschwunden ist. Mit Hilfe von Krähe und Rentier findet sie am Ende den Weg in den kalten Norden Lapplands und kann mit der wahren Macht der Freundschaft – dem Lachen – ihren Kay aus den Klauen der Schneekönigin befreien. Intendant Dietmar Schwarz liest aus Hans Christian Andersens berührendem und weltberühmten Märchen DIE SCHNEEKÖNIGIN vor. Ein Muss für alle, die Märchen lieben!