Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
Künstler:
© privat / anastasiabickel.com

Spielplan Anastasia Bickel

Anastasia Bickel

Die australische Mezzosopranistin und Altistin Anastasia Bickel war 2019 Mitglied im OperAvenir-Programm des Theaters Basel, wo sie u. a. Dinah in Bernsteins TROUBLE IN TAHITI, Tisbe in Rossinis LA CENERENTOLA, Annina in Verdis LA TRAVIATA, 2. Magd in Strauss' ELEKTRA, Anneli in Fujikuras DER GOLDKÄFER und den Altpart in Christian Zehnders MURMELI interpretierte. Sie trat auch in konzertanten Vorstellungen des RING-Zyklus auf, in denen sie Erda und Flosshilde in DAS RHEINGOLD, Schwertleite und Grimgerde in DIE WALKÜRE, Erda in SIEGFRIED und Erste Norn und Flosshilde in GÖTTERDÄMMERUNG sang.

Anastasia Bickel ist als Alt-Solistin in über zwanzig Oratorien aufgetreten, darunter Bachs „Matthäus-Passion“ mit dem Newcastle University Choir (2016), Vivaldis „Gloria“ beim Brisbane Baroque Festival (2016), Rossinis „Petite Messe solennelle“ mit dem Noosa Chorale (2016) und Händels „Messias“ mit der Queensland Bach Society (2015). Zu den Opernaufführungen in Australien gehören Florence Pike in Brittens ALBERT HERRING für das Queensland Conservatorium / Brisbane Festival (2016), Hänsel in Humperdincks HÄNSEL UND GRETEL am Queensland Conservatorium (2015), Dritte Nymphe in Purcells KÖNIG ARTUS beim Brisbane Baroque Festival (2016) und Zauberin in Purcells DIDO UND AENEAS für das Royal Melbourne Philharmonic (2014) und das Mornington Peninsula Summer Music Festival (2014). An der Lisa Gasteen National Opera School interpretierte sie die Olga-Szenen aus Tschaikowskijs EUGEN ONEGIN sowie Flosshilde / GÖTTERDÄMMERUNG (2014) und Mistress Quickly / FALSTAFF (2016).

Als Studentin war Anastasia Bickel dreimal (2013, 2015 und 2016) Halbfinalistin und Preisträgerin beim Australian Singing Competition, wurde zweimal (2016 und 2017) ausgewählt, um Australien in der Endrunde des Internationalen Gesangswettbewerbs Belvedere zu vertreten, und erzielte weitere Wettbewerbserfolge, darunter auch den Queensland Wagner Society Award (2016) für den Sänger mit dem „besten Potential für eine Karriere mit Werken von Wagners und Strauss“, den dritten Preis beim National Liederfest (2017), den zweiten Preis beim MTO German-Australian Opera Grant (2016), und den Lyceum Club Prize (2016) für den „besten postgradualen Sänger am Konservatorium“.

2016 schloss Anastasia Bickel ihr Studium am Queensland Conservatorium mit einem Bachelor of Music in Classical Voice (Advanced Performance) ab.

Anastasia Bickel ist in der Spielzeit 2020/21 Stipendiatin der Opera Foundation Australia an der Deutschen Oper Berlin und wird hier u. a. als Rossweiße / DIE WALKÜRE, 3. Dame / DIE ZAUBERFLÖTE, Smaragdi / FRANCESCA DA RIMINI, Dienerin / L’INVISIBLE, Suzy / LA RONDINE, Flora Bervoix / LA TRAVIATA und Mercédès / CARMEN zu erleben sein.

Spielplan Anastasia Bickel