Julia  Hansen

Julia Hansen

Julia Hansen, in Hamburg geboren, ist als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin im In- und Ausland tätig.

Ihre Arbeiten sind an den führenden internationalen Opernhäusern und Festivals vertreten. So führte sie ihre letzten Engagements u.a. an das Teatro Real Madrid (ACHILLE IN SCIRO), das Theater an der Wien (CASTOR ET POLLUX und FAIRY QUEEN), Théâtre des Champs Élysées in Paris (IL RITORNO D’ULISSE IN PATRIA), die Semperoper Dresden (DIE VERKAUFTE BRAUT), die Opéra Garnier Paris (HÄNSEL UND GRETEL), zu den Bregenzer Festspielen (DON QUICHOTTE), nach Santiago de Chile (LULU), an das Royal Opera House London (L' ETOILE) und an das Aaltotheater Essen (LE GRAND MACABRE und SALOME). Seit 2004 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit der französisch-iranischen Regisseurin Mariame Clément.

Die mehrfache Preisträgerin wurde zuletzt vom französischen Kritikerverband für ihre Ausstattung für PLATÉE an der Ópéra National du Rhin/Strasbourg mit dem 1. Preis für das beste Bühnen- und Kostümbild des Jahres ausgezeichnet.

Von 2007 bis 2011 ist Julia Hansen Ausstattungsleiterin am Stadttheater Bern, wo sie neben Musiktheater auch zahlreiche Tanzaufführungen für internationale Choreografen ausstattet.

2013 lud das Deutsche Hygiene Museum Dresden sie die Ausstellung „Leidenschaften“ zu gestalten.

Außerdem arbeitete sie am Staatstheater Dresden (OTHELLO / Regie: Thorleifur Örn Arnasson) und am Parco-Theater in Tokio (MARY STUART / Regie: Max Webster). Regelmäßig arbeitet sie an der Opéra National du Rhin in Strasbourg, dort stattete sie BARKOUF, LA CALISTO, DAS LIEBESVERBOT, DER ROSENKAVALIER, WERTHER, LA BELLE HÉLÈNE, PLATÉE sowie DIE ZAUBERFLÖTE aus, die anschließend auch in Nizza, Graz und Köln aufgeführt wurde. Zu den weiteren Arbeiten gehören an der Vlaamse Opera GIASONE, IL VIAGGIO A REIMS, AGRIPPINA und ARMIDA sowie DON PASQUALE und POLIUTO für das Glyndebourne Festival.

Zukünftige Projekte werden sie nach Genf, Malmö, Paris, Santa Fe und Glyndebourne führen.

Spielplan

In Produktionen wie

Videos

The Making of Blond
Video – 01:45 min

Chez Company: The Making of Blond

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

02
DEZ

Adventskalender im Foyer: Das 2. Fensterchen

Heute im Foyer: Der Kleine und Große Chor des Kinderchors singt weihnachtliche Lieder
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Rund 150 aktive Sänger und Sängerinnen bilden unseren Kinderchor, der in zahlreichen Opern ein wichtiger und stark eingebundener Ensemblepartner ist. Mindestens zweimal in der Woche kommen seine Mitglieder zusammen, um unter Leitung von Christian Lindhorst zu musizieren. Bei seinen Aufführungen und Konzerten auf der Bühne, im Kammermusiksaal der Philharmonie oder bei anderen Veranstaltungen schlägt der Kinderchor der Deutschen Oper Berlin einen Bogen vom Barock bis zur Moderne.

Im Laufe der Saison 2022/23 stehen die Kinder und Jugendlichen im Alter von 9 bis 16 Jahren in CARMEN, LA BOHÈME, TOSCA und TURANDOT sowie in der Neuproduktion der MATTHÄUS-PASSION auf der Bühne des Hauses. Und am 18. Dezember 2022 unternimmt der Chor eine Reise in die Apostel-Paulus-Kirche in Schöneberg, wo er zusammen mit der Kammersymphonie Berlin ein weihnachtliches Programm „In dulci jubilo“ mit Werken von u. a. Michael Haydn, Johannes Brahms, Michael Praetorius und Gottfried August Homilius gestaltet.

Heute stehen Advents- und Weihnachtslieder auf dem Programm wie „Jetzt ist wieder Weihnacht da“ oder „Lied von den Schneeflocken“.

Der Kinderchor wird gefördert von Dobolino e.V. und Engel & Völkers.