Daniela  Candillari

Daniela Candillari

Die in Serbien geborene Dirigentin Daniela Candillari wird für ihre dynamischen und fesselnden Auftritte an Opernhäusern und auf Konzertbühnen in ganz Nordamerika und Europa gelobt. Anerkannt für ihr „Selbstvertrauen und ihren scheinbar unerschöpflichen Elan“ (The New York Times) und ihre „kraftvollen und atemberaubenden Darbietungen“ (Review STL), geht Candillari in ihre zweite Saison als Chefdirigentin des Opera Theatre of Saint Louis und als Opernchefdirigentin der Music Academy of the West.

In der Saison 2022/23 wird Candillari zwei wichtige New Yorker Debüts geben – zunächst mit den New Yorker Philharmonikern in deren Eröffnungssaison in der neuen David Geffen Hall, wo sie den Cellisten Yo-Yo Ma in Elgars Cellokonzert dirigiert, gefolgt von ihrem Debüt in der Carnegie Hall mit dem American Composers Orchestra in einem Programm mit Uraufführungen von George Lewis, Ellen Reid und Jihyun Noel Kim. Weitere symphonische Auftritte erfolgten mit dem Orchestre Métropolitain Montreal mit Dvoráks 7. Symphonie sowie mit dem Toledo Symphony Orchestra für ein Programm über Frauen in der klassischen Musik. Auf der Opernbühne debütiert Candillari mit Aufführungen von LAKMÉ an der Deutschen Oper Berlin und HÄNSEL UND GRETEL an der New Orleans Opera. Sie dirigiert TOSCA sowohl an der Arizona Opera als auch am Opera Theatre of Saint Louis, eine konzertante Gala-Version von AIDA an der Tulsa Opera sowie die Weltpremiere von ARKHIPOV von Peter Knell und Stephanie Fleischmann am Kirk Douglas Theatre.

In der Spielzeit 21/22 gab Candillari ihr Debüt an der Metropolitan Opera als Dirigentin von Matthew Aucoins EURYDICE. Außerdem leitete sie eine Neuproduktion von Jeanine Tesoris BLUE mit der Detroit Opera und arbeitete mit der Washington National Opera und der Met Opera an Tesoris GROUNDED. Weitere Engagements umfassten die Leitung von Terence Blanchards FIRE SHUT UP IN MY BONES an der Lyric Opera of Chicago, CARMEN am Opera Theatre of Saint Louis, die nordamerikanische Erstaufführung von MOBY DICK OR THE WHALE IN THE SHED von Caroline Shaw, Andrew Yee und Asma Maroof mit Mitgliedern des New York Philharmonic, EUGEN ONEGIN an der Music Academy of the West und ein Konzert mit der Juilliard Pre-College Symphony. Sie leitete die verfilmte Weltpremiere von Clint Borzonis THE COPPER QUEEN mit der Arizona Opera, die 2021 veröffentlicht wurde, sowie die Verfilmung von Ana Sokolovics SVADBA mit der Boston Lyric Opera, die Anfang 2022 herauskam.

Zu den weiteren Höhepunkten der letzten Zeit gehören Candillaris Debüt mit dem New York Philharmonic unter der Leitung von Virgil Thomsons THE MOTHER OF US ALL im Metropolitan Museum of Art, das von der Juilliard School koproduziert wurde. Sie debütierte jüngst am Opera Theatre of Saint Louis und dem Saint Louis Symphony. An der der Lyric Opera of Chicago wirkte sie für die Premiere von Gregory Spears' FELLOW TRAVELERS im Jahr 2018 und Jack Perlas AN AMERICAN DREAM im Jahr 2019 sowie an der LA Opera mit Ellen Reids mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Oper PRISM. Sie dirigierte die Westküstenpremiere von Jennifer Higdons COLD MOUNTAIN an der Music Academy of the West, debütierte an der Opera Philadelphia in einer Neuproduktion von Rene Orths EMPTY THE HOUSE, gab ihr Debüt an der Arizona Opera und dirigierte Spears' Oper FELLOW TRAVELERS, die sie auch in einer früheren Saison an der Minnesota Opera leitete, leitete gefeierte Aufführungen von ACQUANETTA beim PROTOTYPE Festival und gab ihr Asien-Debüt in Hongkong, wo sie Du Yuns mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Oper ANGEL'S BONE dirigierte. Darüber hinaus trat sie in einem Konzert mit dem Trinity Wall Street NOVUS NY Festival auf, um deren Saison 2018 mit den Feierlichkeiten zu Leonard Bernsteins hundertstem Geburtstag zu eröffnen.

Als Komponistin erhielt Candillari Kompositionsaufträge von etablierten Künstlern, darunter Instrumentalisten der Symphonieorchester von Boston, Cleveland, Detroit und Pittsburgh sowie von den drei ansässigen Orchestern des Lincoln Center: dem Metropolitan Opera Orchestra, dem New York Philharmonic und dem New York City Ballet. Als begeisterte Pädagogin engagiert sie sich stark für die Programme der Music Academy of the West für junge Künstler*innen und hat kürzlich an Meisterklassen und Diskussionen an der DePaul University und dem Chicago Humanities Festival teilgenommen.

Candillari wuchs in Serbien und Slowenien auf. Sie hat einen Doktortitel in Musikwissenschaft von der Universität für Musik in Wien, einen Master of Music in Jazz Studies von der Indiana University Jacobs School of Music und einen Master of Music und Bachelor in Klavierspiel von der Universität für Musik in Graz. Als Fulbright-Stipendiatin erhielt sie auch ein TED-Stipendium.

Spielplan

In Produktionen wie

Videos

Daniela Candillari über Léo Delibes' Lakmé
Video – 02:45 min

Daniela Candillari über Léo Delibes' Lakmé

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

29
NOV

Adventskalender 2022

Am 1. Dezember ist es wieder soweit. Unser schon traditioneller Adventskalender heißt Sie bei freiem Eintritt herzlich willkommen. Die neuen Ensemblemitglieder freuen sich darauf, Ihnen die Tage bis Heiligabend mit persönlich gestalteten musikalischen Programmen zu verkürzen, bei denen Sie neben weihnachtlichen Klassikern auch absolute Raritäten, vielleicht noch nie Gehörtes zu Ohren bekommen. Kommen Sie doch einfach vorbei und erleben Sie unsere Künstler*innen aus nächster Nähe.

Unser adventliches Foyer-Programm
Besuchen Sie unsere Kammerkonzerte von Montag bis Freitag, jeweils von 17.00 bis ca. 17.25 Uhr, im Rangfoyer rechts. Sollte es Abweichungen im Veranstaltungsort oder bei der Uhrzeit geben, finden Sie eine Notiz in der Übersicht. Der Eintritt ist frei.

1. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Dietmar Schwarz liest „Die Schneekönigin“

2. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
Der Kinderchor singt weihnachtliche Lieder

5. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Alte russische Romanzen mit Maria Motolygina

6. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
Der Nikolaus kommt zu Besuch – gemeinsam mit Elisa Verzier

7. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
„Ding Dong! Merrily on High“ – Ein Konzert mit den VoiceChangers

8. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Parkettfoyer
Gemeinsames Adventssingen mit den Blechbläsern

9. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„Jenseits der Schneekönigin“ – Lieder von u. a. Samuel Penderbayne
mit Alexandra Ionis, Attilio Glaser und Henriette Zahn

12. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Lieder und Arien mit Sua Jo und Kyle Miller

13. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Daniel Nicholson singt und moderiert

14. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Ralph Vaughan Williams’ „The House of Life“
mit Dean Murphy und Elda Laro

15. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„Vierhändiges“ – Klaviermusik
mit John Parr und Christopher White

16. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Tischlerei
Südamerikanische Lieder mit Jorge Puerta

19. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Tischlerei
Englische und polnische Lieder
mit Maire Therese Carmack, Artur Garbas und Manon Gerhardt

20. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„Christmas Carols for Two Tenors“
mit Kieran Carrel und Thomas Cilluffo

21. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Kammermusik mit Orchestermitgliedern

22. Dezember 2022 | 17.00 Uhr | Rangfoyer rechts
„L'ange et l'enfant“ – Zu César Francks 200. Geburtstag
mit Andrea Schwarzbach und Christian Zacker

23. Dezember 2022 | 16.00 Uhr | Rangfoyer rechts
Brahms-Lieder mit Arianna Manganello
Bitte beachten Sie den früheren Beginn: 16.00 Uhr


Alle weiteren Informationen im jeweiligen Tages-Türchen auf unserer Homepage

Verlosungen an den Wochenenden
Weil ein Adventskalender selbstverständlich auch an Wochenenden und an Heiligabend gefüllt ist, finden Sie an Samstagen und Sonntagen sowie am 24. Dezember Online-Verlosungen auf unserer Homepage. Wir danken schon an dieser Stelle Kooperationspartnern wie NAXOS oder der Yorck-Kinogruppe.