Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
11. Dez

Ein Nachruf von Curt A. Roesler

Im Gedenken an Tomislav Neralic (1917 – 2016)

Sechzig Jahre dauerte die Karriere des kroatischen Bassbaritons Tomislav Neralic, vierzig Jahre davon war er Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin.

Geboren in Karlovac, trat er bereits mit 18 Jahren an der kroatischen Nationaloper in Zagreb als Mönch in Giuseppe Verdis DON CARLOS auf. Wien (1943–1947) war die nächste Station in seiner Laufbahn und nach einem zweiten Engagement an der kroatischen Nationaloper kam er 1955 an die Städtische Oper Berlin. Seine Glanzpartie, Wotan, sang er in mindestens drei Sprachen: kroatisch in Zagreb, italienisch in Mailand und deutsch in Berlin und an anderen internationalen Opernhäusern.

Er hatte ein phänomenales Gedächtnis, so fiel es ihm leicht immer, wieder neue Partien zu lernen, aber er konnte einen auch mit genauer Erinnerung an Fußballergebnisse vor zwanzig oder dreißig Jahren erstaunen.

Es ist kaum möglich, alle Partien aufzuzählen, die er gesungen hat. Zu den großen wie Kurwenal, Holländer, Falstaff, Scarpia, Don Giovanni kamen immer wieder Rollen, die als mittlere oder kleinere eingeschätzt werden und doch einer Aufführung eine ganz eigene Prägung geben, wie der Minister in FIDELIO und der Komtur in DON GIOVANNI, der König in AIDA und der Großinquisitor in DON CARLOS, Orest in ELEKTRA und der Herr von Faninal im ROSENKAVALIER. Mit einer Selbstverständlichkeit und Hingabe sang er auch kleine Partien, immer sich als Teil eines großen Ensembles verstehend.

Nur einmal hatte er Grund, sich zu beklagen: Als er in der Premiere HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN am 16. Dezember 1984 den Luther sang, war er auf dem Besetzungszettel vergessen worden. Der Fehler ist natürlich zur zweiten Aufführung behoben worden und im Jahrbuch ist die Besetzung vollständig.

In Erinnerung bleibt ein ungemein vielseitiger Sänger mit einer mächtigen und flexiblen Stimme, unverwechselbar und in jeder Rolle so authentisch wie ausdrucksstark. Am 16. November starb Tomislav Neralic in Zagreb in seinem 99. Lebensjahr. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.