Dorian Dreher

Dorian Dreher

Dorian Dreher, 1985 in Berlin geboren, studierte Musiktheater-Regie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Paul Esterhazy und schloss dieses von der Studienstiftung des deutschen Volkes geförderte Studium 2010 mit Auszeichnung ab. Als Regieassistent am Staatstheater Braunschweig, dem Nationaltheater Mannheim, der Vlaamse Opera und der Deutschen Oper am Rhein arbeitete er u.a. mit Stefan Herheim, Tilman Knabe, Achim Freyer, Peter Konwitschny und Christof Nel zusammen.

Dorian Drehers Inszenierung von Glucks ORPHEUS UND EURYDIKE hatte 2012 in der Hausbar des Staatstheaters Braunschweig in einer selbst erarbeiteten Kammerfassung Premiere. Am Nationaltheater Mannheim inszenierte er 2015 eine szenische Version von Schuberts SCHWANENGESANG. Diese Produktion wurde mit dem Studiopreis der Götz-Friedrich-Stiftung ausgezeichnet.

Für Peter Konwitschny studierte er 2017 dessen Inszenierung von LA JUIVE (Halévy) an der Opera national du Rhin sowie am Slowakischen Nationaltheater Bratislava ein. An Dietrich W. Hilsdorfs zwischen 2017 und 2018 entstandenen Inszenierung von Wagners DER RING DES NIBELUNGEN an der Deutschen Oper am Rhein war er als Regie-Mitarbeiter beteiligt. In der Saison 2020/21 zeichnete Dorian Dreher an der Deutschen Oper am Rhein für die Regie von Wagners TRISTAN UND ISOLDE verantwortlich. Im September 2021 hat anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Internationalen Händel-Festspiele seine Inszenierung von RODELINDA Premiere gefeiert.

Spielplan

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld






Newsletter

01
DEZ

Adventkalender im Foyer: Das 1. Fensterchen

Heute im Foyer: „Die Schneekönigin“
Eine Lesung mit Dietmar Schwarz und Katharina Schrade
17.00 Uhr / Rang-Foyer rechts
Dauer: ca. 25 Minuten / Eintritt frei


Die kleine Gerda macht sich auf den Weg, ihren besten Freund Kay zu suchen, der von einem Tag ganz verändert und dann verschwunden ist. Mit Hilfe von Krähe und Rentier findet sie am Ende den Weg in den kalten Norden Lapplands und kann mit der wahren Macht der Freundschaft – dem Lachen – ihren Kay aus den Klauen der Schneekönigin befreien. Intendant Dietmar Schwarz liest aus Hans Christian Andersens berührendem und weltberühmten Märchen DIE SCHNEEKÖNIGIN vor. Ein Muss für alle, die Märchen lieben!