Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich
10. Dez

Georg Zeppenfeld

Zur Person

Der aus dem westfälischen Attendorn stammende Bassist Georg Zeppenfeld absolvierte zunächst ein Lehramtsstudium mit den Fächern Musik und Germanistik. An den Musikhochschulen in Detmold und Köln erhielt er parallel dazu seine Ausbildung in Konzert- und Operngesang, abschließend bei Hans Sotin.

Nach ersten Festengagements in Münster und Bonn wurde er 2001 von der Sächsischen Staatsoper Dresden verpflichtet, die bis heute seine künstlerische Heimat ist. Darüber hinaus gastiert er an nahezu allen großen Opernhäusern Europas und der Vereinigten Staaten, sowie an den weltweit wichtigsten Konzertorten.

Im Zentrum seines Schaffens stehen die seriösen Basspartien des italienischen und deutschen Fachs, wie Kaspar / DER FREISCHÜTZ, König Karl / FIERRABRAS, Raimondo / LUCIA DI LAMMERMOOR, Zaccaria / NABUCCO, Banquo / MACBETH, Padre Guardiano / DIE MACHT DES SCHICKSALS und Philipp II / DON CARLO sowie Daland / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Landgraf Herrmann / TANNHÄUSER, König Heinrich / LOHENGRIN, König Marke / TRISTAN UND ISOLDE, Veit Pogner / DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG, Gurnemanz / PARSIFAL und Peneios / DAPHNE, aber auch Figaro und Bartolo / DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Don Alfonso / COSI FAN TUTTE, Rocco / FIDELIO, Wassermann / RUSALKA, La Roche / CAPRICCIO und Pimen / BORIS GODUNOW.

Eine Schlüsselpartie ist Sarastro / DIE ZAUBERFLÖTE, die er unter Claudio Abbado in Baden-Baden sang. Mit dieser Partie reüssierte er auch an der San Francisco Opera, der New Yorker Metropolitan Opera, der Wiener Staatsoper, bei den Salzburger Festspielen (unter Harnoncourt) und am Royal Opera House Covent Garden in London. 2015/2016 singt er diese Partie in Zürich und wieder in Dresden und München.

Seit 2010 ist er immer wieder zu Gast bei den Bayreuther Festspielen, 2016 wieder als König Marke / TRISTAN UND ISOLDE sowie in der Neuproduktion von PARSIFAL als Gurnemanz. 2015/2016 singt er in Dresden aus seinem Stammrepertoire u. a. König Heinrich / LOHENGRIN und erweitert sein Repertoire um die Partien des Hunding / DIE WALKÜRE und Baculus / DER WILDSCHÜTZ. 2016 singt er bei den Osterfestspielen in Salzburg Lodovico / OTELLO.

Mit besonderer Vorliebe widmet sich Georg Zeppenfeld dem Konzert- und Liedgesang. Oratorien von Barock bis Spätromantik gaben ihm bereits Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit Pierre Boulez, Riccardo Chailly, Sir Colin Davis, Daniele Gatti, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Lorin Maazel, Andris Nelsons, Marc Minkowski, Antonio Pappano, Gustavo Dudamel, Christian Thielemann und vielen anderen berühmten Dirigenten.

Das vielfältige und umfangreiche Schaffen des Sängers ist auf zahlreichen CD- und DVD- Veröffentlichungen sowie in Rundfunk- und Fernsehproduktionen Europäischer Sendeanstalten dokumentiert.

Im September 2015 wurde von der Semperoper Dresden der Kammersängertitel an Georg Zeppenfeld verliehen.

An der Deutschen Oper Berlin debütierte er am 23. November 2002 als Sarastro.

 

Georg Zeppenfeld

zur Person
Der aus dem westfälischen Attendorn stammende Bassist Georg Zeppenfeld absolvierte zunächst ein Lehramtsstudium mit den Fächern Musik und Germanistik. An den Musikhochschulen in Detmold und Köln erhielt er parallel dazu seine Ausbildung in Konzert- und Operngesang, abschließend bei Hans Sotin.

Nach ersten Festengagements in Münster und Bonn wurde er 2001 von der Sächsischen Staatsoper Dresden verpflichtet, die bis heute seine künstlerische Heimat ist. Darüber hinaus gastiert er an nahezu allen großen Opernhäusern Europas und der Vereinigten Staaten, sowie an den weltweit wichtigsten Konzertorten.

Im Zentrum seines Schaffens stehen die seriösen Basspartien des italienischen und deutschen Fachs, wie Kaspar / DER FREISCHÜTZ, König Karl / FIERRABRAS, Raimondo / LUCIA DI LAMMERMOOR, Zaccaria / NABUCCO, Banquo / MACBETH, Padre Guardiano / DIE MACHT DES SCHICKSALS und Philipp II / DON CARLO sowie Daland / DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, Landgraf Herrmann / TANNHÄUSER, König Heinrich / LOHENGRIN, König Marke / TRISTAN UND ISOLDE, Veit Pogner / DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG, Gurnemanz / PARSIFAL und Peneios / DAPHNE, aber auch Figaro und Bartolo / DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Don Alfonso / COSI FAN TUTTE, Rocco / FIDELIO, Wassermann / RUSALKA, La Roche / CAPRICCIO und Pimen / BORIS GODUNOW.

Eine Schlüsselpartie ist Sarastro / DIE ZAUBERFLÖTE, die er unter Claudio Abbado in Baden-Baden sang. Mit dieser Partie reüssierte er auch an der San Francisco Opera, der New Yorker Metropolitan Opera, der Wiener Staatsoper, bei den Salzburger Festspielen (unter Harnoncourt) und am Royal Opera House Covent Garden in London. 2015/2016 singt er diese Partie in Zürich und wieder in Dresden und München.

Seit 2010 ist er immer wieder zu Gast bei den Bayreuther Festspielen, 2016 wieder als König Marke / TRISTAN UND ISOLDE sowie in der Neuproduktion von PARSIFAL als Gurnemanz. 2015/2016 singt er in Dresden aus seinem Stammrepertoire u. a. König Heinrich / LOHENGRIN und erweitert sein Repertoire um die Partien des Hunding / DIE WALKÜRE und Baculus / DER WILDSCHÜTZ. 2016 singt er bei den Osterfestspielen in Salzburg Lodovico / OTELLO.

Mit besonderer Vorliebe widmet sich Georg Zeppenfeld dem Konzert- und Liedgesang. Oratorien von Barock bis Spätromantik gaben ihm bereits Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit Pierre Boulez, Riccardo Chailly, Sir Colin Davis, Daniele Gatti, Nikolaus Harnoncourt, Marek Janowski, Lorin Maazel, Andris Nelsons, Marc Minkowski, Antonio Pappano, Gustavo Dudamel, Christian Thielemann und vielen anderen berühmten Dirigenten.

Das vielfältige und umfangreiche Schaffen des Sängers ist auf zahlreichen CD- und DVD- Veröffentlichungen sowie in Rundfunk- und Fernsehproduktionen Europäischer Sendeanstalten dokumentiert.

Im September 2015 wurde von der Semperoper Dresden der Kammersängertitel an Georg Zeppenfeld verliehen.

An der Deutschen Oper Berlin debütierte er am 23. November 2002 als Sarastro.