Willkommen

Dies ist Ihr persönlicher Bereich des Projekts „Meine Oper“. Hier aktualisieren Sie Ihre persönlichen Daten, Ihre Profileinstellungen, Ihr Passwort und/oder melden Sie sich ab.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

DE|EN

Junge Deutsche Oper:
Gehe zu:

Alle machen Oper

Unsere Angebote an Nachmittagen, Wochenenden und in Schulferien geben Kindern, Jugendlichen und Familien Raum, sich auszuprobieren und eigene kreative Ideen zu entwickeln. Neue und schon bekannte Talente, andere Rollen für das Selbst, eine Bühne für den eigenen künstlerischen Ausdruck – es gibt viel zu entdecken! In unseren Workshops und Projekten arbeiten Künstler*innen und Pädagog*innen daran, die Welt des Musiktheaters mit euch ständig neu zu erfinden. Projektpräsentationen nehmen einen festen Platz im Spielplan ein. Alle sind willkommen, alle sind gefragt!

Informiert bleiben! Aktuelle Ankündigungen, Termine, Angebote und Empfehlungen werden über unsere Website, die regelmäßig erscheinenden Newsletter »Familie« und »Jugend« (Anmeldung via Mail) und über Instagram bekannt gegeben.

Der Schrei des Pfauen in der Nacht

Unheimlich! (8+)

Im Herbstferienlabor

 

Lieder und Dichter für Kinder / Tischlerei

Für Kinder ab 8 Jahren

Ende Oktober beginnt die Jahreszeit, in der es draußen gar nicht mehr richtig hell werden will. Mit diesem Konzert feiern wir das Unheimliche. Sänger*innen singen schaurig-schöne Lieder, ein Autor liest Gruselgedichte für Kinder, und Kinder tragen selbstgeschriebene Schauer-Lyrik vor.

Konzept John Parr, Tamara Schmidt, Karla Montasser [Haus für Poesie] Mit Arne Rautenberg [Autor und bildender Künstler], Sänger*innen und Musiker*innen der Deutschen Oper Berlin, Kindern aus dem Herbstferien-Workshop

Dauer 60 Minuten / keine Pause

Lieder und Dichter für Kinder.
Ein Gedichte- und Liederabend für Kinder ab 8 Jahren.
31. Oktober 2021, Tischlerei

 

Unheimlich! ist ein Teil des Kinder Kultur Monats 2021

 

 

Herbstferienprojekt mit dem Haus für Poesie

Für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 12 Jahren

In den Herbstferien feiern wir das Unheimliche. Gemeinsam mit dem Haus für Poesie laden wir Kinder ein, ihre eigenen Monster und schaurigen Gestalten zu erfinden. Es entstehen gruselige Gedichte, die beim Konzert »Unheimlich!« vorgetragen werden, gemeinsam mit einem Dichter und Sänger*innen der Deutschen Oper Berlin.

Leitung Bas Böttcher, Karla Montasser

Termin Herbstferien 2021

 

Dieser Abend findet in Kooperation mit dem Haus für Poesie statt. In den Herbstferien sind Kinder eingeladen, selbst Gruselgedichte zu schreiben und an dem Konzert mitzuwirken.
 

Opernmäuse (6 – 10)

Rolando Villazón zu Gast bei den Opernmäusen

 

Ein Jahr lang Oper entdecken

Einmal monatlich kommen die Opernmäuse in die Deutsche Oper Berlin und schauen in die verborgensten Winkel und Ecken des Hauses. Sie lernen unterschiedliche Kolleg*innen kennen, erkunden die Bühne und alles, was dazu gehört, schauen bei Proben zu und treffen Künstler*innen.

Termine ab Winter 2021 // Kosten € 20,– [gesamte Spielzeit]

Menschen an der Oper

Hanife Arpaci und Farhad Ahmadi
»Auf der Bühne stand ein Geisterhaus, das war schwarz und in den Fenstern hingen graue, kaputte Tücher. Ich glaube, das sollten alte Gardinen sein. Das war ganz schön gruselig! Über uns ging es weit hoch, da hingen Scheinwerfer und Seile. Aber das Beste waren die Proben. Die Sänger*innen haben eine Szene aus HÄNSEL UND GRETEL einstudiert. Am Anfang habe ich nicht verstanden, was sie singen, obwohl es Deutsch war! Aber beim zweiten Mal war mir alles klar. Danach war ich mit meiner Mutter in der Vorstellung, und ich habe die Szene gleich wiedererkannt.«
Hanife Arpaci ist neun Jahre alt und besucht mit den Opernmäusen einmal im Monat die Deutsche Oper Berlin und hat eine Probe zu HÄNSEL UND GRETEL miterlebt.


»Deutsche Oper Berlin! Das klang für mich gewaltig und bedeutend und ich war sehr neugierig. In der Oper waren afghanische Jugendliche wie wir, die anderen kamen aus England, Marokko, Russland und Deutschland. Am Ende sind wir in der Tischlerei aufgetreten, alle haben getanzt und gefeiert und ich habe drei Lieder auf der Gitarre gespielt. Es waren so viele Leute da! Das hatte ich nicht erwartet. Ich hatte richtig Lampenfieber. Übrigens gibt es im Persischen ein ganz ähnliches Wort: تتب عصبی – das bedeutet übersetzt ›nervöses Fiebe‹ und wird ›tabe asabi‹ ausgesprochen.«
Farhad Ahmadi ist 17 Jahre alt und spielt im Jugend-Ensemble der Jungen Deutschen Oper. 2019 trat er erstmals in der Tischlerei auf. Dieses Jahr ist er mit LAUT! wieder dabei.

 

WIR & JETZT ... Kinderclub und Jugendclub

Quality Time – Jugendclub

 

Zum wem gehörst du, wer ist dir nah? Wer ist dein WIR, jetzt gerade in diesem Moment? Wer war es gestern, wer soll es in Zukunft bleiben?

Wir sind immer Teil von Gruppen: Schulklassen, Vereinen, Familien, Nachbarschaften, Freundeskreisen, Staaten. Aber nicht jede dieser Gruppen ist ein WIR. Im richtigen WIR muss Jede*r Teil sein, damit ein Ganzes entsteht, Keine*r ist austauschbar.

In den beiden Clubs wollen wir daran arbeiten, was dieses WIR ausmacht. Wir untersuchen die Magie des besonderen Moments, der entsteht, wenn wir ihn mit genau den richtigen Anderen teilen. Wir & Jetzt eben. Wir improvisieren mit Musik und Theater, erfinden Texte und Szenen, sammeln Ideen und bauen aus all dem eine gemeinsame Musiktheater-Inszenierung, die in der Tischlerei aufgeführt wird.

Ob wir von Anfang an real in der Oper proben können oder zuerst in einer anderen Form, werden wir noch sehen. Auf jeden Fall gilt immer: Eure Gesundheit ist uns wichtig, daher finden alle Proben nach den geltenden Hygieneregeln zur Pandemiebekämpfung statt.

Wir danken unseren Kooperationspartner Laughing Hearts e.V. und WeTeK gGmbH. Das Projekt WIR & JETZT wird gefördert durch „Zur Bühne“ das Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

 

Schaut doch hier mal in das Video-Projekt der Saison 2019/20

 

Kinderclub

Wer kann teilnehmen?
Alle zwischen 9 und 13 Jahren, keine Vorkenntnisse nötig

Proben ab 11. Februar 2021 immer donnerstags, 16-18 Uhr
(außer in den Ferien), und an einzelnen Wochenenden

Aufführungen 26., 27. Juni 2021

Leitung Friederike Dunger, Nina Rotner

 

Jugendclub

Wer kann teilnehmen?
Alle zwischen 14 und 18 Jahren,
keine Vorkenntnisse nötig

Proben ab 8. Februar 2021 immer montags, 17-20 Uhr
(außer in den Ferien), und an einzelnen Wochenenden

Aufführungen 26., 27. Juni 2021

Leitung Kristina Stang

 

 

Anmeldung zur digitalen Aufführung

Die Vorstellungen sind kostenlos.

Anmeldungen ausschließlich per Mail an jungedeutscheoper@deutscheoperberlin.de

 

LAUT! Die Partizipative Jugendproduktion (13+)

Laut!

Für Jugendliche ab 13 Jahren

Wann wirst du laut? Wofür erhebst du deine Stimme? Was hast du zu sagen? Mit wem streitest du? Wer wird nicht gehört? Mach dich LAUT! Unsere neue große Jugendproduktion mit 20 Spieler*innen ab 14 Jahren kommt Ende Oktober zur Uraufführung in der Tischlerei. Gemeinsam mit Profis haben die Jugendlichen Musik und Szenen entwickelt, Texte geschrieben und Videos gedreht.

Regie Jonas Egloff Musikalische Leitung Misha Cvijovic Video Kalma Bühne Cleo Niemeyer Vocal Coaching Ganna Gryniva Dramaturgie Jörg Königsdorf, Tamara Schmidt Mit 20 Jugendlichen

Dauer 60 Minuten / keine Pause

Das Projekt LAUT! wurde gefördert durch »Zur Bühne«, das Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung«.

 

 



 

LAUT! ist ein Musiktheaterstück, das von Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren unterschiedlicher Hintergründe selber entwickelt wurde. Die Proben hatten bereits im Frühjahr 2020 begonnen und wurden im Herbst wiederaufgenommen. Die Premiere fand am 24. Oktober 2020 statt.
 

 

Hier unser Video-Feature zum Projekt 2019 

Hier unser Video-Feature zu LAUT! 2020 

 

 

Menschen an der Oper

Alaa Zouiten und Tillmann Triest
»Meine Workshops beginne ich mit einer Jam-Session. Einmal lauschte ein Mädchen einem Cello und rief: ›Das klingt ja wie ein Löwe!‹ In diesem Moment explodierte die Kreativität, wir alle hörten in sämtlichen Instrumenten unterschiedliche Tiere. Die Cajón, eine Kistentrommel, wurde zum Gepard, eine Klarinette zum Blauwal, ein Triangel war die Spinne, das Klavier wurde ein Junge. Daraus entstand eine Erzählung von einem Jungen, der Tiere vor dem Gepard rettet. Die Kinder im Workshop haben mir damit gezeigt, wie man ohne Notenkenntnis gemeinsam musizieren kann. So entstehen in meinen Workshops Situationen, in denen die Schüler*innen und ich voneinander lernen.«
Alaa Zouiten ist Musiker und Musikpädagoge. Er leitete COMMON SOUND, Workshops mit Kindern und Schulprojekte


»Für jede Gruppe denke ich mir etwas Besonderes aus: Kindern etwa spiele ich hinter der Bühne auf meinem Smartphone den ›Walkürenritt‹ aus Wagners DIE WALKÜRE vor und frage sie, woher sie die Melodie kennen. Fast neunzig Prozent antworten: Aus Star Wars! Ich spiele ihnen dann den ›Imperial March‹ aus der Sternen-Saga vor, wir hören die Unterschiede – und schon sind wir mitten in einer Musikanalyse. Oper ist wie Handwerk. In dieser Kunstform arbeiten ganz unterschiedliche Hände an einem gemeinsamen Werk – und eine dieser Hände bin auch ich. In meinen Führungen will ich dieses Handwerk vermitteln, und dabei natürlich auch meinen Fingerabdruck hinterlassen.«
Tillmann Triest ist Doktorand und führt seit sieben Jahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch das Opernhaus

 

Newsletter

Newsletter

Aktuelles zum Spielplan
und zum Vorverkaufsbeginn
Persönliche Empfehlungen
Besondere Aktionen ...
Seien Sie immer gut informiert!

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 25% Ermäßigung bei Ihrem nächsten Kartenkauf

* Pflichtfeld